Highland Blast 2018

Samstag, 17.11.2018 um 19:30 Uhr

König Albert Theater
Theaterplatz 1, 08645 Bad Elster


Das fahrende Schottland-Festival!


Das fahrende Festival aus Schottland legt wieder an am Ufer der Elster! Diese besondere Musicshow hat sich der Musik-Kultur des traditionellen und modernen Schottlands verschrieben: Der Klang der Dudelsäcke, der Geschmack von Single Malt Whisky, die Intensität von Gaelic und Scots Songs sowie fetzige Tunes in mitreißendem Stepdance werden an diesem Abend in einer authentischen Show zum wahren Taste of Scotland:
HANNAH RARITY
hat eine Stimme wie keine Zweite. Hannah beweist live nicht nur, dass sie eine herausragende Sängerin ist, sondern auch, dass sie auf der Bühne zuhause ist. Ruhig, bodenständig und unglaublich sympathisch trägt sie mit extrem gutem Geschmack ausgesuchte und interpretierte Traditionals vor. Getragen von Gitarre, Whistles, Pipes und Fiddle werden so clevere Arrangements zu großen Songmomenten, die in besondere, schottische Gefühlswelten führen.
Das schottische Damen-Quartett FARA gilt eines der aktuellen Spitzenensembles der Folkszene aus Schottland und diese Damen sind ein rundum aufregendes Erlebnis: Heiße Orkney-Tunes, traditionell und aus eigener Feder, treffen hier auf wunderschönen, mitreißenden Gesang, der unter die Haut geht und den Zuschauer von den schönen, rauen Inseln im hohen Norden Schottlands träumen lässt.
Die Show vervollständigen wird die einzigartige junge Tänzerin SOPHIE STEPHENSON: Sie beeindruckt ihr Publikum mit ihrer unbändigen Freude am Tanzen und einer unglaublichen Präzision, die so »leichtfüßig« (!) daher kommt, als schwebe sie über dem Bühnenboden. Fegt sie dann noch durch den Saal, hält es keinen mehr auf den Sitzen und alle tanzen begeistert mit:
Vorhang auf für A Taste of Scotland! DAS EXKLUSIVE HIGHLAND-HIGHLIGHT:
Zusätzlich zur Musicshow bieten wir Ihnen um 17.00 Uhr im Königlichen Kurhaus ein passendes »Whisky-Tasting« an.
Nur mit Voranmeldung über die Touristinformation Bad Elster (Tel. 037437/53 900)

Eventdaten bereitgestellt von: Kulturkurier