Donnerstag, 05.12.2019
um 19:00 Uhr

Stadthalle Weinheim
Birkenauer Talstraße 1
69469 Weinheim






Die Bühne wird in eine märchenhafte Winterlandschaft gehüllt, die die Besucher für zwei Stunden zum Träumen einlädt. Akrobatische Sternstunden mit russischem Herzblut, kühne Artistik, zauberhafte Gesänge, Balalaika, Dombra, Bajan und Flöten, fehlerlose Körperbeherrschung und wahrhaft „hohe Kunst“ in Form von Sprungfiguren und außergewöhnliche Choreographien.Hervorragende Solisten setzen dem Ganzen zusätzliche Glanzpunkte auf. Durch diesen einzigartigen Mix, erleben die Zuschauer eine atemberaubende Präzision. Von den vor Humor sprühenden, temperamentvollen Darbietungen sind besonders der Tanz mit den Stühlen und die „Lustigen Winterspiele“ zu erwähnen.

Foto: Schoenherr

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Die Russische Weihnachtsrevue! IVUSHKA
Vierzig Jahre absolute Perfektion und Reisen in über 20 Länder verhalfen IVUSHKA. zu internationalem Ruhm. Man nennt sie auch die "charmantesten Botschafter Russlands".

Aus Freude am Musizieren, Singen und Tanzen, verbunden mit Traditionsbewusstsein, fanden sich damals zahlreiche Absolventen und Dozenten der Tambower Musikhochschule zusammen und gründeten das Ensemble IVUSHKA., was übersetzt "Das Weidenbäumchen" bedeutet.

Die Stadt und die Region Tambow hat eine große künstlerische Geschichte, die bis in die heutige Zeit reicht. Auch der weltbekannte Komponist Sergej Rachmaninow hatte in der Stadt seine Sommerresidenz und war hier schöpferisch tätig.

Begrüßt werden die Besucher von "Väterchen Frost" und seiner Enkelin "Snegurotschka". Prof. Dr. Alexander Popovitschev verstand es schon frühzeitig, Geschichten aus dem Leben auf der Bühne zu veranschaulichen. Im November 1972 kam der aus Lipezk stammende Künstler nach Tambow und wurde künstlerischer Leiter an der Musikhochschule.

Die opulent ausgestattete Show, vor einer verträumten Winterlandschaft, lässt den Glanz längst vergangener Zeiten wieder auferstehen. Über 40 Mitwirkende sorgen dafür, lebendige Bilder zu erschaffen und diese mit rasanter Musik zu untermalen. Musikalische, tänzerische und artistische Einlagen wechseln sich dabei in schneller Folge ab. Scheinbar unerschöpflich ist die Vielfalt der überlieferten Lieder, Tänze und Geschichten. Die orthodoxen Christen feiern am 7. Januar die Erscheinung des Herrn mit Väterchen Frost und Snegurotschka, seiner Enkelin, einer Schönheit aus Schnee und Eis.

Spektakulär und akrobatisch mit Peitschenknallen und Sprüngen, wie rückwärts in den einarmigen Handstand, präsentieren sich die Tänzer in Perfektion zum Detail. Kunstvoll, rasant und rhythmisch sind die stepptanzartigen Szenen, mit denen die Akteure einen Streifzug durch das Reich von Zar Peter dem Großen (1672 - 1725) darbieten. Die graziösen Tänzerinnen stehen ihren männlichen Kollegen in nichts nach. Die mit Anmut vollführten Pirouetten sind für sich schon eine Augenweide.

Einlass ab 18:00 Uhr
IVUSHKA - die russische Weihnachtsrevue!
Farbenfroher und temperamentvoller Weihnachtszauber

„Die Russische Weihnachtsrevue!“ ist eine kulturelle, bunte, fröhliche, folkloristische und spannende Reise durch das alte Russland, mit seinen Liedern, Tänzen und Traditionen. Das Programm begeistert Jung und Alt ebenso wie Menschen aller Herkunft, denn: Die charmante Erzählerin Natascha begleitet die Gäste, in deutscher und russischer Sprache, durch das Programm.

Die außergewöhnlichen Choreographien präsentieren die Künstler in authentischen, prachtvollen Kostümen, die in den eigenen Werkstätten nach originalen Vorlagen in feinster Handarbeit hergestellt werden. Jede Szene hat ihr eigenes Gesicht.

Die Bühne wird in eine märchenhafte Winterlandschaft gehüllt, die die Zuschauer für rund zwei Stunden zum Träumen und Schwelgen einlädt.

Akrobatische Sternstunden, russisches Herzblut, zauberhafte Gesänge, fehlerlose Körperbeherrschung, original altrussische Instrumente wie die Dombra in Perfektion gespielt und wahrhaft „hohe Kunst“ in Form von Sprungfiguren.
Das alles ist IVUSHKA: atemberaubende Präzision.

Das Orchester lässt die Epoche der Zarenzeit mit Balalaika und Ziehharmonika wieder auferstehen. Dazu schlüpfen die Künstler in bis zu 300 verschiedene Kostüme. Mal tauchen sie als tüchtige junge Leute auf, mal als übermütige Pärchen.

Mehrmals erscheinen „Väterchen Frost“ und seine Enkelin „Snegurotschka“, eine Schönheit aus Schnee und Eis, auf der Bühne. Ebenso tanzt als ein weiteres Highlight ein riesiger Schneemann über die Bühne und begeistert die Zuschauer.

Diese Reise in das alte, winterliche Russland wird zu einem Erlebnis der außergewöhnlichen Art. Das Ensemble IVUSHKA. (zu Deutsch: Weidenbäumchen) erweist sich als authentischer Botschafter der Sitten und Bräuche des alten Russlands.

Einlaß ab 18 Uhr.
Die Russische Weihnachtsrevue! IVUSHKA
Vierzig Jahre absolute Perfektion und Reisen in über 20 Länder verhalfen IVUSHKA. zu internationalem Ruhm. Man nennt sie auch die "charmantesten Botschafter Russlands".

Aus Freude am Musizieren, Singen und Tanzen, verbunden mit Traditionsbewusstsein, fanden sich damals zahlreiche Absolventen und Dozenten der Tambower Musikhochschule zusammen und gründeten das Ensemble IVUSHKA., was übersetzt "Das Weidenbäumchen" bedeutet.

Die Stadt und die Region Tambow hat eine große künstlerische Geschichte, die bis in die heutige Zeit reicht. Auch der weltbekannte Komponist Sergej Rachmaninow hatte in der Stadt seine Sommerresidenz und war hier schöpferisch tätig.

Begrüßt werden die Besucher von "Väterchen Frost" und seiner Enkelin "Snegurotschka". Prof. Dr. Alexander Popovitschev verstand es schon frühzeitig, Geschichten aus dem Leben auf der Bühne zu veranschaulichen. Im November 1972 kam der aus Lipezk stammende Künstler nach Tambow und wurde künstlerischer Leiter an der Musikhochschule.

Die opulent ausgestattete Show, vor einer verträumten Winterlandschaft, lässt den Glanz längst vergangener Zeiten wieder auferstehen. Über 40 Mitwirkende sorgen dafür, lebendige Bilder zu erschaffen und diese mit rasanter Musik zu untermalen. Musikalische, tänzerische und artistische Einlagen wechseln sich dabei in schneller Folge ab. Scheinbar unerschöpflich ist die Vielfalt der überlieferten Lieder, Tänze und Geschichten. Die orthodoxen Christen feiern am 7. Januar die Erscheinung des Herrn mit Väterchen Frost und Snegurotschka, seiner Enkelin, einer Schönheit aus Schnee und Eis.

Spektakulär und akrobatisch mit Peitschenknallen und Sprüngen, wie rückwärts in den einarmigen Handstand, präsentieren sich die Tänzer in Perfektion zum Detail. Kunstvoll, rasant und rhythmisch sind die stepptanzartigen Szenen, mit denen die Akteure einen Streifzug durch das Reich von Zar Peter dem Großen (1672 - 1725) darbieten. Die graziösen Tänzerinnen stehen ihren männlichen Kollegen in nichts nach. Die mit Anmut vollführten Pirouetten sind für sich schon eine Augenweide.

Einlass: 18:00 Uhr
IVUSHKA -Die Russische Weihnachtsrevue - Farbenfroher und temperamentvoller Weihnachtszauber
Die Russische Weihnachtsrevue!“ ist eine kulturelle, bunte, fröhliche, folkloristische und spannende Reise durch das alte Russland, mit seinen Liedern, Tänzen und Traditionen. Das Programm begeistert jung und Alt ebenso wie Menschen aller Herkunft, denn: Die charmante Erzählerin Natascha begleitet die Gäste, in deutscher und russischer Sprache, durch das Programm.

Chor, Ballett und Orchester
Direktor Alexander Popovitschev, Lehrstuhl für Choreographie der Dershavin Universität Tambov und Leitung des Ensembles IVUSHKA. studiert mit den Künstlern regelmäßig wunderschöne und abwechslungsreiche Tänze, Choreographien und Lieder für die Tourneen in Deutschland ein.
Viele der Ensemble-Mitglieder haben die Staatliche Dershavin Universität Tambov absolviert. Andere sind Absolventen oder Studenten des Musikalischen Institutes Rachmaninoff in Tambov, sowie aus den entsprechenden Kunsthochschulen in Moskau, Pensa und Voronesh.
Die außergewöhnlichen Choreographien präsentieren die Künstler in authentischen, prachtvollen Kostümen, die in den eigenen Werkstätten nach originalen Vorlagen in feinster Handarbeit hergestellt werden. Jede Szene hat ihr eigenes Gesicht.

Die Bühne wird in eine märchenhafte Winterlandschaft gehüllt, die die Zuschauer für rund zwei Stunden zum Träumen und Schwelgen einlädt.

Akrobatische Sternstunden, russisches Herzblut, zauberhafte Gesänge, fehlerlose Körperbeherrschung, original altrussische Instrumente wie die Dombra in Perfektion gespielt und wahrhaft „hohe Kunst“ in Form von Sprungfiguren.
Das alles ist IVUSHKA: atemberaubende Präzision.

Diese Reise in das alte, winterliche Russland wird zu einem Erlebnis der außergewöhnlichen Art. Das Ensemble IVUSHKA. (zu Deutsch: Weidenbäumchen) erweist sich als authetischer Botschafter der Sitten und Bräuche des alten Russlands.

Wenn dann noch der Meisterchor das deutsche Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige Nacht“ singt, kann Weihnachten nicht mehr weit entfernt sein.

Eine Erfolgsgeschichte mit über 600 Konzertrevuen in mehr als 20 Jahren Tourneen in Deutschland, die hart erarbeitet wurde und den Künstlern anhaltende Höchstleistungen abverlangt.

Einlass ab 18.00 Uhr
Ivushka - Die russische Weihnachtsrevue
Farbenfroher und temperamentvoller Weihnachtszauber

„Die Russische Weihnachtsrevue!“ ist eine kulturelle, bunte, fröhliche, folkloristische und spannende Reise durch das alte Russland, mit seinen Liedern, Tänzen und Traditionen. Das Programm begeistert jung und Alt ebenso wie Menschen aller Herkunft, denn: Die charmante Erzählerin Natascha begleitet die Gäste, in deutscher und russischer Sprache, durch das Programm.

Chor, Ballett und Orchester
Direktor Alexander Popovitschev, Lehrstuhl für Choreographie der Dershavin Universität Tambov und Leitung des Ensembles IVUSHKA, studiert mit denKünstlern regelmäßig wunderschöne und abwechslungsreiche Tänze, Choreographien und Lieder für die Tourneen in Deutschland ein. Viele der Ensemble-Mitglieder haben die Staatliche Dershavin Universität Tambov absolviert. Andere sind Absolventen oder Studenten des Musikalischen Institutes Rachmaninoff in Tambov, sowie aus den entsprechenden
Kunsthochschulen in Moskau, Pensa und Voronesh. Die außergewöhnlichen Choreographien präsentieren die Künstler in
authentischen, prachtvollen Kostümen, die in den eigenen Werkstätten nach originalen Vorlagen in feinster Handarbeit hergestellt werden. Jede Szene hat ihr eigenes Gesicht. Alexander Seleznev als Ballettmeister und Alexei Konev als Orchesterleitung gehören schon mehrere Jahre zum Bestandteil der Programme. Anton Shapkin, Dmitri Patrin und Svetlana Elfimova sind aufstrebende junge Talente, die während der Revue als Solisten glänzen.
Die Bühne wird in eine märchenhafte Winterlandschaft gehüllt, die die Zuschauer für rund zwei Stunden zum Träumen und Schwelgen einlädt. Akrobatische Sternstunden, russisches Herzblut, zauberhafte Gesänge, fehlerlose Körperbeherrschung, original altrussische Instrumente wie die Dombra in Perfektion gespielt und wahrhaft „hohe Kunst“ in Form von Sprungfiguren.
Das alles ist IVUSHKA: atemberaubende Präzision. Die „Lustigen Winterspiele“ mit Schneeballschlacht gehören humorvoll inszeniert zu den Highlights der Revue. Das Orchester lässt die Epoche der Zarenzeit mit Balalaika und Ziehharmonika
wieder auferstehen. Dazu schlüpfen die Künstler in bis zu 300 verschiedene Kostüme. Mal tauchen sie als tüchtige junge Leute auf, mal als übermütige Pärchen.
Mehrmals erscheinen „Väterchen Frost“ und seine Enkelin „Snegurotschka“, eine Schönheit aus Schnee und Eis, auf der Bühne. Ebenso tanzt als ein weiteres Highlight ein riesiger Schneemann über die Bühne und begeistert die Zuschauer. In der Weihnachtszeit wurden auch die Hochzeitsfeiern in großem Umfang zelebriert, voll von Traditionen und kultureller Vergangenheit, so wie die von Anuschka & Nikolai. Anuschka, die jüngste Tochter einer Bauernfamilie, begegnet wie zufällig immer
wieder dem Junggesellen Nikolai. Ist es Zufall, oder Absicht? Beim traditionellen Stiefelwerfen der Junggesellinnen wird mit Schwung ein Stiefel über den Rücken geworfen. Sein Flug zeigt die Richtung, aus der ein Verehrer kommen wird. Als Anuschka an der Reihe ist, fliegt der Stiefel hoch und weit und als er schließlich landet, zeigt er auf das Haus von... Nikolai! Somit ist er
der Richtige! Später treffen sich im Haus von Anuschkas Eltern die Brautbewerber. Nach altem Brauch wird die Vermählung besiegelt, indem das Paar auf einem Bärenfell kniend von einem frisch gebackenen Brot abbeißt. Wenn in Russland die
Hochzeitsglocken läuten, ist ein Jeder herzlich eingeladen zu Feiern, zu Singen und zu Lachen. Diese Reise in das alte, winterliche Russland wird zu einem Erlebnis der außergewöhnlichen Art. Das Ensemble IVUSHKA. (zu Deutsch:
Weidenbäumchen) erweist sich als authentischer Botschafter der Sitten und Bräuche des alten Russlands.
Wenn dann noch der Meisterchor das deutsche Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige Nacht“ singt, kann Weihnachten nicht mehr weit entfernt sein.

Lassen Sie sich verzaubern von einer weihnachtlichen Musikrevue!

Einlass 16:00 Uhr
Ivushka - Die Russische Weihnachtsrevue
Farbenprächtige und temperamentvolle Weihnachtsrevue

Es beginnt eine kulturelle und spannende Reise durch das alte Russland, mit seinen Liedern, Tänzen und Traditionen. Die charmante Erzählerin Natascha, begleitet die Gäste in Deutscher und Russischer Sprache durch das Programm. Chor, Ballett und Orchester der Tambover Hochschule für Tanz und Musik unter der Leitung von Direktor Alexander Popovitschev, studieren immer wieder wunderschöne und abwechslungsreiche Tänze, Choreographien und Lieder für die Deutschland Tourneen ein. Diese präsentieren sie mit authentischen Kostümen, die in den eigenen Werkstätten nach original Vorlagen in Handarbeit hergestellt werden. Jede Szene hat ihr eigenes Gesicht. Die Bühne wird in eine märchenhafte Winterlandschaft gehüllt, die die Besucher für zwei Stunden zum Träumen einlädt. Akrobatische Sternstunden mit russischem Herzblut, kühne Artistik, zauberhafte Gesänge, Balalaika, Dombra, Bajan und Flöten, fehlerlose Körperbeherrschung und wahrhaft „hohe Kunst“ in Form von Sprungfiguren und außergewöhnliche Choreographien.Hervorragende Solisten setzen dem Ganzen zusätzliche Glanzpunkte auf. Durch diesen einzigartigen Mix, erleben die Zuschauer eine atemberaubende Präzision.
Von den vor Humor sprühenden, temperamentvollen Darbietungen sind besonders der Tanz mit den Stühlen und die „Lustigen Winterspiele“ zu erwähnen. Das Orchester lässt die Epoche der Zarenzeit mit Balalaika und Ziehharmonika auferstehen. Dazu schlüpfen die Tänzerinnen und Tänzer in stets neue Kostüme. Mal tauchen sie als tüchtige junge Leute auf, mal als übermütige Pärchen. Dazwischen kommen immer wieder „Väterchen Frost“ und seine Enkelin „Snegurotschka“, einer Schönheit aus Schnee und Eis, auf die Bühne. Schon sie alleine ist eine Augenweide für sich.
Als Highlight betritt ein lebensfroher übergroßer Schneemann die Bühne, der die Herzen im Nu erobert. Sofort hält eine turbulente Schneeballschlacht das ganze Dorf in freudiger Aufruhr. Die Reise in das winterliche Russland wird zu einem Erlebnis der außergewöhnlichen Art. Das Ensemble IVUSHKA. (zu Deutsch: Weidenbäumchen) aus Tambow erweist sich als hinreißender Botschafter der Sitten und Bräuche des alten Russlands. Sei es das auf original russischen Instrumenten musizierende Orchester, dessen Musik in virtuoser Beherrschung mehrerer Instrumente eine Vielfalt von Klängen, vom zartesten Stimmungszauber bis zu brillantem, folkloristischen Feuerwerk reicht, oder die glänzenden choreografierten Chor- und Tanzszenen. Wenn dann noch der Meisterchor das deutsche Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige Nacht“ singt, kann Weihnachten nicht mehr weit entfernt sein. Märchenhaft, rasant und akrobatisch - das Ensemble IVUSHKA. als perfekter kultureller Botschafter Russlands weiß, wie man ein Publikum verzaubern und begeistern kann.

Infos über das Ensemble:
Das staatlich akademische Ensemble „IVUSHKA“ wurde 1968, vor nunmehr 47 Jahren, in der Region Tambow gegründet. 2012 bekam es vom Tambover Gouverneur die Auszeichnung „akademisches Ensemble für Tanz und Gesang“ verliehen. Diese Auszeichnung bestätigt einmal mehr seine großartige kulturelle Arbeit in Ost- und Westeuropa. Alexander Popovitschev kam im November 1972 von Lipezk nach Tambov und wurde künstlerischer Leiter der Musikhochschule. Im Sommer 2015 nahm IVUSHKA. als einziges Ensemble Russlands als kultureller Botschafter an dem UNESCO Festival „Tanz und Musik der Welt“ in Europa teil. Hier durften sich aus 10 Ländern die besten Künstler und Ensembles aus der ganzen Welt präsentieren! Auftritte in Spanien und Frankreich wurden mit großem Erfolg absolviert.
Seit 1994 begeistern die Künstler, jedes Jahr aufs Neue, die Konzertbesucher in den deutschen Theatern und Konzerthallen. Eine Erfolgsgeschichte, die sich hart erarbeitet wurde und den Künstlern anhaltende Höchstleistungen abverlangt.

Einlass:15:30 Uhr