Mixtura/Hildegard Rützel

Donnerstag, 17.01.2019 um 21:30 Uhr



Tickets
ab 15,00 €




Drei heterogene ›Stimmen‹ treffen aufeinander. Alle drei verwenden Luft zur Tongebung: schwingende Stimmbänder, als Doppelrohrblatt und mit durchschlagenden Zungen. Dabei steht bei den beiden Instrumenten die Schalmei als Vertreterin der Alten Musik dem erst im 19. Jahrhundert in der heutigen Form erfundenen Akkordeon gegenüber. Eine Kombination, die in dieser Form bislang einzigartig ist – und ein willkommenes klangliches Forschungsfeld für die zeitgenössische Musik. Die Frage nach der Verbindung von Überliefertem und Gegenwart stellt sich in allen Werken. Während Annette Schlünz in ihren Neun Gesängen die Legende der cumäischen Sibylle aus dem 6. vorchristlichen Jahrhundert mit Lyrik der zeitgenössischen Dichterinnen Christa Wolf, Ulrike Draesner, Ulrike Schuster und Hannelore Becker verbindet, setzen sich Dániel Péter Biró (Auftragswerk des rbb) und Eres Holz in ihren Uraufführungen mit dem religiösen Quellen auseinander.

Im Radio:
Deutschlandfunk Kultur, Tonart Klassik, 28.01.2019, 01.05 Uhr
kulturradio vom rbb, Musik der Gegenwart, 06.02.2019, 21.04 Uhr

Johannes Ciconia
O rosa bella 3‘

Annette Schlünz
Neun Gesänge (2011) 15‘
für Stimme, Schalmei und Akkordeon
Uraufführung der überarbeiteten Fassung

Johannes Ciconia
Gli atti col danzar 2‘

Eres Holz
Madrigal (2018) 12‘
für Schalmei und Akkordeon
Uraufführung

Johannes Ciconia
Gli atti col danzar II 1‘
O felix templum jubila 3‘
Venetia mundi splendor 3‘

Dániel Péter Biró
De Natura et Origine (2018) 18‘
für Stimme, Schalmei und Akkordeon
Uraufführung – Auftragswerk rbb


Hildegard Rützel, Mezzosopran
Mixtura:
Katharina Bäuml, Schalmei
Margit Kern, Akkordeon

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix