Samstag, 15.06.2019
um 20:00 Uhr

domicil
Hansastraße 7-11
44137 Dortmund


Tickets
ab 20,00 €




Art of Piano Trio Jazz - Top Act zu 50 Jahre domicil!

Pablo Held piano, Jonas Burgwinkel drums, Robert Landfermann bass
Das Pablo Held Trio hat sich längst vom Talent-Geheimtipp zu einer der lebendigsten und künstlerisch bedeutendsten Formationen des europäischen Jazz entwickelt. Die drei Musiker überschreiten kunstvoll die Grenzen zwischen Komposition und Improvisation, indem es auf Festlegungen – eine Abfolge von Themen und einen vorgezeichneten Weg, diese zu präsentieren – bei Konzerten verzichtet. Das Risiko radikaler Spontaneität verleiht dem Trio seit Jahren Flügel, so dass es zum Modell einer Ästhetik geworden ist, welche man nur bei wenigen Künstlern findet.

Die Kohäsion des gewachsenen Trios mit den virtuosen Partnern Robert Landfermann am Bass und Jonas Burgwinkel am Schlagzeug beruht auf Freundschaft und auf dem schöpferischen Willen, beständig Neuland zu betreten. Das künstlerische Gewicht und die Eigenständigkeit der drei Ausnahmemusiker ist ein Anziehungspunkt für einen wachsenden Kreis von Musikern des europäischen und amerikanischen Kontinents, die das Trio häufig erweitern. Hingewiesen sei hier nur auf die Konzerte (auch im domicil 2015) und das hochgelobte gemeinsame Album mit dem US-Gitarristen John Scofield.

Neben Scofield arbeitete das Trio auch zusammen mit Ralph Towner, Chris Potter, Jorge Rossy, Nasheet Waits, Norma Winstone, Mark Feldman, Anders Jormin, Dave Liebman, Tom Harrell und Mike Gibbs. Konzertreisen führten sie durch ganz Europa, Asien, Nord- & Südamerika und Kanada, oft auch in Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut.

Pianist und Namensgeber Pablo Held kommt aus Herdecke, war viele Jahre eine feste Größe auch der Dortmunder Jazz-Szene (Glen Buschmann Jazzakademie!), studierte im weiteren an der Kölner Musikhochschule u.a. bei John Taylor und ist kreativer Aktivposten im Kölner Klaeng Kollektiv.

Ausgezeichnet mit dem Westfalen-Jazzpreises 2009, dem WDR Jazzpreis 2011, dem Horst & Gretl Will Stipendium der Stadt Köln 2012 und dem SWR Jazzpreis 2014. Das Ablum "Recondita Armonia" prämierte das Downbeat Magazine als eines der "Best Albums of 2016".


"Jazz, akustische und experimentelle Musik verschmilzt dieses Trio in divergierenden Stilistiken und Genres zu etwas Eigenem. Es dürfte das Beste sein, was die deutsche Jazz-Szene derzeit zu bieten hat." (Rainer Kobe, Südkurier)

"Kein zweites deutsches Klavier-Trio ist so eingespielt, bewegt sich so wie ein eigener Organismus." (Michael Rüsenberg, jazzcity.net)

Einlass: 19:00 // teilbestuhlt

Restkarten noch an der Abendkasse erhältlich.

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Jazzfestival 2019 // Pablo Held Trio // Max Andrzejewski´s Hütte & Guests play Robert Wyatt
Max Andrzejewski´s Hütte & Guests play Robert Wyatt (19:30 Uhr)

// Saxofon - Johannes Schleiermacher
// Gitarre - Tobias Hoffmann
// Bass - Andreas Lang
// Schlagzeug, Arrangements - Max Andrzejewski
// Stimme - Cansu Tanrikulu
// Keyboards, Gitarre - Jörg Hochapfel
In den 60er/70er Jahren wurde der britische Schlagzeuger, Komponist und Sänger Robert Wyatt durch die von ihm mitbegründete Band „Soft Machine“ bekannt. Der nach einem Fenstersturz seit Mitte der 70er Jahre querschnittsgelähmte Musiker wurde später vor allem durch seine Soloalben zur Vaterfigur und Ikone, die politische Lieder und Befreiungshymnen mit einer freigeistigen musikalischen Haltung und melancholisch angehauchten, tiefen Menschlichkeit verband und unzählige Musikerinnen und Musiker inspirierte. So auch den deutschen Schlagzeuger, Komponisten und Bandleader Max Andrzejewski, der mit seiner um die Sängerin Cansu Tanrikulu und den Multiinstrumentalisten Jörg Hochapfel erweiterten, unter anderem mit dem Deutschen Jazzpreis ausgezeichneten Band Hütte dem großen Vorbild eine feine, zwischen Hochenergie und lyrischer Poesie changierende Musik widmet.

Pablo Held Trio (21:30 Uhr)

// Piano - Pablo Held
// Bass - Robert Landfermann
// Schlagzeug - Jonas Burgwinkel
Seit bald anderthalb Jahrzehnten gilt das Trio als eine der lebendigsten und bedeutendsten jüngeren Formationen der deutschen Jazzszene. Längst zählt es auch international zu den herausragenden Vertretern des europäischen Jazz. Der 1986 geborene, vielfach ausgezeichnete Pianist Pablo Held und seine kongenialen Mitstreiter Robert Landfermann und Jonas Burgwinkel lernten sich an der Kölner Musikhochschule kennen und verbinden gleichermaßen Tradition und Avantgarde, Vertrautes und Unbekanntes mit Subtilität und leidenschaftlicher Energie. Das Pablo Held Trio überschreitet die Grenzen zwischen Komposition und Improvisation, indem es in seinen Konzerten auf Festlegungen – etwa eine Abfolge von Themen und einen vorgezeichneten Weg, diese zu präsentieren – verzichtet. Das Risiko radikaler Spontaneität verleiht dem Trio seit Jahren Flügel, es wird getragen von Freundschaft und dem gemeinsamen schöpferischen Willen, beständig Neuland zu betreten. Kollegen wie der Gitarrist John Scofield erkannten längst: „One of the great groups in music today“.