Donnerstag, 06.06.2019
um 20:00 Uhr

Tankturm
Eppelheimer Straße 46
69115 Heidelberg


Tickets
ab 62,00 €




Der TANKTURM wird erneut zur Bühne für ein Wandelkonzert. Bereits 2017 konnte unser Publikum an drei Tagen die Produktion “Timeless” der lautten compagney BERLIN in den Räumen des alten Bahnwasserturms erleben. Im Juni diesen Jahres wird das Beyond Trio Klangwelten in den drei Turmgeschossen installieren. Mit unzähligen Perkussionsinstrumenten bespielen die Künstler die Räume in unmittelbarer Nähe zum Zuhörer. Diese Performance wird von einem Saxophon, einem Kontrabass und den Interludes einer Barock-Violine umspielt. Ein akustisches Experiment mittels Architektur und Klang. In dieser Direktheit wird das Publikum Teil des Klangraums. Der TANKTURM ist Inspirationsquelle einer besonderen grafischen Partitur, inspiriert durch die außergewöhnliche Architektur des Industriedenkmals. Die Sounds basieren auf den Kompositionen des Beyond Trios und des Jazz-Bassisten Barry Guy, der eigens für die Räume des alten Bahnwasserturms ein musikalisches Konzept und eine graphische Partitur entwickelt hat. Das Beyond Trio: drei Klangkünstler, drei virtuose Instrumentalisten, drei atemberaubende Improvisatoren. Barry Guy ist der Pionier des europäischen musikalischen Eigensinns, der zwischen klassischer Musik und Improvisation pendelt. Er spielte bei Eliot Gardiner und Christopher Hogwoods Academy of Ancient Music und gründete in den siebziger Jahren das London Jazz Composers Orchestra. Lucas Niggli ist der Rhythmuskünstler der jüngeren europäischen Generation zwischen Jazz, Sounds, Noise und Ethno. Sein Schlagzeugspiel ist impulsiv und sensibel, klangorientiert und rockig. Der jüngste im Trio, der Saxophonist Jürg Wickihalder, Spielpartner von Irène Schweizer, Chris Wiesendanger und Ulrich Gumpert, ist geschult an der musikalischen Sprache von Jazzklassikern wie Thelonious Monk und Steve Lacy. Wickihalder übernimmt den "Lead" im Trio. Wickihalder ist, wie ein britischer Journalist schrieb, ein "Master of Melody". Seine Kompositionen – farbig, klangtrunken und kantig zugleich – sind Ausgangspunkte für musikalische Zwiegespräche, für abenteuerliche Reisen in die prickelnde Musik der Improvisation des heutigen aktuellen Jazz. Die Barock-Violinistin Maya Homburger als “Special Guest” ergänzt die Sounds dieses Trios mit experimentierfreudigen Interludes. Das Alte und das Neue durchdringen sich in der Musik und im Raum und finden zu einer neuen einzigartigen künstlerischen Einheit. Überraschungen sind garantiert.

Einlass: 19:00 Uhr

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix