The KutiMangoes - afro fire & made in africa

Freitag, 15.03.2019 um 20:15 Uhr

Franz Mehlhose
Löberstraße 12, 99084 Erfurt


Tickets
ab 18,60 €


Termine und Informationen zu The KutiMangoes - afro fire & made in africa finden Sie in unserem Webshop.


2 Alben erschienen bislang von The KutiMangoes, der hottest newcomer in afro jazz; afro fire und made in africa, aufgenommen in Burkina Faso und Mali. Ein dokumentarisches Video zeugt von dieser Reise auf uralten Spuren Westafrikas. Für die beiden Werke erhielten sie nicht nur diverse Grammys in ihrem Heimatland Dänemark; internationale Presse, Veranstalter und wer auch immer aus persönlichem oder professionellem Interesse mit Jazz & World- und erst recht speziell mit westafrikanischer Musik zu tun hat, zeigt sich geradezu verzückt von der einzigartigen Melange, die die herausragenden Musiker ihren ganz eigenen Geschmack verleiht. Über Musik lässt sich bekanntlich streiten aber schlecht reden, besser lässt sie sich auf Tonträger genießen, erfahren lässt sie sich in vielen Fällen aber erst live. Auf der Bühne entfalten die drei Bläser, zwei Percussionisten und der Tastenmann an den Fender Rhodes eine subtile Energie, die die Jahrtausende alten Traditionen ebenso zum Leben zu erwecken vermag, wie sie den Zeitgeist erspüren lässt, die Rückbesinnung auf Werte, kulturelle Eigenarten und verborgene Mysterien. Geschichte: 2013 erschien eine Gruppe renommierter Jazzmusiker zunächst auf der Kopenhagener Bildfläche, deren Ideengeber sich in ihrer Begeisterung für ihre Vorbilder und verschiedenen Einflüsse zum Ziel gesetzt hatten, die Faszination westafrikanischer Musik eines Fela Kuti mit der des ebenso unnachahmlichen Bassisten Charles Mingus und dem Freigeist des Saxophonisten Ornette Coleman zu verbinden; Schnell war der Name The KutiMangoes geboren, eine Ableitung von zwei den Namen besagter Künstler. Ihre 1. CD ?afro fire? wurde sogleich Dänish Grammy Gewinner für das Best World Music Album und der international rotierende Titel ?fire? zum Best World Music Track. Darüber hinaus gab es 4 weitere Nominierungen u.a. für Best Compostitions und Best Alternative Jazz Album zu dem daraufhin die dänischen Clubs tobten und Radiomoderatoren ihre Begeisterung kundtaten. Es folgten Einladungen u.a. nach Afrika und China, in Deutschland Auftritte auf der renommierten jazzahead!, in der leider mittlerweile pausierenden Konzertreihe FANTASTISCHE MUSIK sowie bei so unterschiedlichen Festivals wie Reeperbahn, Skandalös, diversen Afrika Festivals, Roskilde oder auf der womex, die zeigen, dass diese Musik über alle Genre- und Altersgrenzen hinweg begeistert. ?The KutiMangoes´ musical mission is not to record african or western music: our goal is to create music together - to share and meet through music, so die Band nach der Besonderheit ihres Herantastens an afrikanische Traditionen befragt. Ein drittes Album mit anschließender Tour ist für September 2019 geplant, aber auch bis dahin werden sicher noch viele Musikbegeisterte die Gelegenheit bekommen, in die faszinierende Welt der KutiMangoes einzutauchen. PRESSE: this just puts big smile in your face - catch a vibe mindestens eine der weltweit besten Afrojazz-Bands Manuel Weber - KN ?pure fuckin brilliance!? DJ Lord Lewis ?best merger of deep funk sharpness with Nigerian styles in recent years? - dustygroove.com ein wundervolles Album voller eklektischer Welten aus Jazz, Afrobeat und Soul!? Groove Attack Mag top modern vintage afro heat !! The opening´ tune is a killa! - Tom Wieland ?Faszinierende Rhythmen treiben drei Bläser zu immer neuen Höhen an ? ? absolut vereinnahmend soulandjazzandfunk.com ..

weitere Termine

The KutiMangoes - Film & Konzert im Rahmen der Afrikatage Kiel
2 Alben erschienen bislang von The KutiMangoes, der "hottest newcomer in afro jazz";
"afro fire" und "made in africa", aufgenommen in Burkina Faso und Mali.

Ein dokumentarisches Video zeugt von dieser Reise auf uralten Spuren Westafrikas.

Für die beiden Werke erhielten sie nicht nur diverse Grammys in ihrem Heimatland Dänemark; internationale Presse, Veranstalter und wer auch immer aus persönlichem oder professionellem Interesse mit Jazz & World- und erst recht speziell mit westafrikanischer Musik zu tun hat, zeigt sich geradezu verzückt von der einzigartigen Melange, die die herausragenden Musiker ihren ganz eigenen Geschmack verleiht.

Über Musik lässt sich bekanntlich streiten aber schlecht reden, besser lässt sie sich auf Tonträger genießen, erfahren lässt sie sich in vielen Fällen aber erst live. Auf der Bühne entfalten die drei Bläser, zwei Percussionisten und der Tastenmann an den Fender Rhodes eine subtile Energie, die die Jahrtausende alten Traditionen ebenso zum Leben zu erwecken vermag, wie sie den Zeitgeist erspüren lässt, die Rückbesinnung auf Werte, kulturelle Eigenarten und verborgene Mysterien.

Geschichte: 2013 erschien eine Gruppe renommierter Jazzmusiker zunächst auf der Kopenhagener Bildfläche, deren Ideengeber sich in ihrer Begeisterung für ihre Vorbilder und verschiedenen Einflüsse zum Ziel gesetzt hatten, die Faszination westafrikanischer Musik eines Fela Kuti mit der des ebenso unnachahmlichen Bassisten Charles Mingus und dem Freigeist des Saxophonisten Ornette Coleman zu verbinden; Schnell war der Name The KutiMangoes geboren, eine Ableitung von zwei den Namen besagter Künstler.

Ihre 1. CD „afro fire“ wurde sogleich Dänish Grammy Gewinner für das Best World Music Album und der international rotierende Titel “fire” zum Best World Music Track. Darüber hinaus gab es 4 weitere Nominierungen u.a. für "Best Compostitions" und "Best Alternative Jazz Album" zu dem daraufhin die dänischen Clubs tobten und Radiomoderatoren ihre Begeisterung kundtaten.

Es folgten Einladungen u.a. nach Afrika und China, in Deutschland Auftritte auf der renommierten jazzahead!, in der leider mittlerweile pausierenden Konzertreihe FANTASTISCHE MUSIK sowie bei so unterschiedlichen Festivals wie Reeperbahn, Skandalös, diversen Afrika Festivals, Roskilde oder auf der womex, die zeigen, dass diese Musik über alle Genre- und Altersgrenzen hinweg begeistert.

„The KutiMangoes´ musical mission is not to record african or western music: our goal is to create music together - to share and meet through music", so die Band nach der Besonderheit ihres Herantastens an afrikanische Traditionen befragt.

Ein drittes Album mit anschließender Tour ist für September 2019 geplant, aber auch bis dahin werden sicher noch viele Musikbegeisterte die Gelegenheit bekommen, in die faszinierende Welt der KutiMangoes einzutauchen.

PRESSE:
"this just puts big smile in your face" - catch a vibe
"mindestens eine der weltweit besten Afrojazz-Bands" Manuel Weber - KN
“pure fuckin brilliance!” DJ Lord Lewis
“best merger of deep funk sharpness with Nigerian styles in recent years” - dustygroove.com
"ein wundervolles Album voller eklektischer Welten aus Jazz, Afrobeat und Soul!” Groove Attack Mag
"top modern vintage afro heat !! The opening´ tune is a killa!" - Tom Wieland
“Faszinierende Rhythmen treiben drei Bläser zu immer neuen Höhen an … ”
"absolut vereinnahmend" soulandjazzandfunk.com
..

Neues Album & Tour Sept. 2019:
http://www.kutimangoes.com

Kiel

16.05.2019
19:30 Uhr
Tickets
ab 23,00 €
The KutiMangoes - Film & Konzert im Rahmen der Afrikatage Kiel
2 Alben erschienen bislang von The KutiMangoes, der hottest newcomer in afro jazz; afro fire und made in africa, aufgenommen in Burkina Faso und Mali. Ein dokumentarisches Video zeugt von dieser Reise auf uralten Spuren Westafrikas. Für die beiden Werke erhielten sie nicht nur diverse Grammys in ihrem Heimatland Dänemark; internationale Presse, Veranstalter und wer auch immer aus persönlichem oder professionellem Interesse mit Jazz & World- und erst recht speziell mit westafrikanischer Musik zu tun hat, zeigt sich geradezu verzückt von der einzigartigen Melange, die die herausragenden Musiker ihren ganz eigenen Geschmack verleiht. Über Musik lässt sich bekanntlich streiten aber schlecht reden, besser lässt sie sich auf Tonträger genießen, erfahren lässt sie sich in vielen Fällen aber erst live. Auf der Bühne entfalten die drei Bläser, zwei Percussionisten und der Tastenmann an den Fender Rhodes eine subtile Energie, die die Jahrtausende alten Traditionen ebenso zum Leben zu erwecken vermag, wie sie den Zeitgeist erspüren lässt, die Rückbesinnung auf Werte, kulturelle Eigenarten und verborgene Mysterien. Geschichte: 2013 erschien eine Gruppe renommierter Jazzmusiker zunächst auf der Kopenhagener Bildfläche, deren Ideengeber sich in ihrer Begeisterung für ihre Vorbilder und verschiedenen Einflüsse zum Ziel gesetzt hatten, die Faszination westafrikanischer Musik eines Fela Kuti mit der des ebenso unnachahmlichen Bassisten Charles Mingus und dem Freigeist des Saxophonisten Ornette Coleman zu verbinden; Schnell war der Name The KutiMangoes geboren, eine Ableitung von zwei den Namen besagter Künstler. Ihre 1. CD ?afro fire? wurde sogleich Dänish Grammy Gewinner für das Best World Music Album und der international rotierende Titel ?fire? zum Best World Music Track. Darüber hinaus gab es 4 weitere Nominierungen u.a. für Best Compostitions und Best Alternative Jazz Album zu dem daraufhin die dänischen Clubs tobten und Radiomoderatoren ihre Begeisterung kundtaten. Es folgten Einladungen u.a. nach Afrika und China, in Deutschland Auftritte auf der renommierten jazzahead!, in der leider mittlerweile pausierenden Konzertreihe FANTASTISCHE MUSIK sowie bei so unterschiedlichen Festivals wie Reeperbahn, Skandalös, diversen Afrika Festivals, Roskilde oder auf der womex, die zeigen, dass diese Musik über alle Genre- und Altersgrenzen hinweg begeistert. ?The KutiMangoes´ musical mission is not to record african or western music: our goal is to create music together - to share and meet through music, so die Band nach der Besonderheit ihres Herantastens an afrikanische Traditionen befragt. Ein drittes Album mit anschließender Tour ist für September 2019 geplant, aber auch bis dahin werden sicher noch viele Musikbegeisterte die Gelegenheit bekommen, in die faszinierende Welt der KutiMangoes einzutauchen. PRESSE: this just puts big smile in your face - catch a vibe mindestens eine der weltweit besten Afrojazz-Bands Manuel Weber - KN ?pure fuckin brilliance!? DJ Lord Lewis ?best merger of deep funk sharpness with Nigerian styles in recent years? - dustygroove.com ein wundervolles Album voller eklektischer Welten aus Jazz, Afrobeat und Soul!? Groove Attack Mag top modern vintage afro heat !! The opening´ tune is a killa! - Tom Wieland ?Faszinierende Rhythmen treiben drei Bläser zu immer neuen Höhen an ? ? absolut vereinnahmend soulandjazzandfunk.com ..

Eventdaten bereitgestellt von: Konzertkasse