Was Sie schon immer über LIEBE hören wollten ...
Salut Salon 2018/19 mit neuem Bühnenprogramm international auf Tour

Das Hamburger Klassikquartetts Salut Salon ist weiter auf Erfolgskurs – und 2018/19 mit einem neuen Bühnenprogramm international auf Tour! Musikalisch dreht sich bei den vier Musikerinnen Angelika Bachmann (Geige), Iris Siegfried (Geige), Olga Shkrygunova (Klavier) und Sonja Lena Schmid (Cello) alles um das wohl älteste Thema der Menschheit, das Komponisten bewegt, seit es Musik gibt: Es geht um LIEBE. Liebe neigt – wie die Musik – zu Extremen. Als Continuo des Lebens ist sie Emotion und Entscheidung, tut gut und weh, verzeiht und fordert, erzählt und schweigt. Musik nimmt die Widersprüche des Lebens in sich auf und erzählt durch alle Epochen hindurch von Leidenschaft, Furor, Streit und Versöhnung: Sergej Prokofiev lässt Romeo und Julia streiten, Astor Piazzolla beschwört mit seinem Libertango die Freiheit der Liebe und im berühmten „La Follia“-Thema (wörtlich: „ Verrücktheit“) treffen sich bei Salut Salon Wahnsinn und Liebe in einem ganz eigenen Zyklus aus selbst komponierten Variationen und Variationen von Carl Phillip Emanuel Bach über Sergej Rachmaninow bis Antonio Vivaldi.

Salut Salon verhelfen zwei singenden Sägen zum Liebesduett und singen selbst in ihren eigenen Chansons vom tieferen Sinn der Liebe – von Fragen „Wie tief kann man lieben?“ über vermeintliche Antworten (angelehnt an Erich Frieds berühmtes Gedicht) „Es ist, was es ist...“ bis hin zum zweifelnden „Ich hab’ dich viel zu lieb“, einem alten jüdischen Tango, der bei Salut Salon auf Plattdeutsch zu hören ist. Neben einem „What´s-Love-Medley“ aus Liebesliedern von Marylin Monroe bis Herbert Grönemeyer, hat auch Puppe Oskar im neuen Programm wieder einen großen Auftritt.

Der einzige Mann im Ensemble verführt mit Wolfgang Amadeus Mozarts „Là ci darem la mano“ („Reich mir die Hand mein Leben“) die Cellistin.
Salut Salon spielen in „Liebe“ mit all diesen Facetten der schönsten Nebensache der Welt und nehmen das Ganze am Ende – wie sollte es anders sein – mit Humor. Virtuos gehen die ECHO- Preisträgerinnen über die Genre-Grenzen hinweg und arrangieren Klassik, Piazzollas Tango Nuevo, eigene Chansons und hitverdächtige Medleys zu einem Programm voller Leidenschaft. „Wovon wir begeistert sind“, sagen die vier, „kennt keine Grenzen.“
Mit Salut Salon sind die Quartettgründerinnen Angelika Bachmann und Iris Siegfried zusammen seit 16 Jahren auf Tour durch Deutschland, Europa, Asien und Amerika. Wie kaum eine andere Formation arrangieren sie in ihren Programmen die von ihnen so geliebte klassische Musik, Tango Nuevo, Folk und Filmmusik sowie eigene Chansons ganz neu – solistisch virtuos, mit leidenschaftlicher Spielfreude, Charme und Humor. Die New York Times schrieb: „Salut Salon sind das ungewöhnlichste und urkomischste Frauenquartett im Reich der Klassik“.

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Salut Salon - Liebe
„Liebe“ – mit Angelika Bachmann (Violine), Iris Siegfried (Violine & Gesang), Sonja Lena Schmid (Violoncello) und Anne-Monika von Twardowski (Klavier)

Sie sind anders als andere: frecher, verrückter, verspielter. Die außergewöhnliche Quartettformation „Salut Salon“ hat sich mit ihrem unkonventionellen Programm, mit viel Charme, Witz und Esprit, in die Herzen eines internationalen Publikums gespielt. Virtuos übertragen die vier Damen die Kunst des „Crossover“ auf die Kammermusik und verpassen dem brillant entwickelten Mix aus Klassik, Chanson und Folk eine absolut individuelle Bühnenshow: musikalisch perfekt, zauberhaft elegant und kombiniert mit purer Lady-Power.
Im aktuellen Programm von „Salut Salon“ dreht sich alles um das wohl älteste Thema der Menschheit, das Komponisten bewegt, seit es Musik gibt – um die LIEBE. „Liebe ist einfach ein großer Stoff“, finden die vier. Und die Musik ist voll davon: Salut Salon spielen musikalisch mit allen Facetten der schönsten Nebensache der Welt und nehmen das Ganze am Ende mit Humor. Virtuos gehen die ECHO-Preisträgerinnen über Genre-Grenzen hinweg, bringen Stücke von Sergej Prokofjew, Astor Piazzolla, Bach, Vivaldi und Rachmaninow sowie eigene Kompositionen auf die Bühne und singen in ihren Chansons vom tieferen Sinn der Liebe. Sie stellen Fragen – „Wie tief kann man lieben, ohne aufzutauchen?“ –, geben vermeintliche Antworten (angelehnt an Erich Frieds berühmtes Gedicht) „Es ist, was es ist...“, werden melancholisch mit „Ich hab’ dich viel zu lieb“, einem alten jüdischen Tango, und persiflieren die berühmtesten Liebeslieder der Popgeschichte mit Songs von Marylin Monroe bis Herbert Grönemeyer.

(Foto: GABO)
Salut Salon - LIEBE
Ausverkaufte Häuser in Europa, Israel, Asien und den USA, ein ECHO Klassik und auf YouTube ein 22-Millionen-Hype mit der instrumental-akrobatischen Adaption von Vivaldis „Sommer“... Das Hamburger Klassikquartetts Salut Salon ist auf Erfolgskurs – und 2019 mit dem aktuellen Bühnenprogramm weiter international auf Tour! Musikalisch dreht sich hier bei den vier Musikerinnen Angelika Bachmann (Geige), Iris Siegfried (Geige), Olga Shkrygunova (Klavier) und Sonja Lena Schmid (Cello) alles um das wohl älteste Thema der Menschheit, das Komponisten bewegt, seit es Musik gibt: Es geht um LIEBE. Liebe neigt – wie die Musik – zu Extremen. Als Continuo des Lebens ist sie Emotion und Entscheidung, tut gut und weh, verzeiht und fordert, erzählt und schweigt. Musik nimmt die Widersprüche des Lebens in sich auf und erzählt durch alle Epochen hindurch von Leidenschaft, Furor, Streit und Versöhnung: Sergej Prokofiev lässt Romeo und Julia streiten, Astor Piazzolla beschwört mit seinem Libertango die Freiheit der Liebe und im berühmten „La Follia“-Thema (wörtlich: „Verrücktheit“) treffen sich bei Salut Salon Wahnsinn und Liebe in einem ganz eigenen Zyklus aus selbst komponierten Variationen und Variationen von Carl Phillip Emanuel Bach über Sergej Rachmaninow bis Antonio Vivaldi. Salut Salon verhelfen zwei singenden Sägen zum Liebesduett und singen selbst in ihren eigenen Chansons vom tieferen Sinn der Liebe – von Fragen „Wie tief kann man lieben?“ über vermeintliche Antworten (angelehnt an Erich Frieds berühmtes Gedicht) „Es ist, was es ist...“ bis hin zum zweifelnden „Ich hab’ dich viel zu lieb“, einem alten jüdischen Tango, der bei Salut Salon auf Plattdeutsch zu hören ist. Neben einem „What´s-Love-Medley“ aus Liebesliedern von Marylin Monroe bis Herbert Grönemeyer, hat auch Puppe Oskar im neuen Programm wieder einen großen Auftritt. Der einzige Mann im Ensemble verführt mit Wolfgang Amadeus Mozarts „Là ci darem la mano“ („Reich mir die Hand mein Leben“) die Cellistin. Salut Salon spielen in „Liebe“ mit all diesen Facetten der schönsten Nebensache der Welt und nehmen das Ganze am Ende – wie sollte es anders sein – mit Humor. Virtuos gehen die ECHO- Preisträgerinnen über die Genre-Grenzen hinweg und arrangieren Klassik, Piazzollas Tango Nuevo, eigene Chansons und hitverdächtige Medleys zu einem Programm voller Leidenschaft. „Wovon wir begeistert sind“, sagen die vier, „kennt keine Grenzen.“ Mit Salut Salon sind die Quartettgründerinnen Angelika Bachmann und Iris Siegfried zusammen seit 16 Jahren auf Tour durch Deutschland, Europa, Asien und Amerika. Wie kaum eine andere Formation arrangieren sie in ihren Programmen die von ihnen so geliebte klassische Musik, Tango Nuevo, Folk und Filmmusik sowie eigene Chansons ganz neu – solistisch virtuos, mit leidenschaftlicher Spielfreude, Charme und Humor. Die New York Times schrieb: „Salut Salon sind das ungewöhnlichste und urkomischste Frauenquartett im Reich der Klassik“. Neben der umfangreichen Konzerttätigkeit engagiert sich das Quartett auch in zahlreichen nationalen und internationalen Kinderprojekten, u.a. in ihrem eigenen Kinder- und Jugendorchester „Die Coolen Streicher“, in der von Angelika Bachmann und Alexander Birken von der otto Group entwickelten Hamburger Musikinitiative „The Young ClassX“, durch die mittlerweile mehr als 11.000 Kinder an klassische Musik herangeführt werden konnten, in ihrer Patenmusikschule in einem Armenviertel in Chile oder für Jugendliche in Kenia – in Nairobi hatten Salut Salon während eines Gastspiels musikalisch mit jungen Streichern aus dem Slum Korogocho gearbeitet, und Angelika Bachmann hatte im Anschluss ein Konzept entwickelt, wie die jungen Streicher von den Erträgen gemeinsam gespielter Benefizkonzerte auch weiter unterrichtet werden können. Seitdem bekommen die Jugendlichen von Musikern aus Europa regelmäßig Geigen- und Cello-Unterricht via Skype. Auf ihren Auslandstourneen besuchen Salut Salon immer auch Kinderprojekte und arbeiten mit benachteiligten Kindern musikalisch vor Ort – von Palästina über Indien und Korea bis Brasilien.

Einlass: 18:30 Uhr
Salut Salon: Was sie schon immer über LIEBE hören wollten...
Im neuen Programm von Salut Salon dreht sich alles um das wohl älteste Thema der Menschheit, das Komponisten bewegt, seit es Musik gibt – um die LIEBE. Bis 2019 sind Angelika Bachmann (Geige), Iris Siegfried (Geige), Olga Shkrygunova (Klavier) und Sonja Lena Schmid (Cello) mit ihrem Bühnen-Programm international auf Tour. "Liebe ist einfach ein großer Stoff", finden die vier. Und die Musik ist voll davon: Salut Salon spielen musikalisch mit allen Facetten der schönsten Nebensache der Welt und nehmen das Ganze am Ende mit Humor. Virtuos gehen die ECHO-Preisträgerinnen über Genre-Grenzen hinweg, bringen Stücke von Sergej Prokofiev, Astor Piazzolla, Bach, Vivaldi und Rachmaninow sowie eigene Kompositionen auf die Bühne und singen in ihren Chansons vom tieferen Sinn der Liebe. Sie stellen Fragen – „Wie tief kann man lieben, ohne aufzutauchen?“ –, geben vermeintliche Antworten (angelehnt an Erich Frieds berühmtes Gedicht) „Es ist, was es ist...“, werden melancholisch mit „Ich hab’ dich viel zu lieb“, einem alten jüdischen Tango, und persiflieren die berühmtesten Liebeslieder der Popgeschichte mit Songs von Marylin Monroe bis Herbert Grönemeyer.
SALUT SALON - Die Erfolgsgeschichte eines außergewöhnlichen Quartetts
„A Quartet is born!“ ...schreibt das Hamburger Abendblatt 2002 nach den ersten Konzerten von Salut Salon. Mittlerweile haben die Virtuosinnen an Violine, Klavier und Cello ganz Deutschland erobert und spielen auch international vor ausverkauften Häusern. Nach einem Gastspiel in Düsseldorf bringt es die BILD- Zeitung bereits 2005 auf den Punkt: „Salut Salon – eine Girlgroup mit anderen Mitteln!“ Wie kaum eine andere kammermusikalische Formation verbinden Salut Salon in ihren Programmen die von ihnen so geliebte klassische Musik virtuos mit dem Tango Nuevo, Folk- und Filmmusik, solistisch atemberaubend, mit leidenschaftlicher Spielfreude, Charme und Humor. So sprengen sie den Rahmen üblicher Klassikkonzerte, machen die Puristen unter den Liebhabern dieser Musik staunen, und die, die sonst nicht in klassische Konzerte gehen, ebenso. Was sonst nur Popstars gelingt, schaffen Salut Salon mit ihrer Bearbeitung von Vivaldis „Sommer“ auch viral: Über 20 Millionen Mal wird das Video „Wettstreit zu viert“ innerhalb eines Jahres 2014 auf YouTube angeklickt. Und 2016 bekommt die Formation um die beiden Gründerinnen Angelika Bachmann und Iris Siegfried für ihr drittes Album bei Warner – „Carnival Fantasy“ – mit den Stücken aus dem Live-Programm „Ein KARNEVAL DER TIERE und andere Phantasien“ – ihren bislang renommiertesten Preis, den ECHO Klassik in der Kategorie „Klassik ohne Grenzen“.

Ausverkaufte Häuser in Europa, Israel, Asien und den USA, ein ECHO Klassik und auf YouTube ein 22-Millionen-Hype mit der instrumental-akrobatischen Adaption von Vivaldis „Sommer“... Das Hamburger Klassikquartetts Salut Salon ist auf Erfolgskurs – und 2019 mit dem aktuellen Bühnenprogramm weiter international auf Tour! Musikalisch dreht sich hier bei den vier Musikerinnen Angelika Bachmann (Geige), Iris Siegfried (Geige), Olga Shkrygunova (Klavier) und Sonja Lena Schmid (Cello) alles um das wohl älteste Thema der Menschheit, das Komponisten bewegt, seit es Musik gibt: Es geht um LIEBE.
Liebe neigt – wie die Musik – zu Extremen. Als Continuo des Lebens ist sie Emotion und Entscheidung, tut gut und weh, verzeiht und fordert, erzählt und schweigt. Musik nimmt die Widersprüche des Lebens in sich auf und erzählt durch alle Epochen hindurch von Leidenschaft, Furor, Streit und Versöhnung: Sergej Prokofiev lässt Romeo und Julia streiten, Astor Piazzolla beschwört mit seinem Libertango die Freiheit der Liebe und im berühmten „La Follia“-Thema (wörtlich: „Verrücktheit“) treffen sich bei Salut Salon Wahnsinn und Liebe in einem ganz eigenen Zyklus aus selbst komponierten Variationen und Variationen von Carl Phillip Emanuel Bach über Sergej Rachmaninow bis Antonio Vivaldi.
Salut Salon verhelfen zwei singenden Sägen zum Liebesduett und singen selbst in ihren eigenen Chansons vom tieferen Sinn der Liebe – von Fragen „Wie tief kann man lieben?“ über vermeintliche Antworten (angelehnt an Erich Frieds berühmtes Gedicht) „Es ist, was es ist...“ bis hin zum zweifelnden „Ich hab’ dich viel zu lieb“, einem alten jüdischen Tango, der bei Salut Salon auf Plattdeutsch zu hören ist. Neben einem „What´s-LoveMedley“ aus Liebesliedern von Marylin Monroe bis Herbert Grönemeyer, hat auch Puppe Oskar im neuen Programm wieder einen großen Auftritt. Der einzige Mann im Ensemble verführt mit Wolfgang Amadeus Mozarts „Là ci darem la mano“ („Reich mir die Hand mein Leben“) die Cellistin.
Salut Salon spielen in „Liebe“ mit all diesen Facetten der schönsten Nebensache der Welt und nehmen das Ganze am Ende – wie sollte es anders sein – mit Humor. Virtuos gehen die ECHO- Preisträgerinnen über die Genre-Grenzen hinweg und arrangieren Klassik, Piazzollas Tango Nuevo, eigene Chansons und hitverdächtige Medleys zu einem Programm voller Leidenschaft. „Wovon wir begeistert sind“, sagen die vier, „kennt keine Grenzen.“
Mit Salut Salon sind die Quartettgründerinnen Angelika Bachmann und Iris Siegfried zusammen seit 16 Jahren auf Tour durch Deutschland, Europa, Asien und Amerika. Wie kaum eine andere Formation arrangieren sie in ihren Programmen die von ihnen so geliebte klassische Musik, Tango Nuevo, Folk und Filmmusik sowie eigene Chansons ganz neu – solistisch virtuos, mit leidenschaftlicher Spielfreude, Charme und Humor. Die New York Times schrieb: „Salut Salon sind das ungewöhnlichste und urkomischste Frauenquartett im Reich der Klassik“.
Neben der umfangreichen Konzerttätigkeit engagiert sich das Quartett auch in zahlreichen nationalen und internationalen Kinderprojekten, u.a. in ihrem eigenen Kinder- und Jugendorchester „Die Coolen Streicher“, in der von Angelika Bachmann und Alexander Birken von der otto Group entwickelten Hamburger Musikinitiative „The Young ClassX“, durch die mittlerweile mehr als 11.000 Kinder an klassische Musik herangeführt werden konnten, in ihrer Patenmusikschule in einem Armenviertel in Chile oder für Jugendliche in Kenia – in Nairobi hatten Salut Salon während eines Gastspiels musikalisch mit jungen Streichern aus dem Slum Korogocho gearbeitet, und Angelika Bachmann hatte im Anschluss ein Konzept entwickelt, wie die jungen Streicher von den Erträgen gemeinsam gespielter Benefizkonzerte auch weiter unterrichtet werden können. Seitdem bekommen die Jugendlichen von Musikern aus Europa regelmäßig Geigen- und Cello-Unterricht via Skype. Auf ihren Auslandstourneen besuchen Salut Salon immer auch Kinderprojekte und arbeiten mit benachteiligten Kindern musikalisch vor Ort – von Palästina über Indien und Korea bis Brasilien.

Einlass ab 19:00 Uhr
SALUT SALON - Liebe
Was Sie schon immer über LIEBE hören wollten ...

Salut Salon 2018/19 mit neuem Bühnenprogramm international auf Tour

Ausverkaufte Häuser in Europa, Israel, Asien und den USA, ein ECHO Klassik und auf YouTube ein 22-Millionen-Hype mit der instrumental-akrobatischen Adaption von Vivaldis „Sommer“... Das Hamburger Klassikquartetts Salut Salon ist weiter auf Erfolgskurs – und 2018/19 mit einem neuen Bühnenprogramm international auf Tour! Musikalisch dreht sich bei den vier Musikerinnen Angelika Bachmann (Geige), Iris Siegfried (Geige), Olga Shkrygunova (Klavier) und Sonja Lena Schmid (Cello) alles um das wohl älteste Thema der Menschheit, das Komponisten bewegt, seit es Musik gibt: Es geht um LIEBE.

Liebe neigt – wie die Musik – zu Extremen. Als Continuo des Lebens ist sie Emotion und Entscheidung, tut gut und weh, verzeiht und fordert, erzählt und schweigt. Musik nimmt die Widersprüche des Lebens in sich auf und erzählt durch alle Epochen hindurch von Leidenschaft, Furor, Streit und Versöhnung: Sergej Prokofiev lässt Romeo und Julia streiten, Astor Piazzolla beschwört mit seinem Libertango die Freiheit der Liebe und im berühmten „La Follia“-Thema (wörtlich: „ Verrücktheit“) treffen sich bei Salut Salon Wahnsinn und Liebe in einem ganz eigenen Zyklus aus selbst komponierten Variationen und Variationen von Carl Phillip Emanuel Bach über Sergej Rachmaninow bis Antonio Vivaldi.

Salut Salon verhelfen zwei singenden Sägen zum Liebesduett und singen selbst in ihren eigenen Chansons vom tieferen Sinn der Liebe – von Fragen „Wie tief kann man lieben?“ über vermeintliche Antworten (angelehnt an Erich Frieds berühmtes Gedicht) „Es ist, was es ist...“ bis hin zum zweifelnden „Ich hab’ dich viel zu lieb“, einem alten jüdischen Tango, der bei Salut Salon auf Plattdeutsch zu hören ist. Neben einem „What´s-Love-Medley“ aus Liebesliedern von Marylin Monroe bis Herbert Grönemeyer, hat auch Puppe Oskar im neuen Programm wieder einen großen Auftritt. Der einzige Mann im Ensemble verführt mit Wolfgang Amadeus Mozarts „Là ci darem la mano“ („Reich mir die Hand mein Leben“) die Cellistin.

Salut Salon spielen in „Liebe“ mit all diesen Facetten der schönsten Nebensache der Welt und nehmen das Ganze am Ende – wie sollte es anders sein – mit Humor. Virtuos gehen die ECHO- Preisträgerinnen über die Genre-Grenzen hinweg und arrangieren Klassik, Piazzollas Tango Nuevo, eigene Chansons und hitverdächtige Medleys zu einem Programm voller Leidenschaft. „Wovon wir begeistert sind“, sagen die vier, „kennt keine Grenzen.“

Mit Salut Salon sind die Quartettgründerinnen Angelika Bachmann und Iris Siegfried zusammen seit 16 Jahren auf Tour durch Deutschland, Europa, Asien und Amerika. Wie kaum eine andere Formation arrangieren sie in ihren Programmen die von ihnen so geliebte klassische Musik, Tango Nuevo, Folk und Filmmusik sowie eigene Chansons ganz neu – solistisch virtuos, mit leidenschaftlicher Spielfreude, Charme und Humor. Die New York Times schrieb: „Salut Salon sind das ungewöhnlichste und urkomischste Frauenquartett im Reich der Klassik“.

Neben der umfangreichen Konzerttätigkeit engagiert sich das Quartett auch in zahlreichen nationalen und internationalen Kinderprojekten, u.a. in ihrem eigenen Kinder- und Jugendorchester „Die Coolen Streicher“, in der von Angelika Bachmann und Alexander Birken von der otto Group entwickelten Hamburger Musikinitiative „The Young ClassX“, durch die mittlerweile mehr als 11.000 Kinder an klassische Musik herangeführt werden konnten, in ihrer Patenmusikschule in einem Armenviertel in Chile oder für Jugendliche in Kenia – in Nairobi hatten Salut Salon während eines Gastspiels musikalisch mit jungen Streichern aus dem Slum Korogocho gearbeitet, und Angelika Bachmann hatte im Anschluss ein Konzept entwickelt, wie die jungen Streicher von den Erträgen gemeinsam gespielter Benefizkonzerte auch weiter unterrichtet werden können. Seitdem bekommen die Jugendlichen von Musikern aus Europa regelmäßig Geigen- und Cello-Unterricht via Skype. Auf ihren Auslandstourneen besuchen Salut Salon immer auch Kinderprojekte und arbeiten mit benachteiligten Kindern musikalisch vor Ort – von Palästina über Indien und Korea bis Brasilien.

Pressestimmen:
ARD Tagesthemen
„Virtuose musikalische Perfektion auf der einen Seite, Show-Kapriolen auf der anderen.“
New York Times [über den YouTube-Hit Wettstreit zu viert]
„...ein Meisterwerk der klassischen Comedy“

Einlass ab 19:00 Uhr
Salut Salon - Liebe - Live2019 - Tour Herbst 2019
Was Sie schon immer über LIEBE hören wollten ...

Salut Salon 2018/19 mit neuem Bühnenprogramm international auf Tour

Ausverkaufte Häuser in Europa, Israel, Asien und den USA, ein ECHO Klassik und auf YouTube ein 22-Millionen-Hype mit der instrumental-akrobatischen Adaption von Vivaldis „Sommer“... Das Hamburger Klassikquartetts Salut Salon ist weiter auf Erfolgskurs – und 2018/19 mit einem neuen Bühnenprogramm international auf Tour! Musikalisch dreht sich bei den vier Musikerinnen Angelika Bachmann (Geige), Iris Siegfried (Geige), Olga Shkrygunova (Klavier) und Sonja Lena Schmid (Cello) alles um das wohl älteste Thema der Menschheit, das Komponisten bewegt, seit es Musik gibt: Es geht um LIEBE.

Liebe neigt – wie die Musik – zu Extremen. Als Continuo des Lebens ist sie Emotion und Entscheidung, tut gut und weh, verzeiht und fordert, erzählt und schweigt. Musik nimmt die Widersprüche des Lebens in sich auf und erzählt durch alle Epochen hindurch von Leidenschaft, Furor, Streit und Versöhnung: Sergej Prokofiev lässt Romeo und Julia streiten, Astor Piazzolla beschwört mit seinem Libertango die Freiheit der Liebe und im berühmten „La Follia“-Thema (wörtlich: „ Verrücktheit“) treffen sich bei Salut Salon Wahnsinn und Liebe in einem ganz eigenen Zyklus aus selbst komponierten Variationen und Variationen von Carl Phillip Emanuel Bach über Sergej Rachmaninow bis Antonio Vivaldi.

Salut Salon verhelfen zwei singenden Sägen zum Liebesduett und singen selbst in ihren eigenen Chansons vom tieferen Sinn der Liebe – von Fragen „Wie tief kann man lieben?“ über vermeintliche Antworten (angelehnt an Erich Frieds berühmtes Gedicht) „Es ist, was es ist...“ bis hin zum zweifelnden „Ich hab’ dich viel zu lieb“, einem alten jüdischen Tango, der bei Salut Salon auf Plattdeutsch zu hören ist. Neben einem „What´s-Love-Medley“ aus Liebesliedern von Marylin Monroe bis Herbert Grönemeyer, hat auch Puppe Oskar im neuen Programm wieder einen großen Auftritt. Der einzige Mann im Ensemble verführt mit Wolfgang Amadeus Mozarts „Là ci darem la mano“ („Reich mir die Hand mein Leben“) die Cellistin.

Salut Salon spielen in „Liebe“ mit all diesen Facetten der schönsten Nebensache der Welt und nehmen das Ganze am Ende . wie sollte es anders sein . mit Humor. Virtuos gehen die ECHO- Preistragerinnen uber die Genre-Grenzen hinweg und arrangieren Klassik, Piazzollas Tango Nuevo, eigene Chansons und hitverdachtige Medleys zu einem Programm voller Leidenschaft. .Wovon wir begeistert sindg, sagen die vier, .kennt keine Grenzen.

Mit Salut Salon sind die Quartettgrunderinnen Angelika Bachmann und Iris Siegfried zusammen seit 16 Jahren auf Tour durch Deutschland, Europa, Asien und Amerika. Wie kaum eine andere Formation arrangieren sie in ihren Programmen die von ihnen so geliebte klassische Musik, Tango Nuevo, Folk und Filmmusik sowie eigene Chansons ganz neu . solistisch virtuos, mit leidenschaftlicher Spielfreude, Charme und Humor. Die New York Times schrieb: .Salut Salon sind das ungewohnlichste und urkomischste Frauenquartett im Reich der Klassik.

Neben der umfangreichen Konzerttatigkeit engagiert sich das Quartett auch in zahlreichen nationalen und internationalen Kinderprojekten, u.a. in ihrem eigenen Kinder- und Jugendorchester. Die Coolen Streicher, in der von Angelika Bachmann und Alexander Birken von der otto Group entwickelten Hamburger Musikinitiative „The Young ClassX“, durch die mittlerweile mehr als 11.000 Kinder an klassische Musik herangeführt werden konnten, in ihrer Patenmusikschule in einem Armenviertel in Chile oder für Jugendliche in Kenia – in Nairobi hatten Salut Salon während eines Gastspiels musikalisch mit jungen Streichern aus dem Slum Korogocho gearbeitet, und Angelika Bachmann hatte im Anschluss ein Konzept entwickelt, wie die jungen Streicher von den Erträgen gemeinsam gespielter Benefizkonzerte auch weiter unterrichtet werden können. Seitdem bekommen die Jugendlichen von Musikern aus Europa regelmäßig Geigen- und Cello-Unterricht via Skype. Auf ihren Auslandstourneen besuchen Salut Salon immer auch Kinderprojekte und arbeiten mit benachteiligten Kindern musikalisch vor Ort – von Palästina über Indien und Korea bis Brasilien.

Einlass: 19:00 Uhr
Salut Salon - Liebe - Live2019 - Tour Herbst 2019
Was Sie schon immer über LIEBE hören wollten ...

Salut Salon 2018/19 mit neuem Bühnenprogramm international auf Tour

Ausverkaufte Häuser in Europa, Israel, Asien und den USA, ein ECHO Klassik und auf YouTube ein 22-Millionen-Hype mit der instrumental-akrobatischen Adaption von Vivaldis „Sommer“... Das Hamburger Klassikquartetts Salut Salon ist weiter auf Erfolgskurs – und 2018/19 mit einem neuen Bühnenprogramm international auf Tour! Musikalisch dreht sich bei den vier Musikerinnen Angelika Bachmann (Geige), Iris Siegfried (Geige), Olga Shkrygunova (Klavier) und Sonja Lena Schmid (Cello) alles um das wohl älteste Thema der Menschheit, das Komponisten bewegt, seit es Musik gibt: Es geht um LIEBE.

Liebe neigt – wie die Musik – zu Extremen. Als Continuo des Lebens ist sie Emotion und Entscheidung, tut gut und weh, verzeiht und fordert, erzählt und schweigt. Musik nimmt die Widersprüche des Lebens in sich auf und erzählt durch alle Epochen hindurch von Leidenschaft, Furor, Streit und Versöhnung: Sergej Prokofiev lässt Romeo und Julia streiten, Astor Piazzolla beschwört mit seinem Libertango die Freiheit der Liebe und im berühmten „La Follia“-Thema (wörtlich: „ Verrücktheit“) treffen sich bei Salut Salon Wahnsinn und Liebe in einem ganz eigenen Zyklus aus selbst komponierten Variationen und Variationen von Carl Phillip Emanuel Bach über Sergej Rachmaninow bis Antonio Vivaldi.

Salut Salon verhelfen zwei singenden Sägen zum Liebesduett und singen selbst in ihren eigenen Chansons vom tieferen Sinn der Liebe – von Fragen „Wie tief kann man lieben?“ über vermeintliche Antworten (angelehnt an Erich Frieds berühmtes Gedicht) „Es ist, was es ist...“ bis hin zum zweifelnden „Ich hab’ dich viel zu lieb“, einem alten jüdischen Tango, der bei Salut Salon auf Plattdeutsch zu hören ist. Neben einem „What´s-Love-Medley“ aus Liebesliedern von Marylin Monroe bis Herbert Grönemeyer, hat auch Puppe Oskar im neuen Programm wieder einen großen Auftritt. Der einzige Mann im Ensemble verführt mit Wolfgang Amadeus Mozarts „Là ci darem la mano“ („Reich mir die Hand mein Leben“) die Cellistin.

Salut Salon spielen in „Liebe“ mit all diesen Facetten der schönsten Nebensache der Welt und nehmen das Ganze am Ende . wie sollte es anders sein . mit Humor. Virtuos gehen die ECHO- Preistragerinnen uber die Genre-Grenzen hinweg und arrangieren Klassik, Piazzollas Tango Nuevo, eigene Chansons und hitverdachtige Medleys zu einem Programm voller Leidenschaft. .Wovon wir begeistert sindg, sagen die vier, .kennt keine Grenzen.

Mit Salut Salon sind die Quartettgrunderinnen Angelika Bachmann und Iris Siegfried zusammen seit 16 Jahren auf Tour durch Deutschland, Europa, Asien und Amerika. Wie kaum eine andere Formation arrangieren sie in ihren Programmen die von ihnen so geliebte klassische Musik, Tango Nuevo, Folk und Filmmusik sowie eigene Chansons ganz neu . solistisch virtuos, mit leidenschaftlicher Spielfreude, Charme und Humor. Die New York Times schrieb: .Salut Salon sind das ungewohnlichste und urkomischste Frauenquartett im Reich der Klassik.

Neben der umfangreichen Konzerttatigkeit engagiert sich das Quartett auch in zahlreichen nationalen und internationalen Kinderprojekten, u.a. in ihrem eigenen Kinder- und Jugendorchester. Die Coolen Streicher, in der von Angelika Bachmann und Alexander Birken von der otto Group entwickelten Hamburger Musikinitiative „The Young ClassX“, durch die mittlerweile mehr als 11.000 Kinder an klassische Musik herangeführt werden konnten, in ihrer Patenmusikschule in einem Armenviertel in Chile oder für Jugendliche in Kenia – in Nairobi hatten Salut Salon während eines Gastspiels musikalisch mit jungen Streichern aus dem Slum Korogocho gearbeitet, und Angelika Bachmann hatte im Anschluss ein Konzept entwickelt, wie die jungen Streicher von den Erträgen gemeinsam gespielter Benefizkonzerte auch weiter unterrichtet werden können. Seitdem bekommen die Jugendlichen von Musikern aus Europa regelmäßig Geigen- und Cello-Unterricht via Skype. Auf ihren Auslandstourneen besuchen Salut Salon immer auch Kinderprojekte und arbeiten mit benachteiligten Kindern musikalisch vor Ort – von Palästina über Indien und Korea bis Brasilien.

Einlass: 19:00 Uhr