Glorious!

Freitag, 22.02.2019 um 20:00 Uhr

Theatersaal K2
Kreuzstraße 29, 76133 Karlsruhe


Tickets
ab 29,60 €


Termine und Informationen zu Glorious! finden Sie in unserem Webshop.


Komödie in 2 Akten von Peter Quilter Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen. Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. ?Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...? Peter Quilters Westend-Riesenerfolg ?Glorious!? ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.

weitere Termine

Glorious!
Die wahre Geschichte der Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt
Im New York der 1940er Jahre war sie eine der schillerndsten Persönlichkeiten, ein absolutes Gesellschaftsereignis: Florence Foster Jenkins. Die Millionenerbin und selbsternannte Sopranistin quälte und quietschte sie sich munter durch die allererste Gesangsliteratur, die sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen im Vertrauen auf ihr Talent und voller Liebe zur Musik triumphierend ihren Zuhörern entgegenschmetterte.

Peter Quilters Westend-Riesenerfolg „Glorious!“ ist zugleich eine grandiose Komödie und eine Hommage an eine Frau, die zwar mit traumwandlerischer Sicherheit die meisten Töne verfehlte, die aber die Herzen ihrer Zuhörer berührte. Ihre Lebensfreude und Hingabe an die Musik waren absolut ansteckend. Eine Geschichte rund um Liebe, Tod und Musik.

Hintergrundinfo
Filme über das Leben von Persönlichkeiten, sogenannte Biopics, sind aktuell ein gefragtes Genre. Ingmar Otto übernimmt die Regie und überträgt mit „Glorious!“ diesen Trend auf die Bühne. In der Rolle der Florence ist die beliebte Schauspielerin und Regisseurin Eva Brunner zu sehen. Ein breites Publikum kennt sie u.a. aus den Musik-Revuen „Heiße Zeiten“, „Höchste Zeit!“ und dem Musical „Non(n)sens“, außerdem führt sie Regie in der Comedy mit Musik „Spanisch für Anfängerinnen“ (1.2 bis 21.4.2019 im K2) und der Midlife-Crisis-Revue „Wir sind mal kurz weg“(21.9.2018 bis 27.1.2019 im K2).
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen. Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. ?Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...? Peter Quilters Westend-Riesenerfolg ?Glorious!? ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen. Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. ?Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...? Peter Quilters Westend-Riesenerfolg ?Glorious!? ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.
Glorious!
Die wahre Geschichte der Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt
Im New York der 1940er Jahre war sie eine der schillerndsten Persönlichkeiten, ein absolutes Gesellschaftsereignis: Florence Foster Jenkins. Die Millionenerbin und selbsternannte Sopranistin quälte und quietschte sie sich munter durch die allererste Gesangsliteratur, die sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen im Vertrauen auf ihr Talent und voller Liebe zur Musik triumphierend ihren Zuhörern entgegenschmetterte.

Peter Quilters Westend-Riesenerfolg „Glorious!“ ist zugleich eine grandiose Komödie und eine Hommage an eine Frau, die zwar mit traumwandlerischer Sicherheit die meisten Töne verfehlte, die aber die Herzen ihrer Zuhörer berührte. Ihre Lebensfreude und Hingabe an die Musik waren absolut ansteckend. Eine Geschichte rund um Liebe, Tod und Musik.

Hintergrundinfo
Filme über das Leben von Persönlichkeiten, sogenannte Biopics, sind aktuell ein gefragtes Genre. Ingmar Otto übernimmt die Regie und überträgt mit „Glorious!“ diesen Trend auf die Bühne. In der Rolle der Florence ist die beliebte Schauspielerin und Regisseurin Eva Brunner zu sehen. Ein breites Publikum kennt sie u.a. aus den Musik-Revuen „Heiße Zeiten“, „Höchste Zeit!“ und dem Musical „Non(n)sens“, außerdem führt sie Regie in der Comedy mit Musik „Spanisch für Anfängerinnen“ (1.2 bis 21.4.2019 im K2) und der Midlife-Crisis-Revue „Wir sind mal kurz weg“(21.9.2018 bis 27.1.2019 im K2).
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen. Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. ?Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...? Peter Quilters Westend-Riesenerfolg ?Glorious!? ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.
Glorious!
Die wahre Geschichte der Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt
Im New York der 1940er Jahre war sie eine der schillerndsten Persönlichkeiten, ein absolutes Gesellschaftsereignis: Florence Foster Jenkins. Die Millionenerbin und selbsternannte Sopranistin quälte und quietschte sie sich munter durch die allererste Gesangsliteratur, die sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen im Vertrauen auf ihr Talent und voller Liebe zur Musik triumphierend ihren Zuhörern entgegenschmetterte.

Peter Quilters Westend-Riesenerfolg „Glorious!“ ist zugleich eine grandiose Komödie und eine Hommage an eine Frau, die zwar mit traumwandlerischer Sicherheit die meisten Töne verfehlte, die aber die Herzen ihrer Zuhörer berührte. Ihre Lebensfreude und Hingabe an die Musik waren absolut ansteckend. Eine Geschichte rund um Liebe, Tod und Musik.

Hintergrundinfo
Filme über das Leben von Persönlichkeiten, sogenannte Biopics, sind aktuell ein gefragtes Genre. Ingmar Otto übernimmt die Regie und überträgt mit „Glorious!“ diesen Trend auf die Bühne. In der Rolle der Florence ist die beliebte Schauspielerin und Regisseurin Eva Brunner zu sehen. Ein breites Publikum kennt sie u.a. aus den Musik-Revuen „Heiße Zeiten“, „Höchste Zeit!“ und dem Musical „Non(n)sens“, außerdem führt sie Regie in der Comedy mit Musik „Spanisch für Anfängerinnen“ (1.2 bis 21.4.2019 im K2) und der Midlife-Crisis-Revue „Wir sind mal kurz weg“(21.9.2018 bis 27.1.2019 im K2).
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen. Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. ?Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...? Peter Quilters Westend-Riesenerfolg ?Glorious!? ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.
Glorious!
Die wahre Geschichte der Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt
Im New York der 1940er Jahre war sie eine der schillerndsten Persönlichkeiten, ein absolutes Gesellschaftsereignis: Florence Foster Jenkins. Die Millionenerbin und selbsternannte Sopranistin quälte und quietschte sie sich munter durch die allererste Gesangsliteratur, die sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen im Vertrauen auf ihr Talent und voller Liebe zur Musik triumphierend ihren Zuhörern entgegenschmetterte.

Peter Quilters Westend-Riesenerfolg „Glorious!“ ist zugleich eine grandiose Komödie und eine Hommage an eine Frau, die zwar mit traumwandlerischer Sicherheit die meisten Töne verfehlte, die aber die Herzen ihrer Zuhörer berührte. Ihre Lebensfreude und Hingabe an die Musik waren absolut ansteckend. Eine Geschichte rund um Liebe, Tod und Musik.

Hintergrundinfo
Filme über das Leben von Persönlichkeiten, sogenannte Biopics, sind aktuell ein gefragtes Genre. Ingmar Otto übernimmt die Regie und überträgt mit „Glorious!“ diesen Trend auf die Bühne. In der Rolle der Florence ist die beliebte Schauspielerin und Regisseurin Eva Brunner zu sehen. Ein breites Publikum kennt sie u.a. aus den Musik-Revuen „Heiße Zeiten“, „Höchste Zeit!“ und dem Musical „Non(n)sens“, außerdem führt sie Regie in der Comedy mit Musik „Spanisch für Anfängerinnen“ (1.2 bis 21.4.2019 im K2) und der Midlife-Crisis-Revue „Wir sind mal kurz weg“(21.9.2018 bis 27.1.2019 im K2).
Glorious!
Die wahre Geschichte der Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt
Im New York der 1940er Jahre war sie eine der schillerndsten Persönlichkeiten, ein absolutes Gesellschaftsereignis: Florence Foster Jenkins. Die Millionenerbin und selbsternannte Sopranistin quälte und quietschte sie sich munter durch die allererste Gesangsliteratur, die sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen im Vertrauen auf ihr Talent und voller Liebe zur Musik triumphierend ihren Zuhörern entgegenschmetterte.

Peter Quilters Westend-Riesenerfolg „Glorious!“ ist zugleich eine grandiose Komödie und eine Hommage an eine Frau, die zwar mit traumwandlerischer Sicherheit die meisten Töne verfehlte, die aber die Herzen ihrer Zuhörer berührte. Ihre Lebensfreude und Hingabe an die Musik waren absolut ansteckend. Eine Geschichte rund um Liebe, Tod und Musik.

Hintergrundinfo
Filme über das Leben von Persönlichkeiten, sogenannte Biopics, sind aktuell ein gefragtes Genre. Ingmar Otto übernimmt die Regie und überträgt mit „Glorious!“ diesen Trend auf die Bühne. In der Rolle der Florence ist die beliebte Schauspielerin und Regisseurin Eva Brunner zu sehen. Ein breites Publikum kennt sie u.a. aus den Musik-Revuen „Heiße Zeiten“, „Höchste Zeit!“ und dem Musical „Non(n)sens“, außerdem führt sie Regie in der Comedy mit Musik „Spanisch für Anfängerinnen“ (1.2 bis 21.4.2019 im K2) und der Midlife-Crisis-Revue „Wir sind mal kurz weg“(21.9.2018 bis 27.1.2019 im K2).
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen. Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. ?Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...? Peter Quilters Westend-Riesenerfolg ?Glorious!? ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.
Glorious!
Die wahre Geschichte der Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt
Im New York der 1940er Jahre war sie eine der schillerndsten Persönlichkeiten, ein absolutes Gesellschaftsereignis: Florence Foster Jenkins. Die Millionenerbin und selbsternannte Sopranistin quälte und quietschte sie sich munter durch die allererste Gesangsliteratur, die sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen im Vertrauen auf ihr Talent und voller Liebe zur Musik triumphierend ihren Zuhörern entgegenschmetterte.

Peter Quilters Westend-Riesenerfolg „Glorious!“ ist zugleich eine grandiose Komödie und eine Hommage an eine Frau, die zwar mit traumwandlerischer Sicherheit die meisten Töne verfehlte, die aber die Herzen ihrer Zuhörer berührte. Ihre Lebensfreude und Hingabe an die Musik waren absolut ansteckend. Eine Geschichte rund um Liebe, Tod und Musik.

Hintergrundinfo
Filme über das Leben von Persönlichkeiten, sogenannte Biopics, sind aktuell ein gefragtes Genre. Ingmar Otto übernimmt die Regie und überträgt mit „Glorious!“ diesen Trend auf die Bühne. In der Rolle der Florence ist die beliebte Schauspielerin und Regisseurin Eva Brunner zu sehen. Ein breites Publikum kennt sie u.a. aus den Musik-Revuen „Heiße Zeiten“, „Höchste Zeit!“ und dem Musical „Non(n)sens“, außerdem führt sie Regie in der Comedy mit Musik „Spanisch für Anfängerinnen“ (1.2 bis 21.4.2019 im K2) und der Midlife-Crisis-Revue „Wir sind mal kurz weg“(21.9.2018 bis 27.1.2019 im K2).
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen. Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. ?Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...? Peter Quilters Westend-Riesenerfolg ?Glorious!? ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen. Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. ?Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...? Peter Quilters Westend-Riesenerfolg ?Glorious!? ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.
Glorious!
Die wahre Geschichte der Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt
Im New York der 1940er Jahre war sie eine der schillerndsten Persönlichkeiten, ein absolutes Gesellschaftsereignis: Florence Foster Jenkins. Die Millionenerbin und selbsternannte Sopranistin quälte und quietschte sie sich munter durch die allererste Gesangsliteratur, die sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen im Vertrauen auf ihr Talent und voller Liebe zur Musik triumphierend ihren Zuhörern entgegenschmetterte.

Peter Quilters Westend-Riesenerfolg „Glorious!“ ist zugleich eine grandiose Komödie und eine Hommage an eine Frau, die zwar mit traumwandlerischer Sicherheit die meisten Töne verfehlte, die aber die Herzen ihrer Zuhörer berührte. Ihre Lebensfreude und Hingabe an die Musik waren absolut ansteckend. Eine Geschichte rund um Liebe, Tod und Musik.

Hintergrundinfo
Filme über das Leben von Persönlichkeiten, sogenannte Biopics, sind aktuell ein gefragtes Genre. Ingmar Otto übernimmt die Regie und überträgt mit „Glorious!“ diesen Trend auf die Bühne. In der Rolle der Florence ist die beliebte Schauspielerin und Regisseurin Eva Brunner zu sehen. Ein breites Publikum kennt sie u.a. aus den Musik-Revuen „Heiße Zeiten“, „Höchste Zeit!“ und dem Musical „Non(n)sens“, außerdem führt sie Regie in der Comedy mit Musik „Spanisch für Anfängerinnen“ (1.2 bis 21.4.2019 im K2) und der Midlife-Crisis-Revue „Wir sind mal kurz weg“(21.9.2018 bis 27.1.2019 im K2).
Glorious!
Die wahre Geschichte der Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt
Im New York der 1940er Jahre war sie eine der schillerndsten Persönlichkeiten, ein absolutes Gesellschaftsereignis: Florence Foster Jenkins. Die Millionenerbin und selbsternannte Sopranistin quälte und quietschte sie sich munter durch die allererste Gesangsliteratur, die sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen im Vertrauen auf ihr Talent und voller Liebe zur Musik triumphierend ihren Zuhörern entgegenschmetterte.

Peter Quilters Westend-Riesenerfolg „Glorious!“ ist zugleich eine grandiose Komödie und eine Hommage an eine Frau, die zwar mit traumwandlerischer Sicherheit die meisten Töne verfehlte, die aber die Herzen ihrer Zuhörer berührte. Ihre Lebensfreude und Hingabe an die Musik waren absolut ansteckend. Eine Geschichte rund um Liebe, Tod und Musik.

Hintergrundinfo
Filme über das Leben von Persönlichkeiten, sogenannte Biopics, sind aktuell ein gefragtes Genre. Ingmar Otto übernimmt die Regie und überträgt mit „Glorious!“ diesen Trend auf die Bühne. In der Rolle der Florence ist die beliebte Schauspielerin und Regisseurin Eva Brunner zu sehen. Ein breites Publikum kennt sie u.a. aus den Musik-Revuen „Heiße Zeiten“, „Höchste Zeit!“ und dem Musical „Non(n)sens“, außerdem führt sie Regie in der Comedy mit Musik „Spanisch für Anfängerinnen“ (1.2 bis 21.4.2019 im K2) und der Midlife-Crisis-Revue „Wir sind mal kurz weg“(21.9.2018 bis 27.1.2019 im K2).
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen. Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. ?Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...? Peter Quilters Westend-Riesenerfolg ?Glorious!? ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.
Glorious!
Die wahre Geschichte der Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt
Im New York der 1940er Jahre war sie eine der schillerndsten Persönlichkeiten, ein absolutes Gesellschaftsereignis: Florence Foster Jenkins. Die Millionenerbin und selbsternannte Sopranistin quälte und quietschte sie sich munter durch die allererste Gesangsliteratur, die sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen im Vertrauen auf ihr Talent und voller Liebe zur Musik triumphierend ihren Zuhörern entgegenschmetterte.

Peter Quilters Westend-Riesenerfolg „Glorious!“ ist zugleich eine grandiose Komödie und eine Hommage an eine Frau, die zwar mit traumwandlerischer Sicherheit die meisten Töne verfehlte, die aber die Herzen ihrer Zuhörer berührte. Ihre Lebensfreude und Hingabe an die Musik waren absolut ansteckend. Eine Geschichte rund um Liebe, Tod und Musik.

Hintergrundinfo
Filme über das Leben von Persönlichkeiten, sogenannte Biopics, sind aktuell ein gefragtes Genre. Ingmar Otto übernimmt die Regie und überträgt mit „Glorious!“ diesen Trend auf die Bühne. In der Rolle der Florence ist die beliebte Schauspielerin und Regisseurin Eva Brunner zu sehen. Ein breites Publikum kennt sie u.a. aus den Musik-Revuen „Heiße Zeiten“, „Höchste Zeit!“ und dem Musical „Non(n)sens“, außerdem führt sie Regie in der Comedy mit Musik „Spanisch für Anfängerinnen“ (1.2 bis 21.4.2019 im K2) und der Midlife-Crisis-Revue „Wir sind mal kurz weg“(21.9.2018 bis 27.1.2019 im K2).
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen. Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. ?Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...? Peter Quilters Westend-Riesenerfolg ?Glorious!? ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.
Glorious!
Die wahre Geschichte der Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt
Im New York der 1940er Jahre war sie eine der schillerndsten Persönlichkeiten, ein absolutes Gesellschaftsereignis: Florence Foster Jenkins. Die Millionenerbin und selbsternannte Sopranistin quälte und quietschte sie sich munter durch die allererste Gesangsliteratur, die sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen im Vertrauen auf ihr Talent und voller Liebe zur Musik triumphierend ihren Zuhörern entgegenschmetterte.

Peter Quilters Westend-Riesenerfolg „Glorious!“ ist zugleich eine grandiose Komödie und eine Hommage an eine Frau, die zwar mit traumwandlerischer Sicherheit die meisten Töne verfehlte, die aber die Herzen ihrer Zuhörer berührte. Ihre Lebensfreude und Hingabe an die Musik waren absolut ansteckend. Eine Geschichte rund um Liebe, Tod und Musik.

Hintergrundinfo
Filme über das Leben von Persönlichkeiten, sogenannte Biopics, sind aktuell ein gefragtes Genre. Ingmar Otto übernimmt die Regie und überträgt mit „Glorious!“ diesen Trend auf die Bühne. In der Rolle der Florence ist die beliebte Schauspielerin und Regisseurin Eva Brunner zu sehen. Ein breites Publikum kennt sie u.a. aus den Musik-Revuen „Heiße Zeiten“, „Höchste Zeit!“ und dem Musical „Non(n)sens“, außerdem führt sie Regie in der Comedy mit Musik „Spanisch für Anfängerinnen“ (1.2 bis 21.4.2019 im K2) und der Midlife-Crisis-Revue „Wir sind mal kurz weg“(21.9.2018 bis 27.1.2019 im K2).
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen. Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. ?Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...? Peter Quilters Westend-Riesenerfolg ?Glorious!? ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen. Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. ?Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...? Peter Quilters Westend-Riesenerfolg ?Glorious!? ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.
Glorious!
Die wahre Geschichte der Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt
Im New York der 1940er Jahre war sie eine der schillerndsten Persönlichkeiten, ein absolutes Gesellschaftsereignis: Florence Foster Jenkins. Die Millionenerbin und selbsternannte Sopranistin quälte und quietschte sie sich munter durch die allererste Gesangsliteratur, die sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen im Vertrauen auf ihr Talent und voller Liebe zur Musik triumphierend ihren Zuhörern entgegenschmetterte.

Peter Quilters Westend-Riesenerfolg „Glorious!“ ist zugleich eine grandiose Komödie und eine Hommage an eine Frau, die zwar mit traumwandlerischer Sicherheit die meisten Töne verfehlte, die aber die Herzen ihrer Zuhörer berührte. Ihre Lebensfreude und Hingabe an die Musik waren absolut ansteckend. Eine Geschichte rund um Liebe, Tod und Musik.

Hintergrundinfo
Filme über das Leben von Persönlichkeiten, sogenannte Biopics, sind aktuell ein gefragtes Genre. Ingmar Otto übernimmt die Regie und überträgt mit „Glorious!“ diesen Trend auf die Bühne. In der Rolle der Florence ist die beliebte Schauspielerin und Regisseurin Eva Brunner zu sehen. Ein breites Publikum kennt sie u.a. aus den Musik-Revuen „Heiße Zeiten“, „Höchste Zeit!“ und dem Musical „Non(n)sens“, außerdem führt sie Regie in der Comedy mit Musik „Spanisch für Anfängerinnen“ (1.2 bis 21.4.2019 im K2) und der Midlife-Crisis-Revue „Wir sind mal kurz weg“(21.9.2018 bis 27.1.2019 im K2).
Glorious!
Die wahre Geschichte der Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt
Im New York der 1940er Jahre war sie eine der schillerndsten Persönlichkeiten, ein absolutes Gesellschaftsereignis: Florence Foster Jenkins. Die Millionenerbin und selbsternannte Sopranistin quälte und quietschte sie sich munter durch die allererste Gesangsliteratur, die sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen im Vertrauen auf ihr Talent und voller Liebe zur Musik triumphierend ihren Zuhörern entgegenschmetterte.

Peter Quilters Westend-Riesenerfolg „Glorious!“ ist zugleich eine grandiose Komödie und eine Hommage an eine Frau, die zwar mit traumwandlerischer Sicherheit die meisten Töne verfehlte, die aber die Herzen ihrer Zuhörer berührte. Ihre Lebensfreude und Hingabe an die Musik waren absolut ansteckend. Eine Geschichte rund um Liebe, Tod und Musik.

Hintergrundinfo
Filme über das Leben von Persönlichkeiten, sogenannte Biopics, sind aktuell ein gefragtes Genre. Ingmar Otto übernimmt die Regie und überträgt mit „Glorious!“ diesen Trend auf die Bühne. In der Rolle der Florence ist die beliebte Schauspielerin und Regisseurin Eva Brunner zu sehen. Ein breites Publikum kennt sie u.a. aus den Musik-Revuen „Heiße Zeiten“, „Höchste Zeit!“ und dem Musical „Non(n)sens“, außerdem führt sie Regie in der Comedy mit Musik „Spanisch für Anfängerinnen“ (1.2 bis 21.4.2019 im K2) und der Midlife-Crisis-Revue „Wir sind mal kurz weg“(21.9.2018 bis 27.1.2019 im K2).
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen. Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. ?Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...? Peter Quilters Westend-Riesenerfolg ?Glorious!? ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.
Glorious! - Premiere
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen. Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. ?Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...? Peter Quilters Westend-Riesenerfolg ?Glorious!? ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.
Glorious! - Premiere
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter

Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen.
Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. „Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...“

Peter Quilters Westend-Riesenerfolg „Glorious!“ ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.

Einlass: 19:30 Uhr
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter

Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen.
Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. „Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...“

Peter Quilters Westend-Riesenerfolg „Glorious!“ ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.

Einlass: 19:30 Uhr
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen. Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. ?Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...? Peter Quilters Westend-Riesenerfolg ?Glorious!? ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter

Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen.
Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. „Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...“

Peter Quilters Westend-Riesenerfolg „Glorious!“ ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.

Einlass: 19:30 Uhr
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen. Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. ?Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...? Peter Quilters Westend-Riesenerfolg ?Glorious!? ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter

Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen.
Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. „Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...“

Peter Quilters Westend-Riesenerfolg „Glorious!“ ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.

Einlass: 19:30 Uhr
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen. Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. ?Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...? Peter Quilters Westend-Riesenerfolg ?Glorious!? ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter

Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen.
Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. „Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...“

Peter Quilters Westend-Riesenerfolg „Glorious!“ ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.

Einlass: 19:30 Uhr
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen. Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. ?Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...? Peter Quilters Westend-Riesenerfolg ?Glorious!? ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen. Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. ?Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...? Peter Quilters Westend-Riesenerfolg ?Glorious!? ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter

Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen.
Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. „Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...“

Peter Quilters Westend-Riesenerfolg „Glorious!“ ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.

Einlass: 19:30 Uhr
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen. Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. ?Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...? Peter Quilters Westend-Riesenerfolg ?Glorious!? ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.
Glorious!
Komödie in 2 Akten von Peter Quilter

Peter Quilter ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Komödien-Dramatiker unserer Zeit. Er hat ein außerordentliches Gespür für das Erkunden von kuriosen Themen und bizarren Lebensgeschichten. So auch die wahre Geschichte über Florence Foster Jenkins, der schlimmsten Sängerin der Welt. Sie war in jeder Hinsicht eine außerordentliche Frau, gesegnet mit unerschütterlichem Selbstbewusstsein. Das Gesellschaftsereignis der 1940er Jahre in New York sang mit unbändiger Lust berühmte Opernarien, allerdings mit der schlafwandlerischen Sicherheit, die Töne zu verfehlen.
Und doch sang sie auf Bällen und Wohltätigkeitsveranstaltungen mit Inbrunst und voller Liebe zur Musik. Bei einem Autounfall soll das hohe f von Florence Foster Jenkins höher geworden sein, woraufhin die Sängerin den Verursacher nicht mit einer Anzeige, sondern mit einer Kiste edler Zigarren belohnte. Die reiche Erbin lebte ihren Traum und füllte 1944 im Alter von 76 Jahren die New Yorker Carnegie Hall bis auf den allerletzten Platz. Durch ihren Gesang bogen sich die Balken und die Zuschauer aus der High Society vor Lachen. „Die Leute können sagen, dass ich nicht singen kann, aber niemand kann sagen, dass ich nicht gesungen habe...“

Peter Quilters Westend-Riesenerfolg „Glorious!“ ist eine grandiose Komödie und eine anrührende Hommage für diese Frau, deren Lebensfreude und Musikhingabe absolut ansteckend sind. Man muss es einfach erleben und wird seinen Augen und Ohren nicht trauen können.

Einlass: 19:30 Uhr

Eventdaten bereitgestellt von: Konzertkasse