Granada - Baff-Tour + support: Some Sprouts

Sonntag, 21.04.2019 um 20:30 Uhr

Kulturzentrum KFZ
Biegenstraße 13, 35037 Marburg


Tickets
ab 23,50 €




Die fünf Musiker vereinen good old Indie à la The Strokes, Vampire Weekend und The Hives mit catchy Gesang und Akkordeon und granteln auf Mundart dabei mit einer guten Dosis Humor.

weitere Termine

Seefestival Radolfzell 2019 - Moop Mama & Friends
Moop Mama, Granada, Folkshilfe, Froschenkapelle und mehr spielen 2019 am Festivalsonntag des 2. Seefestivals in Radolfzell am Bodensee.

Die erfolgreiche Band aus München kann alles: Trap und Techno, Hip-Hop, Blues und Old-School-Rap, aber natürlich mit Blasinstrumenten. Diese Mischung aus Stadt und Land nennen sie „Urban Brass“. Bekannt geworden sind die zehn Köpfe der Gruppe mit spontanen Guerilla-Auftritten im öffentlichen Raum. Moop Mama sorgt mit fetten Bläser-Sounds, starken Beats und sprachgewaltigem Rap regelmäßig und gerne für spontane Klang- und Sinnexplosionen. Nach Radolfzell bringen sie Lieder aus ihrem neuen Album „Ich“ mit. Darin verbinden sich die musikalischen Individuen mit dem selbstbewussten Klang ihrer Gruppe.

GRANADA - Ebenso selbstbewusst und außerdem mit einer guten Dosis Humor treten Granada auf. Die fünf Musiker reisen aus Graz an, bringen ein Akkordeon mit und singen auf urban-österreichisch. Ihre Musik ist sehr Granada – irgendwo zwischen Pop, Indie, Folk, Reggae oder Punk vielleicht, wahnwitzig vielfältig und auf der Bühne wunderbar energiegeladen. 2016 brachten sie ihr Debütalbum raus und 2018 folgte schon „Ge bitte“, das zweite Album der Band, das in Deutschland und Österreich gute Laune in Mundart verbreitet und dabei auch Tiefe zeigt.

Die österreichische Band Folkshilfe erkletterten mit Songs wie „Seit a poa Tag“ bereits die österreichischen Charts und bald auch die Radolfzeller Festivalbühne. Die Gruppe macht „Quetschn-Synthi-Pop“. Mit „Quetschn“ ist eine Harmonika gemeint, aber bei Folkshilfe ist in deren Bassteil auch ein Synthesizer eingebaut. Was dabei rauskommt ist ein einmalig voller Sound. BAHÖ heißt das aktuelle Album und bedeutet so viel wie „Aufschrei“ oder „Aufsehen“. Genau das darf man auch von ihrem Konzert am Seefestival erwarten.

Die Radolfzeller Froschenkapelle hat u.a. 2018 auf dem Woodstock der Blasmusik und 2017 auf dem Brass Wiesn Festival die Radolfzeller Musikszene auf den großen Bühnen präsentiert. Festivalerprobt kehren sie zurück in die Heimat. Das ist wie eh und je handgemachter Blasmusik-Irrsinn jenseits aller klassischen Definitionsversuche. Weitere Bands folgen und werden in den kommende Wochen bekannt gegeben.

Einlass: 13:00 Uhr
LaBrassBanda und Gäste - Mit Granada und BBou
Barfuss am Seeufer
LaBrassBanda & Gäste im Juli 2019 live am Dechsendorfer Weiher

Das wunderschön gelegene Festival-Gelände am Dechsendorfer Weiher bildet seit Jahren den Rahmen für unvergessliche Konzertabende. Nach dem ausverkauften Konzert von Pop-Legende NENA darf man sich im kommenden Jahr auf den Besuch von Bayerns Blasmusikexport Nummer Eins freuen: LaBrassBanda werden am Donnerstag, den 25. Juli eine „vogelwuide“ Open-Air-Party am Seeufer feiern. Natürlich dürfen bei einer richtigen Party auch weitere musikalische Gäste nicht fehlen: mit dabei sind die Österreicher Senkrechtstarter Granada und der Mundart-Rapper Bbou.

LaBrassBanda sind ohne Zweifel eine der erfolgreichsten Brass-Pop Bands der Welt. Was zunächst als Revolution im Süden Deutschlands begann, brachte spätestens beim Eurovision Songcontest 2013 die komplette Republik und inzwischen die halbe Welt zum Tanzen. Und so zählt die Hochgeschwindigkeits-Blaskapelle um Sänger Stefan Dettl bereits zwei Goldalben ihr Eigen und spielte seit Gründung vor 12 Jahren über 1.100 Konzerte weltweit – stets barfüßig und in Lederhosen.
Im Jahr ihrer Gründung 2007 galten die Chiemgauer hingegen noch als absoluter Geheimtipp – nur ein paar Eingeweihte schwärmten von dieser unglaublichen Band, die bayerische Volksmusik mit Ska, Techno, Reggae und Brass mixt. Und von diesen Typen, die alle barfuß auf die Bühne kommen und Jungs in Lederhosen ebenso zum Schwitzen bringen wie Mädels in Motörhead-Shirts. Doch der Erfolg stellt sich schnell ein. Von den Kritikern für ihre mitreißenden Liveshows gefeiert, verkaufen sie 2009 den Circus Krone in München dreimal hintereinander aus. Seitdem ist viel passiert: So stehen Auftritte auf allen wichtigen Festivals – vom Southside bis zum Roskilde-Festival – nach wie vor ebenso auf dem Plan der „Men in Blech“ (Süddeutsche Zeitung) wie ihre berühmten „Bierzelt-Konzerte“. Zum zehnjährigen Band-Jubiläum hat sich die Band einen Traum erfüllt und ihren Albumtitel „Around the World“ wörtlich genommen: Anfang 2017 gingen sie über fünf Kontinente hinweg auf Welttournee, um diese mit dem längsten Konzert der Bandgeschichte vor 13.000 Fans in der Münchner Olympiahalle fulminant abzurunden. Und wer einmal auf einem Konzert der barfüßigen Chiemgauer war, der weiß: hier ist Vollgas angesagt! 2019 geht es für die Jungs wieder auf „Around The World“-Tour. Thailand, Japan und Australien stehen bereits auf dem Plan. Doch auch in hiesigen Gefilden macht die Kapelle einige Bühnen unsicher – unter anderem im Rahmen eines großen Open-Airs am 25. Juli am Dechsendorfer Weiher.
Vervollständigt wird das Line-Up des Festivals von zwei weiteren Acts. Zum einen darf man sich auf Österreichs Senkrechtstarter Granada freuen. Die fünf Grazer schreiben derzeit eine Erfolgsgeschichte nach der anderen: Ihr Debütalbum landete auf Anhieb in den österreichischen Albumcharts, mit „Eh ok“ und „Palmen am Balkon“ landeten sie bereits zwei kleine Radio-Hits. Ihre Songs erreichen mehrere Millionen Plays auf Youtube und Spotify, live begeistern sie mit Charme und Schmäh. 2017 werden sie sogar für den Amadeus Award, dem österreichischen Pendant zum Echo nominiert.
Den Abend eröffnen wird der Rapper Bbou. Was Franz Beckenbauer für den bayrischen Fußball war, was Karl Valentin für den bayrischen Humor war, das ist der Boarische Bou – kurz: Bbou – für den bayrischen Rap. Der Oberpfälzer, der eigentlich Michael Honig heißt, vereint wie kein zweiter bayerische Tradition mit dem Puls der Zeit und spricht damit die heutige Jugend ebenso an wie alteingesessene Grantler am Stammtisch

Einlass 18:00 Uhr
Granada - Ge Bitte - Support: Mykket Morton
Was Granada mit ihrem Debutalbum im letzten Jahr hingelegt haben, kann sich sehen lassen. Ihre Songs haben mehrere Millionen Plays auf Youtube und Spotify. Sie waren für 2 Amadeus Awards nominiert und ihre charmanten Songs liefen in den Radiostationen im deutschsprachigen Raum auf und ab. Sie waren mit Sportfreunde Stiller auf Tour, mittlerweile sind Granada selbst Headliner auf vielen Festivals. Von Graz über Wien, über München bis Berlin spielt die Band vor vollen Hallen, das aktuelle Album „Ge Bitte“ hielt sich über Wochen in den Albumcharts. Doch was macht den Erfolg Granada genau aus? Die fünf Musiker vereinen good old Indie à la The Strokes, Vampire Weekend und The Hives mit catchy Gesang und Akkordeon und granteln auf Mundart dabei mit einer guten Dosis Humor. Live holt einen die Band dermaßen ab, dass man spätestens nach dem zweiten Song laut mitsingt, ohne sich dabei blöd vorzukommen. Nach einem besuchten Konzert schrieben die Nürnberger Nachrichten treffend: „Die Band ist selbstbewusst, aber nicht abgehoben, verschwitzt, aber nicht prollig, intelligent, aber nicht kunstbeflissen, und auf alle Fälle sehr weit weg von Wien.“ Das ist ok, Granada kommen schließlich auch aus Graz. SUPPORT: MYKKET MORTON | Beginn: 19 Uhr "Work in progress" ist für die Musik von Mykket Morton kein zu überwindendes Stadium, sondern Identität: Für die Musiker aus KASSEL zählt die Dehnung musikalischer und persönlicher Grenzen; das ständige Ausloten neuer Möglichkeiten. Ihre Songs sind fein arrangiert, strukturell ungebunden, melodiös, ohne jemals verkopft zu wirken oder an Tanzbarkeit und Popappeal zu verlieren. Zwischen Originalität, Eingängigkeit und Ehlichkeit schaffen sie ein Spannungsfeld, das vor allem live bisher jedes Publikum mitreißen konnte und nicht so recht ins Raster moderner Genre-Vorstellungen passt.

Einlass ab 18:00 Uhr

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix