Ab jetzt

Samstag, 06.07.2019 um 19:30 Uhr

Theater Paderborn
Neuer Platz 6, 33098 Paderborn


Tickets
ab 5,00 €




von Alan Ayckbourn
im Großen Haus

Inszenierung Ulrike Maack
Bühne Eylien König
Kostüme Irmgard Kersting

Nahe Zukunft, ein Vorort von London. Draußen haben die „Töchter der Finsternis“ die Herrschaft übernommen, eine wüste Frauen- Gang mit bizarren Vorstellungen von Recht und Ordnung. Drinnen, hinter Fensterläden aus Stahl, versucht Jerome seine kreative Blockade zu überwinden. Jerome arrangiert eigentlich Originaltöne zu aufwendigen Soundcollagen. Aber seit ihn seine Frau Corinna mit der gemeinsamen Tochter – nicht zuletzt wegen seines künstlerisch begründeten Abhörwahns – verlassen hat, ist ihm die Inspiration abhandengekommen.Jerome lebt mit einem weiblichen Roboter zusammen, ursprünglich zur Verwendung als Kindermädchen konstruiert. Trotzdem hegen sowohl das Jugendamt als auch Jeromes Ex berechtigte Zweifel an seiner sozialen Kompetenz. Sie weigern sich, Besuche der Tochter zu bewilligen. Also mietet Jerome eine Schauspielerin, die seine neue Verlobte und eine perfekte Hausfrau spielen soll …Als theatrale Versuchsanordnung zum Thema Mensch und Maschine entfaltet die Science-Fiction-Komödie „Ab jetzt“ eine kaum überbietbare Situationskomik und ist gleichzeitig eine düstere Farce.Sir Alan Ayckbourn (*1939) war ursprünglich Schauspieler, bevor er zu Großbritanniens populärstem Gegenwartsdramatiker wurde. 1987 wurde er von der Queen zum Ritter geschlagen. Für seine inzwischen rund 80 Stücke ist er mehrfach ausgezeichnet worden.

Garderobe kostenlos.

weitere Termine

Ab jetzt
von Alan Ayckbourn
im Großen Haus

Inszenierung Ulrike Maack
Bühne Eylien König
Kostüme Irmgard Kersting

Nahe Zukunft, ein Vorort von London. Draußen haben die „Töchter der Finsternis“ die Herrschaft übernommen, eine wüste Frauen- Gang mit bizarren Vorstellungen von Recht und Ordnung. Drinnen, hinter Fensterläden aus Stahl, versucht Jerome seine kreative Blockade zu überwinden. Jerome arrangiert eigentlich Originaltöne zu aufwendigen Soundcollagen. Aber seit ihn seine Frau Corinna mit der gemeinsamen Tochter – nicht zuletzt wegen seines künstlerisch begründeten Abhörwahns – verlassen hat, ist ihm die Inspiration abhandengekommen.Jerome lebt mit einem weiblichen Roboter zusammen, ursprünglich zur Verwendung als Kindermädchen konstruiert. Trotzdem hegen sowohl das Jugendamt als auch Jeromes Ex berechtigte Zweifel an seiner sozialen Kompetenz. Sie weigern sich, Besuche der Tochter zu bewilligen. Also mietet Jerome eine Schauspielerin, die seine neue Verlobte und eine perfekte Hausfrau spielen soll …Als theatrale Versuchsanordnung zum Thema Mensch und Maschine entfaltet die Science-Fiction-Komödie „Ab jetzt“ eine kaum überbietbare Situationskomik und ist gleichzeitig eine düstere Farce.Sir Alan Ayckbourn (*1939) war ursprünglich Schauspieler, bevor er zu Großbritanniens populärstem Gegenwartsdramatiker wurde. 1987 wurde er von der Queen zum Ritter geschlagen. Für seine inzwischen rund 80 Stücke ist er mehrfach ausgezeichnet worden.

Garderobe kostenlos.
Ab jetzt
von Alan Ayckbourn
im Großen Haus

Inszenierung Ulrike Maack
Bühne Eylien König
Kostüme Irmgard Kersting

Nahe Zukunft, ein Vorort von London. Draußen haben die „Töchter der Finsternis“ die Herrschaft übernommen, eine wüste Frauen- Gang mit bizarren Vorstellungen von Recht und Ordnung. Drinnen, hinter Fensterläden aus Stahl, versucht Jerome seine kreative Blockade zu überwinden. Jerome arrangiert eigentlich Originaltöne zu aufwendigen Soundcollagen. Aber seit ihn seine Frau Corinna mit der gemeinsamen Tochter – nicht zuletzt wegen seines künstlerisch begründeten Abhörwahns – verlassen hat, ist ihm die Inspiration abhandengekommen.Jerome lebt mit einem weiblichen Roboter zusammen, ursprünglich zur Verwendung als Kindermädchen konstruiert. Trotzdem hegen sowohl das Jugendamt als auch Jeromes Ex berechtigte Zweifel an seiner sozialen Kompetenz. Sie weigern sich, Besuche der Tochter zu bewilligen. Also mietet Jerome eine Schauspielerin, die seine neue Verlobte und eine perfekte Hausfrau spielen soll …Als theatrale Versuchsanordnung zum Thema Mensch und Maschine entfaltet die Science-Fiction-Komödie „Ab jetzt“ eine kaum überbietbare Situationskomik und ist gleichzeitig eine düstere Farce.Sir Alan Ayckbourn (*1939) war ursprünglich Schauspieler, bevor er zu Großbritanniens populärstem Gegenwartsdramatiker wurde. 1987 wurde er von der Queen zum Ritter geschlagen. Für seine inzwischen rund 80 Stücke ist er mehrfach ausgezeichnet worden.

Garderobe kostenlos.

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix