Freitag, 05.04.2019
um 20:00 Uhr

Das erste unordentliche Zimmertheater
Lohstraße 45a
49074 Osnabrück


Tickets
ab 12,00 €




Ein rasanter, wahnwitziger Trip durch Anettes letzte 90 Minuten.
Anette hat ein Ding im Kopf. Das Ding ist keine scheiß Fliege. Anette hat ein diffuses intrinsisches Hirnstamm-Gliom. Ihre Zeit läuf ab, die Uhr tickt. Anette hat ein Ziel, sie will noch „Zehn Dinge tun bevor ich sterbe“.

Jörg will ihr dabei helfen. Bleibt ihm dabei wirklich nichts anderes übrig, als sich in den Dienst ihres restlichen Lebens und ihrer Sehnsüchte und Ängste zu stellen? Mit seinen eigenen Wünschen und Bedürfnissen nur noch Nebenfigur zu sein?

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein

14. Comedy Sommer Festival - CLACK Theater-Ensemble und Stargast Nektarios Vlachopoulos
14. Wittenberger Comedy Sommer - Hier lacht die Stadt

Einmal im Jahr wird die beschauliche Lutherstadt zur Comedy-Hochburg Wittenberg.
Auch beim diesjährigen Festival erwarten Zeremonienmeisterin Swee T. und das Ensemble des CLACK Theaters internationale Comedy-Größen auf der Bühne am Markt 1, dem Epizentrum der Comedy in Wittenberg. Die Mischung macht’s – Swee T. führt gekonnt durchgeknallt und mit viel Spaß durchs Programm, die Comedians des Hauses locken mit spritzigen Sketchen die schlimmsten Spaßbremsen aus der Reserve und das Publikum steht Kopf, wenn sich etablierte Comedians, bekannte Stand-upper und feinste Poetry-Slammer das Mikro in die Hand geben. Erlebt von Swee T. persönlich ausgesuchte Fernsehstars live auf unserer Bühne! Tamika Campbell aus New York, sie ist der weibliche Vulkan der Comedyszene! Er hat die Lizenz zum Anbrüllen und die Lusche im Mann hat bei ihm einen schweren Stand - Ausbilder Schmidt! Korrekturensohn, Beamter mit Frustrationshintergrund und Deutschlands beliebtester Lehrer – das ist Herr Schröder! Der Tod - die schaurige Comedy-Sensation, preisgekrönt und hochgelobt und auf jeden Fall zum totlachen. Weitere Gäste sind der erste palästinensische Comedian Amjad, Kay Ray, Bademeister Schaluppke, Lothar Bölck, Andy Ost, Simon Stäblein und viele andere. Eine breite Comedy-Palette, die für Stimmung sorgt und Eure Lachmuskeln definitiv überstrapaziert! Jung, lustig, multikulturell – das Comedy-Highlight in Sachsen - Anhalt

Das CLACK Theater ist natürlich klimatisiert! Unsere freundlichen Servicemitarbeiter warten mit feinsten sommerlichen Speisen und gut gekühlten Getränken sowie einer Aftershow-Cocktail-Happy-Hour bei ausgewählter Lounge Music auf Euch.

Freitag
05.07.
Beier & Hang
Samstag
06.07.
Nick Schmid
Sonntag
07.07.
Lennard Schilgen
Mittwoch
10.07.
Peter Löhmann
Freitag
12.07.
Nora Boeckler
Samstag
13.07.
Herr Schröder
Sonntag
14.07.
Simon Stäblein
Mittwoch
17.07.
Ausbilder Schmidt
Freitag
19.07.
Michael Steinke
Samstag
20.07.
Nektarios Vlachopoulis
Sonntag
21.07.
Lothar Bölck
Mittwoch
24.07.
Tamika Campbell
Freitag
26.07.
Tutty Tran
Samstag
27.07.
Amjad
Sonntag
28.07.
Jan van Weyde
Mittwoch
31.07.
Tim Becker
Mittwoch
07.08.
Osan Yaran
Freitag
09.08.
Kay Ray
Samstag
10.08.
Bademeister Schaluppke
Sonntag
11.08.
Der Tod
Mittwoch
14.08.
Christoph Reuter
Donnerstag
15.08.
Iwan Thieme
Freitag
16.08.
Andy Ost
Joachim & Rolf Kühn und Susan Weinert Rainbow Band
Ottobrunner Konzerte präsentieren Weltklasse-Jazz made in Germany mit einigen der wegweisensten und international profiliertesten deutschen Jazzmusikern

Das 3. Jazzfest Ottobrunn feiert Jazz-Größen, die den Deutschen Jazz maßgeblich mitbeeinflußt haben und international gefeiert werden. Unter dem Titel „Family Affairs“ treten im Rahmen eines Doppelkonzertes die Gebrüder Joachim und Rolf Kühn (Piano und Klarinette) und die Gitarristin Susan Weinert zusammen mit ihrem Mann Martin Weinert am Bass und Sebastian Voltz am Piano auf. An diesem Abend darf erlebt werden, auf welch intensive und intime Weise Musiker musizieren, die auch familiär verbunden sind.

Jubiläumskonzert mit Joachim & Rolf Kühn
Die Brüder Joachim und Rolf Kühn nehmen im deutschen Jazz eine herausragende Rolle ein. Beide feiern in diesem Jahr einen runden Geburtstag: Rolf den 90sten und Joachim wird 75. Im vergangenen Jahr wurde ihnen die German Jazz Trophy verliehen – eine von unzähligen Auszeichnungen auf ihrem musikalischen Lebensweg. Den Klarinettisten Rolf Kühn zog es schon in den 1950er Jahren in die USA, wo er mit Musikern wie Caterina Valente, Benny Goodman oder Tommy Dorsey zusammenarbeitete. Er veröffentlichte unzählige Aufnahmen für Labels wie Columbia Records oder Polydor. Als Leiter des NDR-Fernsehorchesters in Hamburg kehrte er in den 1960er Jahren zurück nach Deutschland, wo er u.a. mit Albert Mangelsdorff die Band „German Allstars“ etablierte. Er war maßgeblich dafür verantwortlich, seinen jüngeren Bruder Rolf Kühn, der damals noch in Leipzig lebte nach Westdeutschland zu holen. Seit dieser Zeit spielen sie wieder im Duo. Joachim Kühn ist einer der wenigen deutschen Weltstars des Jazz. Er spielte mit vielen bedeutenden Musikern unterschiedlicher Couleur wie Michel Portal, Ornette Coleman, Archie Shepp, Jean-François Jenny-Clark, Daniel Humair, Joe Henderson, Michael Brecker oder Rabih-Abou Khalil. Im Juni 2011 wurde Joachim Kühn mit dem Echo Jazz für sein außergewöhnliches Lebenswerk geehrt.

Susan Weinert Rainbow Trio
„Die erste europäische Gitarristin von Weltformat!“ so titelte kürzlich das Magazin Jazzpodium über Susan Weinert. Der Gitarristin und Komponistin Susan Weinert ist etwas gelungen, was nur wenigen Musikern gelingt, sich in zwei ganz unterschiedlichen Genres weltweite Beachtung zu erspielen und einen ganz eigenen Stil & Sound zu kreieren. Von der gefeierten Jazz-Fusion Gitarristin in den 90er Jahren hin zu einer ganz wichtigen und vielbeachteten Protagonistin im akustischen Lager der nylon-string Gitarristen der neuen Generation, welche sich auf den Weg gemacht haben im Spannungsfeld von Jazz, Klassik & Weltmusik neue Klangwelten zu entdecken. Mit ihrem Debüt Album Mysterious Stories startete sie 1992 mit einem Paukenschlag, der auch noch über dem großen Teich hörbar war, denn sofort nach dem Album Release meldete sich Jazz-Ikone Mike Mainieri, um Susan Weinert als Gastsolistin für seine damals stilprägende Band Steps Ahead zu verpflichten. Album und Tour brachten der damals 27 jährigen Künstlerin internationale Beachtung ein. Mit ihrem aktuellen Rainbow Trio präsentiert Susan Weinert atemberaubend schöne und lebendige Musik, die sich über alle Genre-Grenzen hinweg als homogener und unverwechselbarer Ensembleklang präsentiert - eigenständig, anspruchsvoll und in höchstem Maße kreativ. Die Musik des Trios im Spannungsfeld zwischen Jazz, Klassik & Weltmusik hat so viele Farben wie ein Regenbogen, der in schillerndem Glanz seinen Bogen am Himmel zieht.

Basic Jazz/Blues/Rock-Workshop
Am 21. Juli haben alle Jazz-Interessierte die Möglichkeit bei Susan und Martin Weinert einen Jazz-Workshop zu besuchen. Titel des Workshops ist „Basic Jazz/Blues/Rock-Workshop“ mit den Themen: Grundlagen der Jazz-Harmonie, die wichtigste Standards, der Blues, Funk/Rock und wie stelle ich meine Band zusammen.
Offen für alle Instrumente und Leistungsstufen.
Wildberg Classic Open - Orpheus & Eurydike
Orpheus und Eurydike – Oper der großen menschlichen Gefühle
Christoph Willibald Gluck (1714 -1787) gelang mit der Oper Orpheus und Eurydike eine erfolgreiche Reform: weg von barock aufgeladenem Schematismus hin zu Einfachheit und natürlichem Ausdruck. Damit trifft diese Oper auch den Nerv unserer heutigen Zeit mit ihrem Bedürfnis nach Einklang mit der Natur, Befreiung von unnötigem Ballast und Wahrhaftigkeit in Liebe und Leben. Echte, tiefe Menschlichkeit gibt in Glucks Oper den Ton an. Dieses Konzept greift Andreas Kramer mit seiner ganzen Souveränität und Erfahrung auf. Unter seiner musikalischen Leitung führt er die Mitwirkenden zu virtuosen Meisterleistungen und gibt Orpheus und Eurydike in der Wildberger Fassung eine neue Dimension.

Seit der Gründung stellen sich alle Verantwortlichen der Wildberg Classic Open dem Anspruch, talentierten Nachwuchs zu fördern und diesem eine Plattform für die sehr beachtlichen Leistungen zu bieten. Seien Sie dabei, wenn Laien und Profis, Alt und Jung Ihnen das Ergebnis monatelanger Vorbereitungen präsentieren. Die Kooperationen über Kunstsparten hinweg stellen ein starkes Netzwerk dar, das viele Menschen anspricht und mitnimmt. Es ist inzwischen ein offenes Geheimnis, dass die themenbezogenen Kreationen des Männerkochtreffs in bewährter Weise für Gaumenfreuden und Begeisterung beim Publikum sorgen werden.

Hier keine Tickets verfügbar

Berlin

20.07.2019
20.07.2019 Uhr
Tickets
ab 18,60 € €
Frau Luna - Sommeroperette von Stephan Wapenhans
Rüdersdorf reist 2019 zum Mond
Mit Ohrwürmern der Operette FRAU LUNA, „Schlösser, die im Monde liegen“, präsentiert Ihnen der Operettensommer in Rüdersdorf, den Erdtrabanten als bunten Vergnügungspark. Venus, Mars und die Götter der Gestirne geben sich bei rauschenden Festen ein Stelldichein, „das machen auch die Berliner Luft und die Barcarole“. Prinz Sternschnuppe liebt Frau Luna, doch diese interessiert sich momentan nur für Steppke aber, „Lasst den Kopf nicht hängen“. Theophil erkennt in Frau Pusebach einen seiner amourösen Fehltritte auf der Erde, „wenn ich mich mal verliebe“ und Pannecke, mit dem sie eigentlich verbunden ist, bändelt mit Frau Venus an, „schenk mir doch ein kleines bisschen Liebe“. Nach einigen Turbulenzen findet jeder Topf seinen Deckel, und die Erdbewohner reisen zurück in der Erkenntnis, dass es auf dem Mond auch nicht anders zugeht als in der heimischen Mansardenwohnung „Berlin, hör´ ich den Namen bloß“.
Nach der Regie von Stephan Wapenhans singen, tanzen und spielen bekannte und neue Ensemblemitglieder, auch Ilonka Vöckel als Frau Luna, Regina Thoss als Frau Pusebach und wieder Künstlerinnen und Künstler aus der Region.


Operettensommer in Rüdersdorf
Heinitzstraße 11, Naturbühne am Wasser
- 19. bis 21. Juli jeweils um 16:00 Uhr
- 25. bis 28. Juli jeweils um 16:00 Uhr
Plätze: Reihenbestuhlung oder an Tischen
Karten: alle Vorverkaufsstellen + Reservix.de
telefonisch: Kulturbüro 033638/489926
Preise: ab 32,- Euro im VVK

Einlass: 14:00 Uhr
Renitenz-Ensemble - Wohin mit Stuttgart?
Mitten in die Feierlichkeiten des neueröffneten Planetariums platzt die Horror-Nachricht: In 92 Tagen wird ein Kometeneinschlag genau Stuttgart und seinen Speckgürtel vernichten.
Was nun?
Die drängendste Frage: Wird es bis zum Einschlag dennoch Diesel-Fahrverbote geben?
Doch auch die Nebenschauplätze haben es in sich: Was geschieht, wenn Schwaben plötzlich zu Flüchtlingen werden? Wenn das benachbarte Baden die Grenzen schließt, weil man ja nicht alle aufnehmen kann? Und was tun die großen Hersteller von Mobilitätsvehikeln der Schwabenmetropole, wenn sie begreifen, dass ihre Werke erschreckend immobil sind? „Wohin mit Stuttgart“ ist ein Kabarettstück, das eine der großen Existenzfragen behandelt: Überlebt der schwäbische homo sapiens? Denn wenn Stuttgart dort, wo es war, nicht mehr sein kann – wohin dann mit Stuttgart?
Rainer Fritzelmann, dynamischer Büroleiter des Stuttgarter OB, und die Spitzenastronomin Aylin Gürüncü-Hämmerle kämpfen gegen das Dickicht aus Kompetenzgerangel, Verordnungen, Lobbyismus und aufkommender Panik, um möglichst viele Bürger zu retten. Doch leider ist da auch noch Petra Klöppel, die ehrgeizige Journalistin vom neuen Sender „TV Südwest“…

In Zeiten des zunehmenden Einflusses von „Rechtspopulisten“, wie die Rassisten heute genannt werden, schlägt das politische Kabarett im Renitenz-Theater zurück: Und zwar mit den brutalen Mitteln des Boulevard-Theaters, verkleidet als Katastrophen-Blockbuster im Mikrokosmos, mit einer ergreifenden Geschichte und dem packendem Schauspiel des stimmgewaltigen Hausensembles.

Ob es ein Happy-End gibt oder nicht müssen Sie sich selbst ansehen. Auf diese unerwartete Weise haben Sie es jedenfalls noch nie gesehen.

Es spielen: Viola Neumann, Claudia Dilay Hauf, Björn Christian Kuhn und Thilo Seibel
Buch: Thilo Seibel I Regie: Hans Holzbecher I Bühne & Kostüme: Vesna Hiltmann I Musikal. Leitung: Andrew Zbik; Musikbeiträge: Michael Krebs | Videoprojektion: Michael Maschke

Einlass 19.45 h
Charles Lloyd | Theo Croker
Charles Lloyd
featuring Julian Lage, Marvin Sewell, Reuben Rogers & Eric Harland | „Kindred Spirits“

Er ist schon in jungen Jahren zu den Erneuerern des Jazz gezählt worden und er ist es bis heute auch mit 81 Jahren geblieben. Sein künstlerisches Leben führte ihn auf Wegstecken mit vielen anderen großen Stars der US Jazzwelt, wie Billy Higgins, Don Cherry, Bobby Hutcherson, Terry Trotter, Keith Jarrett, Cecil McBee und andere. Zudem spielte er mit Cannonball Adderly und er konnte in seine eigenen Ensembles Größen wie Ron Carter, Herbie Hancock, Don Cherry, Tony Williams, Jack DeJohnette und Jason Moran verpflichten.

Musikalisch waren seine Kompositionen immer von geradlinigem Post-Bop, Free-Jazz, Rock und Weltmusik geprägt, die schnell die Aufmerksamkeit von Jazzfans und Kritikern erregte. Mit seinen Ensembles erzielte er Crossover-Erfolge bei jungen Rockfans und mit seiner Band trat er als erstes Jazzensemble im berühmten „Fillmore“ in Silver Springs/Washington auf. Sein Album Forest Flower, Live at Monterey, wurde über eine Million Mal verkauft.

Eine lange Liste von Preisen und Auszeichnungen begleiten seinen künstlerischen Erfolg.

Lloyd bildete eine neue Gruppe mit dem Titel Marvels mit Bill Frisell an der Gitarre, Reuben Rogers, Eric Harland und Greg Leisz an der Steel Guitar. Sie veröffentlichten "I Long To See You" im Jahr 2016 (Blue Note Records) und ihr letztes, im Juni 2018 veröffentlichtes Album "Vanished Gardens" (Blue Notes Records) ist eine Zusammenarbeit mit der großen amerikanischen Sängerin und Dichterin Lucinda Williams.

Zu palatia Jazz kommt er mit einer neuen Top-Besetzung, die mit wiederum herausragenden amerikanischen Künstlern besetzt ist. Das Programm umfasst eine Auswahl der „Best of Lloyd“ Stücke. Eine einmalige Gelegenheit diese Jazzlegende in dem wohl schönsten Spielort des palatia Jazz Festivals zu erleben.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Theo Croker Quartet | „Star People Nation“ CD-Release

Nach seinem erfolgreichen Debüt Album „Afro Physicist“ meldet sich der amerikanische Trompeter, Sänger und Komponist Theo Croker, Enkel des weltweit bekannten Jazztrompeters Doc Cheatham,mit seiner kraftvollen und eklektischen Auslegung des ‘Modern Jazz’ zurück.

Kein Wunder, schug er mit seinem zweiten Album „Escape Velocity“ auch große Wellen: Die Millionen-Grenze auf Spotify sprengte das Album mühelos, amerikanische Urban Größen wie Common oder J. Cole bedienen sich regelmäßig seiner Arrangements, darüber hinaus ist er auf allen internationalen Festivals von North Sea Jazz bis Montreux Jazz vertreten.
Mit seiner Live Band DVRK FUNK (ausgesprochen: DARK FUNK) bestehend aus Michael King (Keyboards), Eric Wheeler (Bass) und Michael Ode (Schlagzeug) stellt er bei palatia Jazz sein drittes Album „Star People Nation“ vor und wird ebenso für einen furiosen Konzertauftakt auf der Klosterruine Limburg in Bad Dürkheim sorgen.

Den Namen der Band erklärt Croker wie folgt: „Dunkelheit gilt in der Regel als etwas Negatives, aber die äußersten Ränder des Universums liegen im Dunkeln. Das Leben beginnt in der Dunkelheit. Das Dunkle bietet zahllose Möglichkeiten, es ist unendlich und unerforscht. Darum geht es uns hier….wir treiben unsere Musik immer so weit, wie es nur geht. Wir spielen kein neues Spiel, aber wir haben die Regeln so geändert, dass es ganz und gar unser Spiel ist.“

Einlass 18.00h (kulinarisches Programm)
FALCO - TheShow
Die große Live-Konzert-Show mit allen Hits von FALCO kommt nach Deutschland
Rock me Amadeus“, „Jeanny“, „Out of the Dark“ oder „Der Kommissar“ – wer kennt sie nicht, die großen Hits von FALCO?!
„FALCO – THE SHOW“ ist eine energiegeladene FALCO-Konzert-Show und bietet dem am 06. Februar 1998 in der Dominikanischen Republik verstorbenen österreichischen Popstar und Nationalhelden eine Hommage der Extraklasse!
Michael Patrick Simoner präsentiert FALCO in einer authentischen Konzertshow. Der Wiener ist weltweit der einzige von Maria Hölzel (Falcos Mutter) autorisierte Falco Darsteller, welcher seine Auftritte in original Kleidung von Hans Hölzel (Uniform, Hemd, Mantel, Brillen…) zelebriert. Kein Wunder, dass die Fans nach der Show gern mal die ein oder andere Autogrammstunde nutzen, um diese Schätze zu berühren oder sich mit ihnen ablichten zu lassen. DIE BOTSCHAFT, den Falken weiterleben zu lassen, wurde bei unzähligen Auftritten quer durch die ganze Welt, wie z.B. Amerika, Deutschland, Schweden, Kopenhagen, Kroatien, Italien, Schweiz, Bratislava, Slowenien, Südtirol, Tschechien, Ägypten, Türkei, Griechenland, und in allen Bundesländern Österreichs durch Michael Patrick Simoner verbreitet. Nun ist es Zeit für eine große Konzertshow –  FALCO–THE SHOW. Nicht nur die eingefleischten Fans, sondern auch jüngere Generationen werden von diesem exklusiven Showact absolut begeistert sein. Mimik und Gestik sind verblüffend echt und die FALCO-typische, arrogante Attitüde überzeugen auch den letzten Gast. Simoner lebt FALCO. Begleitet wird er von Top-Musikern, die unter anderem mit Weltstars wie Nelly Furtado, Anastacia oder Jose Feliciano auf der Bühne standen. Erleben Sie eine einzigartige FALCO-Konzert-Show!

Einlass: 18:30 Uhr
Rock am Stück 2019 - Samstagsticket
AIRBOURNE, EISBRECHER, AMORPHIS, HÄMATOM, CALIBAN, ROSE TATTOO, TANZWUT, PYOGENESIS, KRYPTOS, OST+FRONT, ELVENKING, TOXPACK und 26 weitere Bands live auf ROCK AM STÜCK 2019

ROCK AM STÜCK rockt auf hohem Niveau weiter und präsentiert für die 2019’er Auflage vom 18. bis 20. Juli erstklassige Namen und das umfangreichste Programm in der Geschichte des Festivals: insgesamt 38 Bands versprechen Großes, das Open-Air-Festival im nordhessischen Fritzlar setzt seinen Weg fort und bietet seinen bundes- und europaweiten Bescuhern wieder einen Mix aus Rock, Metal, NDH und Deutschrock.

Eine Neuigkeit sind drei gleichwertige Tage, die von Donnerstag bis Samstag auf der Mainstage und der Beergarden-Stage stattfinden. Ein ganzes langes Wochenende volles Live-Programm mit einem bekannt erstklassigem Rahmenprogramm: Feuer- & Pyroshows, Hohenfeuerwerke und vieles mehr, abgerundet von einem abwechslungsreichen kulinarischen Angebot und einer Rock & Metal-Shoppingmeile.

Wie gewohnt liegen alle Campgrounds in unmittelbarer Nähe zum Festivalgelände und sind im Festivalticket-Preis bereits inklusive! Ebenfalls nicht zu unterschätzen ist die zentrale Lage: ROCK AM STÜCK findet in 34560 Fritzlar, mitten in Deutschland, statt und bietet seinen bundes- und europaweiten Fans dem entsprechend kurze Wege, egal ob man mit Bus, Bahn, dem eigenen Auto oder in einer Gruppe mit Wohnwagen bzw. Wohnmobilen anreist. Zwischen den Tagesparkplätzen in Fritzlar und dem Festivalgelände verkehren zudem Shuttlebusse.

Der Ticketvorverkauf läuft auf Hochtouren – sichert Euch Euer Orig. RaS-Festivalticket für drei metallisch-rockige Tage in familiärer Atmosphäre in Nordhessen’s einzigartigem RaS-Valley. Zudem sind limitierte Tagestickets erhältlich.

Einlass ab 11:30 Uhr
KÖRPERWELTEN - Eine HERZenssache in Freiburg
Ab 17. Mai bis 25. August 2019 präsentieren Plastinator Dr. Gunther von Hagens und Kuratorin Dr. Angelina Whalley erstmals ihre aktuelle Ausstellung in der Messe Freiburg: KÖRPERWELTEN - Eine Herzenssache.

KÖRPERWELTEN ist eine Ausstellung, die den Blick auf uns selbst und unsere Lebensweise nachhaltig verändert. Mehr als 47 Millionen Menschen weltweit haben sich bereits auf diese Selbstentdeckungsreise begeben. Beginnend vom Skelett des Menschen über das Zusammenwirken der Muskulatur bis hin zur Entwicklung im Mutterleib erhält der Besucher ein detailliertes Bild über den Aufbau seines Innenlebens. Anhand faszinierender Präparate werden für jedermann verständlich Organfunktionen und häufige Erkrankungen erläutert. Rund 200 Exponate gibt es in der Freiburger Ausstellung zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.

Thematischer Schwerpunkt der Ausstellung ist das Herz mit seinem weit verzweigten Gefäßsystem. Das Hochleistungsorgan des Körpers ist der Motor des Lebens, aber durch die Dauerbelastung Funktionsstörungen und Verschleißerscheinungen ausgesetzt. Krankheiten des Blut-Kreislaufsystems sind heute die häufigste Todesursache. „Sie sind jedoch vermeidbar“, so die Ärztin und Kuratorin Dr. Angelina Whalley. „Auf unser Herz, dieses lebenswichtige Organ, achten wir oft erst, wenn es erkrankt oder unter großer Belastung leidet. Ich wünsche mir, dass die Ausstellung Besucher anregt, herzbewusster und herzgesünder zu leben.“

Grundlage der KÖRPERWELTEN ist das Körperspende-Programm des Instituts für Plastination in Heidelberg. Alle in den Ausstellungen gezeigten Plastinate stammen von Menschen, die zu Lebzeiten erklärt haben, dass ihr Körper nach dem Ableben zur medizinischen Aufklärung in den KÖRPERWELTEN Ausstellungen gezeigt werden darf. In dem lizenzierten Körperspende-Programm zur Plastination sind bis heute mehr als 18.000 Spender registriert.

Letzter Einlass 17:00 Uhr
Traumschöff - Seekrank vor Glück
Noch liegt sie im Hafen vertäut, doch in wenigen Minuten macht sich die Costa Romantica auf den Weg in die Ferne.
Auf dem Sonnendeck steht Hand in Hand ein Pärchen. Sie winkt den Neugierigen am Festland zu, er hat nur Augen für sie, denn am gleichen Abend soll es so weit sein: Der Antrag auf hoher See.
Zur gleichen Zeit steht Martin fröstelnd an der Reling. Er und seine Frau haben die Reise gewonnen, sie sind zwei von dreitausend Passagieren an Bord. Im Fernsehen sahen Kreuzfahrten immer irgendwie entspannter und das Traumschiff weitläufiger aus. Noch dazu kommt, dass die Kabinen-Nachbarn – ein reicher Typ mit deutlich zu junger Freundin – Martins Nerven strapazieren. Seine Frau stört das alles gar nicht, sie fühlt sich pudelwohl in der Nähe des Animateurs Tim. Er ist es gewohnt, die Damen um seinen wirklich sehr kleinen Finger zu wickeln, dafür liegt ihm für jede Situation ein passendes Schlagerzitat auf den Lippen. Von „Das achte Wunder dieser Welt“, „Das Leben tanzt Sirtaki“ bis „Cordula Grün“. Die einzige Frau, die Tim widerstehen kann, ist die „immer lachende“ Chefstewardess. Sie entdeckt unter den Passagieren ihren Ex mit seiner neuen Flamme, was ihr gar nicht
gefällt. Sollte der Kapitän Florian von den emotionalen Turbulenzen an Bord erfahren, steht fest, dass auf dieser Reise jemand über Bord gehen wird. Doch erst mal gibt das Schiffshorn das Signal zum Ablegen. Seekrank vor Glück geht es nun auf hohe See, auf die schlagerhafte Seite des Lebens.

Hintergrundinfos:
Musikalisch hat das Traumschöff wirklich für jeden Schlagerfan den passenden Song an Bord. Dauerbrenner und Chartstürmer wie die Hits von Beatrice Egli, dem Klubbb3, Udo Jürgens, Andrea Berg, Wolfgang Petry oder Helene Fischer sorgen für Ohrwurmgarantie und ausgelassene Stimmung und die schöne Erinnerung an den letzten Sommer. Wer die Hits mit nach Hause nehmen möchte, der hat dazu die Gelegenheit, denn das TRAUMSCHÖFF-Ensemble war fleißig im Tonstudio. Jetzt gibt es alle Hits der Show, wie "Herzbeben", "Die immer lacht" und "Moskau", auf einer MAXI-CD an der Theaterkasse zu erwerben. *

Wollen Sie Teil der TRAUMSCHÖFF-Crew sein und den Abend mitgestalten? Dann holen Sie sich Ihre FANBAG an der Theaterkasse* oder direkt vor der Vorstellung im Foyer. Nutzen Sie die Chance, den Abend mit lustigen Requisiten mitzugestalten.


*Es gibt nur eine begrenzte Stückzahl, also gleich an der Theaterkasse mitnehmen.


TERMINE Im Kammertheater (K1), Herrenstraße 30/32
Vorstellungen: 12.7. bis 31.8.2019 & 2./5.10. bis 19.10.2019
Doppelvorstellung: 19.10.2019 15 & 19:30 Uhr


Besetzung: Manuel Dengler, Lukas Löw/Christian Bindert, Maja Sikora und Daniela Tweesmann

Inszenierung: Ingmar Otto
Musikalische Leitung: Markus Kapp
Choreografie: Anna Winter
Ausstattung: Matthias Strahm

Für weitere Informationen rund um den aktuellen Spielplan und unsere Spielstätten (Kammertheater, K2, Schlachthof) wenden Sie sich an Tel: 07 21 / 23 111 oder schauen auf unserer Homepage
http://www.kammertheater-karlsruhe.de oder Facebook Seite vorbei.

Karlsruhe

20.07.2019
20.07.2019 Uhr
Tickets
ab 27,40 € €
Schützentheater 2019 - Die Schöne und das Tier (Gruppe II)
Das Biberacher Schützentheater spielt 2019 anlässlich seines 160-jährigen Bestehens „Die Schöne und das Tier“ – ein französisches Volksmärchen nach Jeanne-Marie Leprince de Beaumot aus dem Jahre 1756. Erstmalig bearbeitet und inszeniert von Yvonne von Borstel-Hawor und Hermann Maier. Musik: Andreas Winter.

Zum Inhalt:
Weil Prinz Magnus die böse Fee Felicitas Rosalia von Rosenfels nicht heiraten möchte, verzaubert sie ihn zur Strafe in ein „wildes, hässliches Tier“. Leider verzaubert sie auch seinen gesamten Hofstaat. Nur die aufrichtige Liebe einer Frau kann ihn und die Schlossbewohner von diesem bösen Fluch erlösen. Aber wer verliebt sich schon in ein Tier?

Viele, viele Jahre später begegnen wir in einer Hafenstadt dem Kaufmann Johannson, Vater von drei Söhnen und drei Töchtern. Leider hat er durch ein Unglück sein gesamtes Vermögen verloren. Eines Tages erhält er die Nachricht, dass eines seiner Schiffe, wieder aufgetaucht sei. Endlich hat die Not ein Ende! Als der Kaufmann sich auf den Weg zu seinem Schiff machen will, wünschen sich die beiden älteren Töchter Kleider und Kopfschmuck – die jüngste Tochter „Bella“ aber nur eine Rose. Im Hafen angelangt, muss er leider so viele Steuern und Abgaben bezahlen, dass von seiner wertvollen Schiffsladung nichts mehr übrig bleibt.

Auf dem Rückweg – es ist schon dunkel – kommt er durch einen tiefen Wald. Irrlichter bringen ihn vom Weg ab. Zu allem Unglück wird er noch von wilden Wölfen verfolgt. In letzter Sekunde erreicht er ein Schloss… – Das verzauberte Schloss von Prinz Magnus…..

Der Kaufmann merkt gleich, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht: Ein Tisch, der sich selber deckt…. Besteck, das tanzt…… – Egal – der Kaufmann ist erleichtert, dass er mit heiler Haut davon gekommen ist. Als er am nächsten Morgen abreisen will, entdeckt er Rosen! Da fällt ihm Bellas Wunsch wieder ein und er nimmt sich eine mit. – Das hätte er besser nicht tun sollen.

Prinz Magnus, das „Tier“ taucht auf, ist wütend über den Diebstahl und will den Kaufmann dafür töten! – Dieser erzählt ihm, dass er die Rose für eine seiner Töchter habe mitnehmen wollen. Das „Tier“ schlägt dem Kaufmann einen Handel vor: Entweder muss der Kaufmann für den Rosendiebstahl mit seinem Leben bezahlen oder eine seiner Töchter. Der Kaufmann verspricht es und macht sich schweren Herzens auf den Nachhauseweg, um sich ein letztes Mal von seinen Kindern zu verabschieden. Niemals würde er eines seiner Kinder „opfern“. Er selber würde zum „Tier“ zurückkehren, um sein Versprechen einzulösen – so sein Plan.

Zuhause angekommen, berichtet er, was ihm Schlimmes widerfahren ist. Die beiden älteren Töchter denken nicht die Bohne daran, sich für ihren Vater zu opfern, zumal ja Bella die Rose haben wollte! Bella zögert keinen Augenblick, an ihres Vaters Stelle zum „Tier“ zu gehen. So sehr der Vater auch versucht, sie davon abzuhalten, Bellas Entschluss steht fest. So bleibt ihm nichts anderes übrig, als Bella am nächsten Morgen zum Schloss zu begleiten.

Bella fürchtet sich zunächst vor dem „Tier“, merkt aber schnell, dass sich hinter seiner „wilden, scheußlichen Fassade“ ein gütiger und sensibler Mensch verbirgt, der ihr jeden Wunsch von den Augen abliest. Jeden Abend stellt er ihr die gleiche Frage, ob sie seine Frau werden wolle. Jedes Mal weist Bella seinen Antrag zurück! Sie kann doch nicht so ein hässliches Tier heiraten!

Nach drei Monaten wird Bellas Sehnsucht nach ihrem Vater so groß, dass sie das „Tier“ bittet, nach Hause reisen zu dürfen. Das „Tier“ willigt schweren Herzens ein und meint, dass Bella dann wohl nicht mehr zurückkommen würde und er vor Traurigkeit darüber sterben müsse. Doch Bella verspricht ihm, in acht Tagen wieder bei ihm zu sein, denn sie wolle ihm keinen Kummer bereiten.

Wie groß ist die Freude von Bellas Vater, als seine Tochter vor ihm steht. Die beiden Schwestern dagegen sind neidisch und eifersüchtig. Boshaft wie sie sind, beschließen sie, Bella davon abzuhalten, nach acht Tagen wieder zu ihrem „Tier“ zurückzukehren. Sie hoffen, dass das „Tier“ so wütend wird, dass er Bella zur Strafe dafür tötet. So spielen sie Bella die traurigen und unglücklichen Schwestern vor. Von Schuldgefühlen geplagt, willigt sie schließlich ein und verlängert ihren Aufenthalt. Doch in der zehnten Nacht träumt sie, dass das „Tier“ im Sterben liegt. Da merkt sie, wie lieb sie das „Tier“ gewonnen hat und macht sich eilig auf den Weg zum Schloss.

Gerade noch rechtzeitig erreicht sie das Schloss und sieht das „Tier“ wie tot auf dem Boden liegen. Sie fängt verzweifelt an zu weinen, denn sie glaubt, dass sie zu spät gekommen ist. Fast! – Doch das „Tier“ schlägt die Augen auf. Überglücklich gesteht sie ihm ihre Liebe! Mit diesen Worten löst sich die Verzauberung! Das „Tier“ verwandelt sich zurück in Prinz Magnus und auch alle Schlossbewohner bekommen ihre ursprüngliche Gestalt wieder zurück. RUND UM MICH HER IST ALLES FREUDE!

Ein farbenprächtiges Märchen mit tollen Tänzen wie bedrohliche Rosen, russische Abenteurer, wilde Wölfe, akrobatische Matrosen, steppendes Besteck, tickende Uhren und ein ausdrucksstarkes Hochmut- und Jammerballett!

Einlass: 18:30 Uhr
Best Of 2019
So etwas haben Sie noch nie gesehen: Best of 2019 präsentiert ein Feuerwerk an Emotionen.

Dieses einzigartige Format ist wie ein Buffett voller Leckerbissen: Bis zu 10 herausragende Darsteller präsentieren ein Potpourri ausgeklügelter Mini-Programme, die auf den Punkt gespielt, das Publikum zum lachen, weinen, staunen und nachdenken bringt.

Dem Ideenreichtum und der Fantasie der Szenarien sind keine Grenzen gesetzt: Da empört sich eine unverbesserliche Shopping Queen über die Uneinsichtigkeit ihrer Schuldner, ein bis über beide Ohren verliebter Träumer ersinnt eine totsichere Methode, um für seine Angebetete zum Helden zu werden oder eine facettenreiche Verführerin kreiert eine ganze Welt unterschiedlicher Liebes-Konstellationen.

Langeweile ist bei „Best of 2019“ ausgeschlossen. Dafür sorgt neben dem überraschendem und mitreißendem Programm die überschäumende Spielfreude der Protagonisten. Etablierte Stars sorgen dank ihres Namens für ausverkaufte Häuser. Angehende Stars sorgen mit ihrer Leidenschaft für eine Feuerwerk an Emotionen – sie brennen dafür der Welt zu zeigen, was in ihnen steckt.

Bei „Best of 2019“ stehen die Stars von morgen auf der Bühne. Zwar verfügen auch die Theatermacher des First Stage nicht über eine magische Kristallkugel, die ihnen die Stars von morgen enthüllt, aber über Experten, die Bühnenmagie beurteilen können.

Ihr Talent und ihr Können haben die jungen Künstler bereits bei zahlreichen Auftritten im First Stage Theater unter Beweis gestellt. Nun haben sie ihre dreijährige Ausbildung an der Stage School Hamburg als die Besten ihres Jahrgangs gemeistert, geprüft und kritisch beurteilt durch eine 5-köpfige Fachjury bestehend aus erfahrenen Profis der Branche. Das Programm, mit dem sie sich diese Auszeichnung erspielt haben, und das jeweils die Elemente Schauspiel, Tanz und Gesang enthält, können sie nun erleben: „Best of 2019“

Einlass: 14:30 Uhr
Herbert und Schnipsi Best-of: Zeitreise mit Schlaglöchern
Bayerns bekanntestes Komödianten-Ehepaar geht auf Tour mit ihren schönsten Nummern aus 35 gemeinsamen Bühnenjahren!

1982 bis heute. Eine enorme Zeitspanne. So lange, also seit mehr als 35 Jahren, stehen Hanns Meilhamer und Claudia Schlenger alias „Herbert und Schnipsi“ mittlerweile gemeinsam auf der Bühne. Der perfekte Zeitpunkt, um sich endlich an ein Best-of-Programm zu wagen. Kein leichtes Unterfangen, wollten doch acht Bühnenprogramme auf 120 Minuten komprimiert werden.
Doch die Auswahl wurde getroffen und so ist eine einzigartige Mischung entstanden, quasi die Essenz aus 35 Bühnenjahren „Herbert und Schnipsi“. Dabei wird umso klarer, welche Ausnahmeposition Meilhamer/Schlenger in der bayerischen Szene innehaben, in der sie von Anfang an ihr eigenes Genre prägten: die Mischung aus grandios gespielten, pointierten Sketchen, intelligent und liebevoll gedichteten Liedern und dem direkten Austausch mit dem Publikum. Dieser Mix passt in keine Schublade. Die beiden sehen sich selbst weniger als Kabarettisten, (schon gar nicht als politische), sondern lieber als Komödianten und Volkssänger in der Tradition z.B. Karl Valentins und Liesl Karlstadts.
Dabei gelingt es ihnen immer wieder Absurdes und Alltägliches zu verbinden. Sie erheben sich nie über andere, sondern lachen über sich selber und mit ihnen das Publikum, das sich nicht selten in den Bühnenfiguren wiedererkennt. Man erlebt zwei Vollblutkünstler in ihrem Element. Hier wird die Spielfreude und die Lust am Unperfekten zum Leitmotiv. Wo „Herbert und Schnipsi“ drauf steht, da ist nie was ganz perfekt, ganz grade, ganz harmonisch. Da stehen zwei auf der Bühne, die sich mit all ihren Schwächen präsentieren, sich dabei gern haben, nur eben nicht permanent. Passend hierzu auch der Titel „Zeitreise mit Schlaglöchern“.
Die Zuschauer fühlen sich wie zu Besuch bei alten Freunden – was vielleicht die lang-anhaltende Liebe und Treue der Herbert & Schnipsi-Fans erklärt.
Das Best-Of Programm vereint nun die großen Klassiker aus den 90er und 2000er Jahren, wie den „Silvester-Sketch“ mit Erfolgsnummern aus der Anfangszeit des Duos, z.B. dem Lied, das 1984 dem ersten Bühnenprogramm seinen Namen gab: „Muatta, i bin a Guckuck“. Doch auch die ein oder andere unbekanntere Perle hat den Weg ins Programm gefunden. Eingebettet werden die Lieder und Sketche durch biographische Anekdoten und Geschichten über die Zeit in der sie entstanden sind und gespielt wurden. Sowohl Fans, als auch Neueinsteiger kommen hier voll auf ihre Kosten.
Claudia Schlenger und Hanns Meilhamer nehmen ihre Zuschauer mit auf eine so komische, wie berührende Zeitreise durch die letzten 35 Jahre.

Von und mit Hanns Meilhamer und Claudia Schlenger.
Regie: Eva Demmelhuber.
Management: Oskar Konzerte

Einlass 19:00 Uhr
Der Herr der Ringe & Der Hobbit - Das Konzert - das Konzert mit Billy Boyd
AUENLAND – Die fantastische Welt der Hobbits und Elfen aus J.R.R. Tolkiens “Herr der Ringe” kommt als Konzert mit einem symphonischen Orchester, Chor und dem Tolkien-Ensemble nach Deutschland. In einem zweistündigen Abend wird die Trilogie in einem einmaligen musikalischen Ereignis zum Leben erweckt. Von bedrohlichen Klängen Mordors und schrillen Angriffen der schwarzen Reiter bis hin zu den wunderschönen lyrischen Melodien der Elfen – über 100 Mitwirkende werden die Bühne in einen musikalischen Schauplatz Mittelerdes verwandeln.

Howard Shore, der die Musik für die Filmtrilogie “Herr der Ringe” und “Der kleine Hobbit” komponiert hat, wurde für diese mit einem Oscar ausgezeichnet. Seine Leitmotive lassen wie bereits bei Richard Wagner das Publikum leibhaftig spüren, wenn der Ring seine Macht entfaltet und den Träger aller Macht korrumpiert. Eine Parabel, die bestens auch ins heutige “Trump-Zeitalter” passt.

Ein besonderes Highlight ist der Auftritt von Solisten wie Peter Hall und Caspar Reiff mit dem Tolkien Ensemble, die seit vielen Jahren den “Herrn der Ringe” und den „Hobbit“ mit speziellen auenländischen Instrumenten vertonen.

Die Presse feiert “der Herr der Ringe und der Hobbit – das Konzert” als “hochemotionales und mythisches Erlebnis” und preist: “Knapp 100 Akteure – vom gut aufspielenden Orchester über den stimmstarken Auenland-Chor bis hin zu den hervorragenden Solisten – zeigten Einsatz, um das Publikum in Tolkiens weltberühmte Fantasy-Welt zu versetzen… Ob bombastisch mit Pauken und Gong oder elbenhaft zarten Flötentönen: Immer wieder erklangen die bekannten, Oscar-prämierten Melodien von Howard Shore aus der Filmtrilogie, die sofort für das passende “Kino im Kopf” sorgten…. Auf den Stühlen hielt es dann am Ende weder Publikum noch Musiker: Das Publikum schaffte es mit stehenden Ovationen, die Akteure zu drei Zugaben auf die Bühne zu holen.

Einlass ab 18:30 Uhr
CAVEMAN - Martin Luding
CAVEMAN von Rob Becker

Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können. Die Kult-Comedy begeistert Publikum und Kritiker rund um den Globus. Ein MUSS für alle, die eine Beziehung führen, führten oder führen wollen!

CAVEMAN wirft einen ganz eigenen Blick auf die Beziehung zwischen Mann und Frau. Im „magischen Unterwäschekreis“ begegnet Tom, der sympathische Held im Beziehungsdickicht, seinem Urahn aus der Steinzeit, der ihn an Jahrtausende alter Weisheit teilhaben lässt: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen. Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat ändern können. Was der Durchschnitts-mann schon immer vermutet hat, weiß Tom nun aus erster Hand und fragt sich: „Warum betrachten wir Frauen und Männer nicht einfach als völlig unterschiedliche Kulturen? Mit verschiedenen Sprachen, verschiedenen Verhaltensweisen und verschiedener Herkunft?“ Von dieser Erkenntnis beflügelt, analysiert Tom das befremdliche Universum der Sammlerinnen: Diese geheimnisvolle Welt von besten Freundinnen, Einkaufen und Sex. Mit immensem Mitteilungsbedürfnis und trockenem Humor und ironischen Blick beobachtet Tom auch die Lebensweise des Jägers. Er enthüllt, welche Erfüllung „Rumsitzen, ohne zu reden“ bedeuten kann, warum Männer durch das Fernsehprogramm zappen müssen und dass eine Unterhaltung unter Jägern mit den Worten „Lass uns in den Keller gehen, Sachen bohren“ beginnt und gleichzeitig endet.

Der Amerikaner Rob Becker schrieb mit CAVEMAN das erfolgreichste Solo-Stück in der Geschichte des Broadways. Nachdem CAVEMAN in den Vereinigten Staaten von einem Millionen-Publikum bejubelt wurde, feiert der moderne Höhlenmann weltweite Erfolge. In Deutschland startete das Stück im Jahr 2000 in der Regie von Esther Schweins und der Übersetzung von Kristian Bader.

Caveman: Martin Luding // Regie: Esther Schweins // Original: Rob Becker // Übersetzung: Kristian Bader

Eine Theater Mogul Produktion.

Für diese Veranstaltung ist kein VVK mehr möglich - Tickets unter 0711 40 20 720
ZER-RIS-SEN - Wenji: Auf der Suche nach Heimat
Anlässlich der Eröffnung des Heidelberger CATS (Centrum für Asiawissenschaften und Transkulturelle Studie) kommt die Kammeroper "WENJI - Eigneten songs of a Nomad Flute", der in Macau und Hong Kong aufgewachsenen Komponistin Lam Bun-Ching (New York / Paris) auf ein Libretto von Xu Ying zur Europäischen Erstaufführung. Die Kammeroper erzählt die Geschichte der jungen Dichterin Cai Wenji, die in der Han-Zeit (2. Jhdt.) in der kosmopolitischen Kaiserstadt Chang´an (heute Xi´an) aufwächst, bevor sie von "barbarischen Nomaden" in die Mongolei verschleppt wird. Als sie nach 12 Jahren in der Fremde von einem chinesischen Gesandten zurück in die ihr fremd gewordenen Heimat geholt werden soll, erlaubt ihr Mann, der Hunnenführer Zuoxian, die Rückkehr - wenn auch ohne die gemeinsamen Söhne. Kehrt Wenji in die Heimat zurück? Wo ist ihre Heimat? Ihre Tragik liegt in der Zerrissenheit zwischen vergangenem Leben, der Suche nach Wurzeln in der Gegenwart und einer ungewissen Zukunft. Als sie die Nomaden verlassen soll, singt Wenji: "Alone I go home without the children, when I arrive I miss home every Day," und dann weiter auf Chinesisch "仰天長嘆,哭無淚" - und ich schaue hoch zum Himmel, seufze laut und weine, tränenlos." Cai Wenji (177-250) ist eine historische Figur, sie gilt als der früheste namentlich bekannte Mensch, der Musik geschaffen und hinterlassen hat. Ihre "eigneten Songs of a Nomad Flute" ("18 Gedichte der Nomadenflöte") sind Ausdruck von Isolation und Heimweh. In einer weiteren Zusammenarbeit mit dem Institut für Sinologie und dem Konfuzius-Institut Heidelberg, aber auch erstmals mit der Akademie für Darstellende Kunst in Ludwigsburg, begeben sich die MusikerInnen der SCHOLA HEIDELBERG und des ensemble aisthesis abermals in interkulturelles Neuland und freuen sich auf die Zusammenarbeit mit renommierten Gästen aus dem Bereich der traditionellen und zeitgenössischen chinesischen Musik. Regisseur ist Johann Diel, der mit dieser Arbeit seinen Bachelor an der Akademie für darstellende Kunst Baden-Württemberg ablegt | Ausstattung: Romy Rexheuser | SCHOLA HEIDELBERG | ensemble aisthesis | Musikalische Leitung: Walter Nußbaum

Einlass 19:00 Uhr
SIXX PAXX #hotsummer Berlin 2019
SIXX PAXX® #hotsummer Berlin 2019
___________________________________________________________________________________

SIXX PAXX® - THE SHOW FOR HER

Die perfekte Show für Junggesellinnenabschiede, Geburtstage und unvergessliche Abende…

Im Sommer 2019 heißt es tief durchatmen in Berlin. Im wunderschönen Ambiente des Spiegelpalasts am Bahnhof Zoo zeigen das SIXX PAXX® Musical jeden Samstag mit seiner brandneuen Show, dass es ein Garant für unvergessliche Abende ist.

Bei diesem Fest der Sinne bleiben garantiert keine Wünsche offen. Gekonnt spielen die SIXX PAXX® mit den Phantasien des Publikums und lassen bei ihren eindrucksvollen Shows nahezu jeden Traum wahr werden.

Die durchtrainierten Tänzer, Sänger und Artisten der SIXX PAXX® stehen seit Jahren für atemberaubendes Entertainment und unvergleichbare Shows.
___________________________________________________________________________________

Möchtest du nach der Show weiterfeiern?

Wem das noch nicht genug ist, der feiert bei der anschließenden Aftershowparty mit den Jungs im Ladiesclub, welcher nur eine S-Bahnstation entfernt ist.

Für die Gäste der Show ist der Eintritt in den Ladiesclub inklusive. *

*vorausgesetzt die Kapazität des Clubs an dem Abend lässt dies noch zu. Gern könnt Ihr direkt nach der Show bei unserem Nightmanager anrufen und euch diesbezüglich erkundigen. Weiter könnt ihr euch auch bei ihm einen tollen VIP-Tisch im Ladiesclub reservieren.

Telefon: +49 (0) 30 - 56 58 36 56
___________________________________________________________________________________

VIP-Upgrade

Wer den Hotties noch näher sein will, bucht sich direkt ein VIP-Upgrade dazu.
Hier habt ihr in der Pause* die Möglichkeit, die SIXX PAXX® zu treffen und sie privat kennen zu lernen.

Zusätzlich erhaltet ihr noch den limitierten SIXX PAXX® Jahreskalender.

Achtung:

Die Anzahl der VIP-Tickets ist auf 40 Stk. pro Veranstaltung limitiert. Am besten gleich mit dazu buchen!

Solltet Ihr Euch dazu entscheiden nachträglich ein VIP Upgrade zu erwerben meldet euch bitte direkt beim Veranstalter mit Angabe des Datums und eurer kompletten Anschrift unter der e-Mail: theater@sixxpaxx.de

*Die Showpause ist in der Zeit zwischen 20:45 Uhr und 21:15 Uhr geplant, leichte Abweichungen können nicht ausgeschlossen werden.
___________________________________________________________________________________

Einlass ab 19:00 Uhr. Letzter Einlass 19:30 Uhr
KÖRPERWELTEN Museum in Heidelberg - Anatomie des Glücks
Dem Glück auf der Spur - Die große Liebe, ein sorgenfreies Leben, wahre Freundschaft ... Alle Menschen streben nach Glück. Aber wo wohnt das Glück? Warum können wir nicht genug davon bekommen? Und warum können wir uns das Glück nicht für immer bewahren?


Diesen und anderen Fragen zum Thema Glück wird das neue KÖRPERWELTEN Museum im Alten
Hallenbad ab Ende September 2017 nachgehen. Es widmet sich damit nicht nur der Anatomie des Menschen, seinen Organfunktionen sowie Fragen rund um das Thema Gesundheit, sondern auch der Anatomie seines Glücks.

Ziel der KÖRPERWELTEN ist es, dem Besucher die wunderbare Komplexität des menschlichen Körpers lebensnah aufzuzeigen und somit seine Achtsamkeit für den eigenen Körper in allen Lebenslagen und - phasen zu sensibilisieren.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

On track to happiness! - Whether it`s great love, a carefree life or true friendship … we encounter happiness in various ways, but still never quite by accident.

When do we feel happiness?
What happens to our body?
Why can`t we keep it forever?

Plastinator Dr. Gunther von Hagens and curator Dr. Angelina Whalley pursue these and other questions in the newly designed BODY WORLDS Museum at the “Altes Hallenbad” in Heidelberg.

The permanent exhibition is not only devoted to human anatomy, its organ functions and questions about health, but also the Anatomy of Happiness.
Around 200 unique exhibits and accompanying interactive stations, where YOU can get on track to your happiness, reveal the wonderful complexity of your inner body and will inspire your sensibility to your own body and happiness.

Letzter Einlass 17:00 Uhr
camerata freden
18.30 Uhr, Zehntscheune
Vernissage zur Ausstellung "Meereslandschaften" von William Himo
Werkeinführung von Beatrice Immelmann
Eintritt frei!

Auch das zeichnet die Internationalen Fredener Musiktage aus: Sie sind ein spartenübergreifendes Festival. In der Zehntscheune sind in jedem Jahr Werke eines zeitgenössischen Künstlers zu sehen. Bei den nunmehr 29. Internationalen Fredener Musiktagen zeigt der Franzose William Himo bis zum Abschluss des Festivals am 28. Juli seine „Meereslandschaften“.


19.30 Uhr, Zehntscheune
camerata freden

Simon van Hoecke - Trompete
Adrian Adlam - Violine
Edward Daniel - Violine
Yuko Inoue - Viola
Lionel Handy - Violoncello
Ilka Emmers - Kontrabass
Thomas Hell - Klavier

Sergei Prokofjew – Sonate für zwei Violinen
Camille Saint-Saens – Septett für Trompete, Klavier, Streichquartett und Kontrabass
Gabriel Fauré – Klavierquintett Nr. 2 c-moll op. 115


Das Eröffnungskonzert mit dem Festivalensemble camerata freden verbindet die beiden Komponenten des diesjährigen Themas der Internationalen Fredener Musiktage, das „Streichquartettfest und Blechbläserglanz“ lautet. Denn es erklingt das Septett für Trompete, Klavier, Streichquartett und Kontrabass von Camille Saint-Saëns. Auch ein weiteres gewichtiges Werk an diesem Abend stammt von einem Franzosen: das Klavierquintett Nr. 2 von Gabriel Fauré. Am Beginn des Abends erklingt die Sonate für zwei Violinen von Sergei Prokofjew.
Return of the 90s
Steht nicht nur für ein inzwischen kultiges Jahrzehnt, sondern auch für eine Party, die bei uns mittlerweile den Kultstatus erreicht hat! Sie waren aber auch aufregend, experimentell und verdammt gut – die 90er! Daher muss man sie auch einfach ehren und feiern. Jeden dritten Samstag im Monat zollen wir unseren Respekt und Anerkennung für eines der ereignisreichsten Jahrzehnte: Die 90er Jahre! Die Geburtsjahre des Hip Hop, Britpop, Grunge oder des Eurodance haben uns unvergessliche Musik geliefert und diese wollen wir bei „Return of the 90s“ wieder aufleben lassen!
Mit 3Areas und den besten 90er-DJs der Stadt, tanzt das Haus durch die Nacht. Im Saal dreht DJ Carlos den Sound an, eine Korephe der 90er-Musik Aus dem Tanzwerk pochen der feinsten BigBeatz, Breaks und Technoklänge von DJ Strohhofer aus den Boxen und in der Clubbühne ist der beste 90er HipHop durch DJ Carlito vertreten Some head bumpin Boom Bap for ya 90's heads!!

Return of the 90s and remember the good times!

Lieber Gast, an diesem Abend werden Fotos / Partypics von der Party und den Gästen gemacht. Diese findest du am jeweiligen Montag auf unserer Facebookseite. Solltest du ein Foto von dir entdecken, das dir nicht gefällt, schreibe bitte eine Mail an info@e-werk.de bzw. melde dich unter 09131/80050 wir löschen es dann umgehend.
Einzelne Bilder werden auch auf Instagram und auf
http://www.e-werk.de veröffentlicht.

Hier gehts zu den Partypics auf facebook

Achtung: Der Vorverkauf für die Party ist limitiert, damit es nun auch noch für Kurzentschlossene die Möglichkeit gibt, Karten an der Abendkasse zu erwerben und mitzufeiern!

VVK ab 6,- € / AK 6,- € //22Uhr //ganzes Haus
Erlangen Pass Inhaber erhalten bei dieser Veranstaltung eine Ermäßigung von 50% auf den Eintrittspreis.

Erlangen

20.07.2019
20.07.2019 Uhr
Tickets
ab 7,60 € €
Das Käthchen und der Hochstapler vom Stettenfels - Ein Gesellschaftskrimi – nach einer wahren Begebenheit
Spätsommer auf Burg Stettenfels im Jahr 1911:
Eine illustre Gesellschaft der Untergruppenbacher und Heilbronner Prominenz trifft sich zu einem dreitägigen Wein- und Kulturfest auf Burg Stettenfels. Als Höhepunkt soll „Das Käthchen von Heilbronn“ aufgeführt werden. Unter die schillernden Gäste mischt sich auch ein geheimnisvoller Graf de Passy. Er verspricht dem Burgbesitzer Dr. Putsch die doppelte Kaufsumme für Stettenfels und hat bereits eine Schätzung in Auftrag gegeben. Seine Ausstrahlung betört nicht nur alle anwesenden Damen, sondern auch das 18jährige Käthchen, die Tochter des Burgverwalters. Vom ersten Blick an verfolgt sie den Grafen.

Am nächsten Tag sind beide spurlos verschwunden und ein Mord ist geschehen. Ist man einem Verbrecher aufgesessen?

Zum 10jährigen Jubiläum der Burgfestspiele Stettenfels haben wir nun die Freude, wieder ein Stück unserer Hausautorin Claudia Sontheimer-Binder zur Uraufführung bringen zu dürfen. Der mysteriöse Fall des Hochstaplers Marcel Graf de Passy hat zu jener Zeit die Untergruppenbacher Verwaltung und die Heilbronner Justiz einige Monate in Atem gehalten. Im Untergruppenbacher Gemeindearchiv sind zahlreiche Zeitungsartikel zu diesem Fall gesammelt.

Mit diesem Stück wollen die Burgfestspiele gerne eine Brücke schlagen zur gleichzeitig stattfindenden BUGA in Heilbronn, deren Partner wir sind.

Freuen Sie sich auf einen stimmungsvollen, lustigen und spannenden Abend mit unserem renommierten und bekannten Stettenfelser Schauspielensemble. Inszeniert wird der Abend von unserer langjährigen Regisseurin Ursula Simon.

Regie: Ursula Simon

Einlass: 19:30 Uhr
Burgfestspiele 2019 - Das kalte Herz
von Wilhelm Hauff ist die romantische gefärbte Kritik am kaltherzigen Streben nach Status und Reichtum bei der die Herzlichkeit auf der Strecke bleibt.

Die wohl berühmteste Schwarzwaldgeschichte ist Thema der Burgfestspiele 2019.
Das Märchen von Wilhelm Hauff erzählt die Geschichte des Peter Munk, genannt der Kohlenmunk-Peter. Dieser führt im Schwarzwald die Köhlerei seines verstorbenen Vaters fort, ist aber mit der schmutzigen, anstrengenden, schlecht bezahlten und wenig respektierten Arbeit unzufrieden. Er träumt davon, viel Geld zu haben und angesehen zu sein. Sein größter Wunsch ist eine eigene Glashütte zu besitzen. Außerdem möchte er unbedingt Tanzbodenkönig werden, damit er die schöne Lisbeth beeindrucken kann für die sein Herz schlägt. Da erzählt ihm seine Mutter die Geschichte von einem Waldgeist, dem Glasmännlein, auch Schatzhauser genannt, den es tief im Schwarzwald geben soll. Dieser erfüllt jedem, der wie Peter Munk an einem Sonntag zwischen elf und zwei Uhr geboren ist, drei Wünsche, wenn man ihn mit einem bestimmten Vers ruft. Peter macht sich auf die Suche nach dem Glasmännlein. Dabei begegnet er tief im Dickicht einem anderen Waldgeist, dem Holländermichel, der ihm jede Menge Geld in Aussicht stellt. Doch Peter will sich nicht auf diesen unheimlichen Kerl einlassen.
Erleben Sie in der einmaligen Freilichtkulisse von Burg Husen diese fantastische Geschichte für Jung und Alt. »Das kalte Herz« ist die romantisch gefärbte Kritik am kaltherzigen Streben nach Status und Reichtum, bei der die Herzlichkeit auf der Strecke bleibt. So ist diese fast 200 Jahre alte Erzählung wohl aktueller denn je.

Spieldauer ca. 120 Min
für Menschen ab 8 Jahren
für das leibliche Wohl wird gesorgt.

Hier keine Tickets verfügbar
Der Mann in der eisernen Maske
Waldbühne Niederelsungen

Saisonstart für den Mann in der eisernen Maske

Die Waldbühne Niederelsungen spielt in diesem Jahr das Stück „Der Mann in der eisernen Maske“.

Der Startschuss dazu fiel bereits im letzten Jahr. Das Drehbuch haben die Regisseure Arnd Röhl und Claus Biederbeck in Anlehnung an den gleichnamigen Film mit Leonardo DiCaprio selbst neu geschrieben. Mitte November gaben sie dann die Rollen bekannt und seitdem wird regelmäßig geprobt.

Die Musketiere standen bereits 2005 gemeinsam auf der Bühne in Niederelsungen. Einige der damaligen Darsteller schlüpfen erneut in ihre Rollen von früher. Etwas gealtert, aber immer noch um Gerechtigkeit kämpfend treffen sich Athos, Porthos, Aramis und DÀrtagnan wieder. D’Artagnan, mittlerweile Kommandant der Garde, hat alle Hände voll zu tun, das Leben des Königs zu schützen. Die Musketiere Athos, Porthos und Aramis sind inzwischen im Ruhestand und gehen verschiedenen Beschäftigungen nach. Aramis hat seine späte Berufung als Priester gefunden, Porthos gibt sich den leiblichen Genüssen hin. Athos kümmert sich um seinen Sohn Raoul, der im Begriff ist, sich mit der schönen Christine zu verloben.

Auf eben diese aber, hat König Louis ein Auge geworfen. Sie weist ihn ab mit der Begründung, ihr Herz gehöre Raoul. Louis löst das Problem, indem er Raoul in den Krieg schickt, wo dieser sein Leben lässt. Er macht Christine zu seiner Mätresse.
Athos, gebeugt von der Trauer um seinen Sohn, jedoch rasend vor Wut über Louis‘ Skrupellosigkeit, beschließt, zusammen mit Aramis und Porthos, den König zu stürzen.

Aramis weiß um die Tatsache, dass der König einen Zwillingsbruder hat, Phillippe. Dieser fristet sein elendes Dasein unter einer eisernen Maske im Kerker.

Die Musketiere fassen den Plan, Phillippe zu befreien und ihn gegen Louis auszutauschen.
Am Samstag, den 22. Juni 2019 findet die Premiere auf der Waldbühne in Niederelsungen statt. Nach der Premiere erfolgen in der Zeit bis zum 31. August 2019 noch 17 weitere Aufführungen. Das Team der Waldbühne bietet neben Getränken und Essen auf dem Grillplatz auch Events an. Diese bestehten aus einem Waldbühnenmenü, einem Getränk Ihrer Wahl und einem „Blick hinter die Kulissen“, wobei sie viele Informationen rund ums Stück und die Waldbühne erfahren werden.
The Reversed Alchemist: Figure 1-3 - Performance • Deutschlandpremiere
Im Rahmen von Open Spaces/Sommer Tanz 2019

A condition of permanent change creates the presence of the invisible.

»The Reversed Alchemist: Figure 1-3« ist ein choreografisches Ritual in drei Teilen, eine Einladung zu einem alchemistischen Prozess, der nicht Materie, sondern Wahrnehmung transformieren will. Wurde das ursprüngliche Ziel der Alchemie – die Erfahrung einer tieferen Bedeutung – durch die Gier nach Gold verstellt? Lässt sich diese Gier mit dem Konsum von Informationen in unserer Zeit vergleichen? Auf der Suche nach einer emanzipatorischen Haltung gegenüber dem hyperbeschleunigten ‘Infor- mation Overload‘, eröffnet das Stück einen poetischen Reflexionsraum über das Verhältnis von Information und Wahrnehmung.

Choreografie, Performance, Konzept: Ixchel Mendoza Hernández | Dramaturgie: Matthias Mohr | Musik, Klang- installation: Martin Lutz, Kyan Bayani | Lichtdesign-Installation: Catalina Fernandez | Kostümdesign: Malena Modéer | PR: Johannes Fellmann | Produktion: M.i.C.A. - Movement in Contemporary Art/Raisa Kröger, Katharina Meyer | Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.

- - - - - - -

In the frame of Open Spaces/Sommer Tanz 2019

»The Reversed Alchemist: Figure 1-3« is a choreographic ritual in three parts, an invitation to an alchemical process that seeks to transform perception instead of matter. Was the original goal of alchemy, the experience of a deeper meaning, stopped by the greed for gold? Can this be compared with the greed for the consumption of information in our era? On the search for an emancipatory position against the hyper accelerated information overload the piece opens up a space for poetic reflection on the relationship between information and perception.

Choreography, performance, concept: Ixchel Mendoza Hernández | Dramaturgy: Matthias Mohr | Music, sound installation: Martin Lutz, Kyan Bayani | Light design-installation: Catalina Fernandez | Costume: Malena Modéer | PR: Johannes Fellmann | Produktion: M.i.C.A. - Movement in Contemporary Art/Raisa Kröger, Katharina Meyer | Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.

Ermäßigte Tickets bis 30´ vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse validieren! / Reduced tickets to be validated 30´ before show
Schützentheater 2019 - Die Schöne und das Tier (Gruppe I)
Das Biberacher Schützentheater spielt 2019 anlässlich seines 160-jährigen Bestehens „Die Schöne und das Tier“ – ein französisches Volksmärchen nach Jeanne-Marie Leprince de Beaumot aus dem Jahre 1756. Erstmalig bearbeitet und inszeniert von Yvonne von Borstel-Hawor und Hermann Maier. Musik: Andreas Winter.

Zum Inhalt:
Weil Prinz Magnus die böse Fee Felicitas Rosalia von Rosenfels nicht heiraten möchte, verzaubert sie ihn zur Strafe in ein „wildes, hässliches Tier“. Leider verzaubert sie auch seinen gesamten Hofstaat. Nur die aufrichtige Liebe einer Frau kann ihn und die Schlossbewohner von diesem bösen Fluch erlösen. Aber wer verliebt sich schon in ein Tier?

Viele, viele Jahre später begegnen wir in einer Hafenstadt dem Kaufmann Johannson, Vater von drei Söhnen und drei Töchtern. Leider hat er durch ein Unglück sein gesamtes Vermögen verloren. Eines Tages erhält er die Nachricht, dass eines seiner Schiffe, wieder aufgetaucht sei. Endlich hat die Not ein Ende! Als der Kaufmann sich auf den Weg zu seinem Schiff machen will, wünschen sich die beiden älteren Töchter Kleider und Kopfschmuck – die jüngste Tochter „Bella“ aber nur eine Rose. Im Hafen angelangt, muss er leider so viele Steuern und Abgaben bezahlen, dass von seiner wertvollen Schiffsladung nichts mehr übrig bleibt.

Auf dem Rückweg – es ist schon dunkel – kommt er durch einen tiefen Wald. Irrlichter bringen ihn vom Weg ab. Zu allem Unglück wird er noch von wilden Wölfen verfolgt. In letzter Sekunde erreicht er ein Schloss… – Das verzauberte Schloss von Prinz Magnus…..

Der Kaufmann merkt gleich, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht: Ein Tisch, der sich selber deckt…. Besteck, das tanzt…… – Egal – der Kaufmann ist erleichtert, dass er mit heiler Haut davon gekommen ist. Als er am nächsten Morgen abreisen will, entdeckt er Rosen! Da fällt ihm Bellas Wunsch wieder ein und er nimmt sich eine mit. – Das hätte er besser nicht tun sollen.

Prinz Magnus, das „Tier“ taucht auf, ist wütend über den Diebstahl und will den Kaufmann dafür töten! – Dieser erzählt ihm, dass er die Rose für eine seiner Töchter habe mitnehmen wollen. Das „Tier“ schlägt dem Kaufmann einen Handel vor: Entweder muss der Kaufmann für den Rosendiebstahl mit seinem Leben bezahlen oder eine seiner Töchter. Der Kaufmann verspricht es und macht sich schweren Herzens auf den Nachhauseweg, um sich ein letztes Mal von seinen Kindern zu verabschieden. Niemals würde er eines seiner Kinder „opfern“. Er selber würde zum „Tier“ zurückkehren, um sein Versprechen einzulösen – so sein Plan.

Zuhause angekommen, berichtet er, was ihm Schlimmes widerfahren ist. Die beiden älteren Töchter denken nicht die Bohne daran, sich für ihren Vater zu opfern, zumal ja Bella die Rose haben wollte! Bella zögert keinen Augenblick, an ihres Vaters Stelle zum „Tier“ zu gehen. So sehr der Vater auch versucht, sie davon abzuhalten, Bellas Entschluss steht fest. So bleibt ihm nichts anderes übrig, als Bella am nächsten Morgen zum Schloss zu begleiten.

Bella fürchtet sich zunächst vor dem „Tier“, merkt aber schnell, dass sich hinter seiner „wilden, scheußlichen Fassade“ ein gütiger und sensibler Mensch verbirgt, der ihr jeden Wunsch von den Augen abliest. Jeden Abend stellt er ihr die gleiche Frage, ob sie seine Frau werden wolle. Jedes Mal weist Bella seinen Antrag zurück! Sie kann doch nicht so ein hässliches Tier heiraten!

Nach drei Monaten wird Bellas Sehnsucht nach ihrem Vater so groß, dass sie das „Tier“ bittet, nach Hause reisen zu dürfen. Das „Tier“ willigt schweren Herzens ein und meint, dass Bella dann wohl nicht mehr zurückkommen würde und er vor Traurigkeit darüber sterben müsse. Doch Bella verspricht ihm, in acht Tagen wieder bei ihm zu sein, denn sie wolle ihm keinen Kummer bereiten.

Wie groß ist die Freude von Bellas Vater, als seine Tochter vor ihm steht. Die beiden Schwestern dagegen sind neidisch und eifersüchtig. Boshaft wie sie sind, beschließen sie, Bella davon abzuhalten, nach acht Tagen wieder zu ihrem „Tier“ zurückzukehren. Sie hoffen, dass das „Tier“ so wütend wird, dass er Bella zur Strafe dafür tötet. So spielen sie Bella die traurigen und unglücklichen Schwestern vor. Von Schuldgefühlen geplagt, willigt sie schließlich ein und verlängert ihren Aufenthalt. Doch in der zehnten Nacht träumt sie, dass das „Tier“ im Sterben liegt. Da merkt sie, wie lieb sie das „Tier“ gewonnen hat und macht sich eilig auf den Weg zum Schloss.

Gerade noch rechtzeitig erreicht sie das Schloss und sieht das „Tier“ wie tot auf dem Boden liegen. Sie fängt verzweifelt an zu weinen, denn sie glaubt, dass sie zu spät gekommen ist. Fast! – Doch das „Tier“ schlägt die Augen auf. Überglücklich gesteht sie ihm ihre Liebe! Mit diesen Worten löst sich die Verzauberung! Das „Tier“ verwandelt sich zurück in Prinz Magnus und auch alle Schlossbewohner bekommen ihre ursprüngliche Gestalt wieder zurück. RUND UM MICH HER IST ALLES FREUDE!

Ein farbenprächtiges Märchen mit tollen Tänzen wie bedrohliche Rosen, russische Abenteurer, wilde Wölfe, akrobatische Matrosen, steppendes Besteck, tickende Uhren und ein ausdrucksstarkes Hochmut- und Jammerballett!

Einlass: 14:30 Uhr
HÍBRIDOS, The Spirits of Brazil - Dokumentarfilm
Plataforma Berlin: HÍBRIDOS, The Spirits of Brazil
Dokumentarfilm


Ein Film von Priscilla Telmon und Vincent Moon, koproduziert von Fernanda Abreu.
„Híbridos makes a cinema from blood, sweat and tears, and is a balm for the Brazil of 2018.“ (Adoro Cinema)

„A poetical celebration of the powerful brazilian religious syncretism, as well as a striking cinematographic experience.“ (Folha de São Paulo)

Nach vierjähriger Recherche in Brasilien taucht der Dokumentarfilm „HÍBRIDOS, The Spirits of Brazil“ auf sehr poetische und sinnliche Weise ein in die Kultur des größten Landes Südamerikas.

Eine ethnographische Reise in die Welt religiöser Zeremonien und ihrer Vielfältigkeit - mit den Mitteln des Films als poetischer Sprache: Ohne Stimmen, nur mit den Geräuschen und Gesängen der Rituale ist „HÍBRIDOS“ eine neue Gattung des Musikfilms.

Der Film löst die Distanz zwischen Zuschauer*in und Subjekt auf, in dem er sie*ihn durch ein Reich der Bewegung, des ununterbrochenen Tanzes, der Rhythmen und Musik führt - und in seinem Zentrum eine neue Perspektive auf das entstehen lässt, was das Unsichtbare vielleicht ausmacht und wie wir damit auf kreative Weise umgehen

Unter der Regie der französischen Filmemacher*innen und For-scher*innen Priscilla Telmon und Vincent Moon, koproduziert von Fernanda Abreu, wurde HÍBRIDOS unabhängig und außerhalb der klassischen Filmzusammenhänge gedreht. Der Film wurde erstmals 2018 in Brasilien gezeigt und anschließend in das Programm zahlreicher internationaler Festivals aufgenommen.

Ein Film von Priscilla Telmon und Vincent Moon, koproduziert von Fernanda Abreu.
Plataforma Berlin ist gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa – spartenoffene Förderung, Instituto Cervantes und die Spanische Botschaft Berlin.

Foto (c) Promo
ARTORT019 - goes AIRfield - Premiere II
Tanz, temporäre Architektur, Bildende Kunst
ARTORT019 goes AIRfield
vom 11.-14. und 18.-21. Juli 2019 auf dem Gelände AIRFIELD/HELIPORT im Pfaffengrund Heidelberg

Der Kartenvorverkauf beginnt morgen, am Samstag, 8.12.2018.

Der ehemalige US-Flughafen ist Sehnsuchtsort und Erinnerungsort zugleich. Er symbolisiert das “Unterwegs Sein” des Menschen, ist für Geschichten um Abreise und Ankunft, um Migration und multikulturelle Gesellschaften der ausgesuchte Projektionsort. Die Themen Luft, Boden, Migration werden im Rahmen von ARTORT “beackert”. Der Fokus der Festivalleiter Jai Gonzales und Bernhard Fauser liegt diesmal auf der partizipativen Erarbeitung von Kunstinstallationen, Projekten temporärer Architektur unter professioneller Begleitung mit international renommierten KünstlerInnen, ergänzt von regionalen Künstlern.Kurz; Tanz, Akrobatik, Licht, Installationen.

AIRfield ist “Versuchsanordnung” und “emotionaler Hafen” zugleich für die Beschäftigung mit den großen Themen unserer Zeit; Migration, Lufterhaltung, Nahrungskette. Das Publikum wird durch den geführten Parkour selbst Teil der Performance, durch die begrenzte Zuschauerzahl ist ein intensives und direktes Erleben “garantiert”. Der Zuschauer wird vom passiven, sitzenden Konsumenten zum aktiven, stets sich in Bewegung befindenden Mit-Bürger, die Grenzen zwischen Darsteller und Betrachter quasi “im Vorübergehen” auflösend. ARTORT richtet sich an die Bevölkerung Heidelbergs und der Metropolregion Rhein-Neckar, an junge, alte, dicke, dünne, In- wie Ausländer, Alteingesessene wie Hinzugezogene.

Acht öffentliche Vorstellungen mit jeweils 150 Zuschauern vom 11.-14. und 18.-21. Juli 2019 auf dem Gelände AIRFIELD/HELIPORT im Pfaffengrund Heidelberg.

Die eingeladenen Künstler sind: La Intrusa, Spanien//Ensemble UnterwegsTheater, Heidelberg//Francesco Mariotti, Schweiz//Thomas Kaufmann, Mannheim//Nils Herbstrieth, Heidelberg//Pierre Surtell, Frankreich, Maro Avrabou & Dimitri Xenakis, Aubervilliers//Stefan Sing & Cristiana Casadio, Luca Signoretti & Sada Mamedova, Sebastian Stamm, Berlin, Markus Kaesler, Heidelberg, Knut Hüneke, Heidelberg u.a.

Ihre Koopreation zugesagt haben: IBA Heidelberg, Prof. Carl Zillich, Prof. Michael Braum // BImA – Konversion Rhein-Neckar, Frau Martina Block, Frau Lydia Webert, Martin Huck //
Unterstützt von Bürgermeister Hans-Jürgen Hess // Bürgermeister Jürgen Odszuck // Bürgermeister Wolfgang Erichson // Bürgermeister Dr. Joachim Gerner, unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Prof. Dr. Eckart Würzner
Ein seltsamer Heiliger - oder Ein irrer Duft von Bibernell
Lustspiel von Rudi Strahl

In Trutzlaff, dem kleinen Dorf in Mecklenburg hat sich einiges verändert, seit 1989 die Wende auch dieses Dorf umkrempelte. Aber die Leute sind noch da. Mattes, der ehemalige Parteisekretär ist nun Bürgermeister. Angelika, die Mitarbeiterin aus der SED-Bezirksleitung ist jetzt CDU-Mitglied und Agrarreferentin der Landesregierung. Sie hat wieder einmal ihre Siebensachen bei Mattes gepackt - und das schon zum siebten Mal. Lydia, jetzt Geschäftsführerin der Ex-LPG ist von Paul geschieden. Pastor Himmelsknecht ist selbstverständlich noch in Amt und Würden. Und sogar Monsignore Aventuro aus Rom taucht wieder auf. Ein Jahr lang hat er in einem Trappistenkloster Buße getan, aber nun wirkt er wieder in der Spezialabteilung „zeitgenössische Mirakel“ des Vatikan.
Und es geht das Gerücht um, Graf Eugen von Trutz, der Enkel des ehemaligen Gutsbesitzers habe sich bei der Treuhand gemeldet und wolle, wie es Gesetz ist, die Ländereien seiner Familie zurück. Brüssel hat indes elf Hektar Acker stillgelegt, reicht aber dafür Subventionen aus. Aber da sprießt etwas auf dem amtlich stillgelegten Acker. Bibernell, das Heilkraut, das gegen Halsentzündungen, Grippe und Verdauungsstörungen helfen soll. Komisch, wieder so ein Wunder in Trutzlaff und dieser irre Duft....

Also sind alle Figuren aus „Ein irrer Duft von frischem Heu“ wieder am Start und erzählen ihre Geschichten. Getreu Rudi Strahls augenzwinkernder Maxime „Die Wende war furchtbar; aber so furchtbar wiederum auch nicht.“
Natürlich gibt es wieder viele Hits, die das Geschehen mit Humor kommentieren.
Regie führt Birgit Lenz.

Einlass 18.00 Uhr
Work Replace 4.0 - Bitte geladenes Smartphone + Kopfhörer mitbringen
Mit Work Replace 4.0 inszeniert Annette Müller ein "smartes" Theaterstück zum Thema Digitalisierung und Arbeitswelt. Vor dem Hintergrund der rasanten Entwicklung digitaler Technik in allen Lebensbereichen beleuchtet die Theaterproduktion die Auswirkungen der Digitalisierung der Arbeitswelt auf den einzelnen Menschen und die Gesellschaft.
Die Zuschauer erfahren mit Hilfe einer Webseite, die sie von ihrem Handy aus bedienen, wie Arbeit sich in den nächsten 20 Jahren verändern wird und welche Anforderungen an die Arbeitnehmer der Zukunft gestellt werden. Dabei werden gesellschaftliche Auswirkungen diskutiert, philosophische Betrachtungsweisen integriert und Sicherheitsaspekte der Digitalisierung spielerisch und exemplarisch beleuchtet. Interviews mit Experten aus Offenburg sowie Befragungen der Bevölkerung zum Thema verorten das Stück lokal.

In 8 verschiedenen Räumen wird es um folgende Themen gehen: Künstliche Intelligenz / Digitalisierung und die Auswirkungen auf die Arbeitswelt / Neue Arbeitskonzepte / Das bedingungslose Grundeinkommen als mögliche Antwort auf die Digitalisierung / Philosophische Gedanken zum Verhältnis von Mensch zur Maschine / Robotik / Daten und Sicherheit / Daten und Demokratie.
Das Theaterstück möchte für das Thema Digitalisierung und Arbeitswelt sensibilisieren, die Chancen und Gefahren aufzeigen und den Einzelnen dazu hinführen, sich eine eigene Meinung zu bilden.

Interessierte Lehrer/innen können an der Generalprobe am 18. Juli 2019, 19 Uhr, teilnehmen. Anmeldungen unter E-Mail: theaterproduktion@web.de