Ein Abend mit Kerzenschein

Donnerstag, 14.02.2019 um 19:00 Uhr

Theater Ravensburg
Zeppelinstr. 7, 88212 Ravensburg


Tickets
ab 23,00 €




Valentinstagslesung

Einheitspreis: VVK 23,00 € Reservierung erforderlich bis 12. Februar Tel. 0751 23364


Ana Schlaegel und Bernd Wengert lesen Liebesgeschichten, herbe und fröhliche, romantische und erotische von Adam und Eva bis heute. In Gedichten, Liedern und Briefen wird die Liebe gefeiert, der Glanz in den Augen, der Schlag des Herzens, das Glühen der Lippen und Lenden, ganz und gar und total ernsthaft und ohne jede Ironie. Höchstens mit Scharfblick. Und Witz. Ein fröhlicher, herzenswarmer und sehr leckerer Abend, denn Barbara Frei-Stritzel wird Sie mit einem besonders liebevoll zubereiteten Valentins-Menü verwöhnen.

weitere Termine

Ein Abend mit Carl Loewe - Lieder und Balladen
Der musikalisch-literarische Salon mit Prof. Dr. Joseph Kiermeier-Debre zeigt heute: Zu Besuch bei Carl Loewe Ein Lebensbild aus seinen Liedern und Balladen zu seinem 150. Todestag Carl Loewe ist der König der Ballade unter den Komponisten des 19. Jahrhunderts und keine Sängerin und kein Sänger von Bedeutung konnte sich diesem König verweigern. Insbesonders waren es die Baritone und Bässe, die dem König dienten und im Konzertsaal und auf Tonträgern ihre Huldigungen vortrugen: Dietrich Fischer Dieskau, Hermann Prey, Kurt Greindl, Kurt Moll, Gottlob Frick und viele andere. Unser Abend mit und bei Carl Loewe, den wir uns zu seinem 150. Todestag im Salon seines Hauses in Stettin imaginieren, wird einen etwas anderen Akzent setzen. Loewe, auch gerne der Schubert des Nordens genannt, hat natürlich auch viele Lieder vertont, und unser Star-Gast des Abends, Franz Hawlata, hat solche Lieder zusammen mit der nicht weniger prominenten Sängerin Juliane Banse beim Plattenlabel „Capriccio“ vorgelegt. Die Lieder der Aufnahme liegen dem Programmentwurf für unseren Abend zu Grunde. Es sind Lieder nach Goethe-Texten (Loewe hatte den Dichter schon in jungen Jahren besucht), nach Heinrich Heine, nach Rückert und – nicht anders wie bei Schubert – nach zeitgenössischen, aber heute vergessenen Dichtern. In ihnen ist auch entschieden Raum zur Entfaltung weiblicher Stimmen, für die Loewe – seine Frau wie seine Tochter waren vorzügliche Sängerinnen – wunderbare Lieder geschaffen hat. Yvonne Steiner wird uns ihre Vorzüge als berührende Liedinterpretin zeigen. Neben den poetisch-lyrischen Entdeckungen wird es aber auch ein paar poetisch-dramatische Beiträge aus dem Balladenfache geben. Der Jahres- und Gedenktag für Carl Loewe sowie die prominente Besetzung des Abends sollte Ihnen, liebe Freunde der Salonabende, eine wiederholte Erinnerung sein: Versäumen Sie nicht, diesen Abend zu besuchen!

Einlass: 19:00 Uhr
Ein Abend mit Carl Loewe - Lieder und Balladen
Der musikalisch-literarische Salon mit Prof. Dr. Joseph Kiermeier-Debre zeigt heute: Zu Besuch bei Carl Loewe Ein Lebensbild aus seinen Liedern und Balladen zu seinem 150. Todestag Carl Loewe ist der König der Ballade unter den Komponisten des 19. Jahrhunderts und keine Sängerin und kein Sänger von Bedeutung konnte sich diesem König verweigern. Insbesonders waren es die Baritone und Bässe, die dem König dienten und im Konzertsaal und auf Tonträgern ihre Huldigungen vortrugen: Dietrich Fischer Dieskau, Hermann Prey, Kurt Greindl, Kurt Moll, Gottlob Frick und viele andere. Unser Abend mit und bei Carl Loewe, den wir uns zu seinem 150. Todestag im Salon seines Hauses in Stettin imaginieren, wird einen etwas anderen Akzent setzen. Loewe, auch gerne der Schubert des Nordens genannt, hat natürlich auch viele Lieder vertont, und unser Star-Gast des Abends, Franz Hawlata, hat solche Lieder zusammen mit der nicht weniger prominenten Sängerin Juliane Banse beim Plattenlabel ?Capriccio? vorgelegt. Die Lieder der Aufnahme liegen dem Programmentwurf für unseren Abend zu Grunde. Es sind Lieder nach Goethe-Texten (Loewe hatte den Dichter schon in jungen Jahren besucht), nach Heinrich Heine, nach Rückert und ? nicht anders wie bei Schubert ? nach zeitgenössischen, aber heute vergessenen Dichtern. In ihnen ist auch entschieden Raum zur Entfaltung weiblicher Stimmen, für die Loewe ? seine Frau wie seine Tochter waren vorzügliche Sängerinnen ? wunderbare Lieder geschaffen hat. Yvonne Steiner wird uns ihre Vorzüge als berührende Liedinterpretin zeigen. Neben den poetisch-lyrischen Entdeckungen wird es aber auch ein paar poetisch-dramatische Beiträge aus dem Balladenfache geben. Der Jahres- und Gedenktag für Carl Loewe sowie die prominente Besetzung des Abends sollte Ihnen, liebe Freunde der Salonabende, eine wiederholte Erinnerung sein: Versäumen Sie nicht, diesen Abend zu besuchen!
Ein Abend mit Axel Hacke
Hacke liest ? aber was liest er denn? Das lässt sich vorher nicht so genau sagen, denn Hackes Prinzip ist, alle seine Texte mit auf die Bühne zu bringen und erst im Laufe des Abends zu entscheiden, welche er vorträgt: Klar ist, dass er aus seinem neuesten und sehr aktuellen Buch liest: ?Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen?. Aber dann? Vielleicht ein Stück aus ?Die Tage, die ich mit Gott verbrachte?, in dem es in jener wunderbar leicht-verspielten Weise, die allen Hacke-Büchern eigen ist, um nicht weniger als den Sinn des Lebens geht? Einige seiner legendären Kolumnen aus dem Magazin der Süddeutschen Zeitung? Ein, zwei Kapitel über Oberst von Huhn und seine irr-poetische Speisekarten-Sammlung aus der ganzen Welt? Oder eine kleine Hitparade der schönsten Missverständnisse aus der Wumbaba-Trilogie? Man weiß es nicht. Jede Hacke-Lesung ist ein bisschen anders als alle anderen: eine kleine Wundertüte. Sicher ist am Ende nur jener Rat, den der Norddeutsche Rundfunk einmal dem Publikum gab: ?Wenn er eine öffentliche Lesung macht, pflegen sich seine Zuhörer mit Taschentüchern auszustatten, weil sie wissen, dass die Lachtränen laufen werden.? Axel Hacke, 1956 in Braunschweig geboren, lebt als Schriftsteller in München. Berühmt ist seine Kolumne ?Das Beste aus aller Welt, die er Woche für Woche im Magazin der Süddeutschen Zeitung veröffentlicht. Seine Bücher, zum Beispiel ?Der weiße Neger Wumbaba? oder ?Die Tage, die ich mit Gott verbrachte?, sind Bestseller. Seine Arbeit wurde mit dem Joseph-Roth-Preis, zwei Egon-Erwin-Kisch-Preisen und dem Theodor-Wolff-Preis ausgezeichnet. Im August 2017 erscheint ?Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen?. ?Wie er da so locker im Scheinwerferlicht auf der Bühne sitzt, ohne Moderator, nur mit seinem Erzähltalent, wie er Pointe um Pointe setzt, da dürfte auch jenen, die ihn zum ersten Mal erleben, schnell klar sein, dass dieser Mann ein Profi in Sachen Dramaturgie ist, mit dem Gespür für feine Ironie, der nichts anbrennen lässt.? FAZ Früher kommen, länger essen! Genießen Sie ein spezielles Menü am Eventabend in Käts Küche von 18 Uhr bis Veranstaltungsbeginn. Lassen Sie uns Ihre Tischreservierung bitte rechtzeitig wissen, da die Anzahl der Sitzmöglichkeiten begrenzt ist. Ausreichend Stehplätze sind vorhanden, hier können sie Häppchen aus Käts Küche genießen. Ihre Tischreservierung nehmen wir gerne entgegen: kaets@erlebe-wigner.de oder 0911/217178030 Zur Menükarte: https://www.erlebe-wigner.de/storage/post/menu/7KRlggqao4INhb2xPucBR5kj1lstQ4MDQrnGTb60.jpeg

Zirndorf

28.03.2019
20:00 Uhr
Tickets
ab 24,10 €
Ein Abend mit Axel Hacke
Hacke liest – aber was liest er denn? Das lässt sich vorher nicht so genau sagen, denn Hackes Prinzip ist, alle seine Texte mit auf die Bühne zu bringen und erst im Laufe des Abends zu entscheiden, welche er vorträgt: Klar ist, dass er aus seinem neuesten und sehr aktuellen Buch liest: „Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen“. Aber dann? Vielleicht ein Stück aus „Die Tage, die ich mit Gott verbrachte“, in dem es in jener wunderbar leicht-verspielten Weise, die allen Hacke-Büchern eigen ist, um nicht weniger als den Sinn des Lebens geht? Einige seiner legendären Kolumnen aus dem Magazin der Süddeutschen Zeitung? Ein, zwei Kapitel über Oberst von Huhn und seine irr-poetische Speisekarten-Sammlung aus der ganzen Welt? Oder eine kleine Hitparade der schönsten Missverständnisse aus der Wumbaba-Trilogie? Man weiß es nicht. Jede Hacke-Lesung ist ein bisschen anders als alle anderen: eine kleine Wundertüte. Sicher ist am Ende nur jener Rat, den der Norddeutsche Rundfunk einmal dem Publikum gab: „Wenn er eine öffentliche Lesung macht, pflegen sich seine Zuhörer mit Taschentüchern auszustatten, weil sie wissen, dass die Lachtränen laufen werden.“

Axel Hacke, 1956 in Braunschweig geboren, lebt als Schriftsteller in München. Berühmt ist seine Kolumne „Das Beste aus aller Welt", die er Woche für Woche im Magazin der Süddeutschen Zeitung veröffentlicht. Seine Bücher, zum Beispiel „Der weiße Neger Wumbaba“ oder „Die Tage, die ich mit Gott verbrachte“, sind Bestseller. Seine Arbeit wurde mit dem Joseph-Roth-Preis, zwei Egon-Erwin-Kisch-Preisen und dem Theodor-Wolff-Preis ausgezeichnet. Im August 2017 erscheint „Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen“.

„Wie er da so locker im Scheinwerferlicht auf der Bühne sitzt, ohne Moderator, nur mit seinem Erzähltalent, wie er Pointe um Pointe setzt, da dürfte auch jenen, die ihn zum ersten Mal erleben, schnell klar sein, dass dieser Mann ein Profi in Sachen Dramaturgie ist, mit dem Gespür für feine Ironie, der nichts anbrennen lässt.“ FAZ


Früher kommen, länger essen!
Genießen Sie ein spezielles Menü am Eventabend in Käts Küche von 18 Uhr bis Veranstaltungsbeginn. Lassen Sie uns Ihre Tischreservierung bitte rechtzeitig wissen, da die Anzahl der Sitzmöglichkeiten begrenzt ist. Ausreichend Stehplätze sind vorhanden, hier können sie Häppchen aus Käts Küche genießen.
Ihre Tischreservierung nehmen wir gerne entgegen:
kaets@erlebe-wigner.de oder 0911/217178030

Zur Menükarte:
https://www.erlebe-wigner.de/storage/post/menu/7KRlggqao4INhb2xPucBR5kj1lstQ4MDQrnGTb60.jpeg

Einlass und Sitzplatzbelegung ab 18 Uhr

Zirndorf

28.03.2019
20:00 Uhr
Tickets
ab 23,00 €
Ein Abend mit Denis Scheck

Denis Scheck, den meisten bekannt als Literaturkritiker und als Moderator der Büchersendung „Druckfrisch“, kennt den Literaturbetrieb wie seine Westentasche. Zum neuen Bildband von Helmut Schlaiß „Johann Wolfgang von Goethe – Italienische Reise“ hat Denis Scheck ein ausführliches Nachwort geschrieben. Eine stilvollere Hommage hätte selbst Goethe sich kaum wünschen können. Denis Scheck wird uns Interessantes über die „Italienische Reise“ erzählen.



Eintrittskarten: 12,00 e - Vorverkauf in unserer Buchhandlung


Hof

29.04.2019
20:00 Uhr
Ein Abend mit Denis Scheck

Denis Scheck, den meisten bekannt als Literaturkritiker und als Moderator der Büchersendung „Druckfrisch“, kennt den Literaturbetrieb wie seine Westentasche. Zum neuen Bildband von Helmut Schlaiß „Johann Wolfgang von Goethe – Italienische Reise“ hat Denis Scheck ein ausführliches Nachwort geschrieben. Eine stilvollere Hommage hätte selbst Goethe sich kaum wünschen können. Denis Scheck wird uns Interessantes über die „Italienische Reise“ erzählen.



Eintrittskarten: 12,00 € - Vorverkauf in unserer Buchhandlung


Bad Tölz

30.04.2019
20:00 Uhr

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix