Matthias Brodowy & Detlef Wutschik - "Die Bert Engel Show"

Sonntag, 14.01.2018 um 18:30 Uhr

TAK - die Kabarett Bühne
Am Küchengarten 3 - 5, 30449 Hannover

Tickets ab 25,45 €




Er ist der Meister des politischen Kabaretts und selbsternannter Vertreter für gehobenen Blödsinn: Matthias Brodowy begeistert.

Der studierte Kirchenmusiker und Theologe verdiente als Teenager sein erstes Geld als Pianist bei einer Damengymnastikrunde und sein Talent seither verfeinert. Trotz der durchaus attraktiven Aussicht auf ein Beamtentum, entscheidet sich Brodowy für das Kabarett, sehr zur Freude seiner Fans. Seit 1999 entstanden an seinem Schreibtisch über ein halbes Dutzend Soloprogramme, eines amüsanter als das andere. Und das Beste aus seinen Programmen hat er in ein Best-Of gepackt: „Bis es euch gefällt“ vereint die Höhepunkte seines kabarettistischen Schaffens und bringt Menschen dazu, sich vor Lachen zu biegen. Und gleich danach folgt bereits der nächste Höhepunkt! „Kopfsalat“, das erste Programm nach dem Best-Of, handelt vom Urknall, dem was davon übrig ist und dem Restknopf in unseren Köpfen. Ein Spaß für alle, die sich gerne mal von dem Chaos im Kopf anderer Menschen ablenken lassen wollen, anstatt Ordnung in ihr eigenes zu bringen.

Zahlreiche Auszeichnungen hat er für seine süffisante Art schon gesammelt: Das Schwarze Schaf, der Prix Pantheon, den Rheinheimer Satirelöwen und der Deutsche Kleinkunstpreis stehen neben vielen anderen schon bei ihm zu Hause. Abseits der Frage, ob das nun Comedy oder Kabarett ist, muss man feststellen, dass das bei Matthias Brodowy eigentlich egal ist: Hauptsache, es ist lustig und das ist es allemal.

weitere Termine

Matthias Brodowy - Bis es euch gefällt - mit Band
Zu dritt sind Matthias Brodowy, Mr. McHormes und Wolfgang Stute ein einzigartiges Gespann, das dem Publikum feurige Rhythmen, sanfte Balladen und ohrwurmige Chansons in die Gehörgänge zwirbelt. Brodowys Texte bewegen sich stets literarisch dicht am Sein. Der Abwechslung halber aber manchmal auch nicht. Das Ganze wird angereichert durch seine kolumnistischen Kommentare zum schwindenden Puls der Zeit und fingerspitzfindigen Feinsinnigkeiten über die Finessen des Lebens, die er von sich gibt, wenn er nicht gerade strategisch-melodisch über die Tasten surft und soulig das Gesangsmikro umflirtet. Und Brodowy-Fans dürfen sich auf seine Klassiker freuen, quasi sein Bestes der 80er, 90er und das Allerbeste von heute.

Was für ein Glück, dass Matthias Brodowy auf diese beiden alten Knacker stieß. Da wäre zum einen Mr. McHormes; ein schottischer Schafhirte aus Glenfinnan, der aus Sehnsucht nach Einsamkeit nach Ostwestfalen-Lippe auswanderte und nunmehr in diesem Trio den Bass zupft und streicht. Seine Freizeit verbringt er damit, das berühmte Viadukt von Altenbeken zu pflegen, indem er es einmal am Tag für eine Stunde mit seinen Highlanderhänden stützt. Zum anderen ist da Wolfgang Stute; aufgrund seiner spanischen Ahnen auch „Camino de Lobo Yegua“ genannt, den Brodowy kennenlernte, als er ihn beim Einparken auf einem Discounter-Parkplatz anfuhr. Zu den nicht nachvollziehbaren Eigenschaften Stutes gehört es, gerne mal in Parkbuchten auf seiner Cajon sitzend Flamencogitarre zu spielen.
Matthias Brodowy - Gesellschaft mit beschränkter Haltung
Zu dritt sind Matthias Brodowy, Mr. McHormes und Wolfgang Stute ein einzigartiges Gespann, das dem Publikum feurige Rhythmen, sanfte Balladen und ohrwurmige Chansons in die Gehörgänge zwirbelt. Brodowys Texte bewegen sich stets literarisch dicht am Sein. Der Abwechslung halber aber manchmal auch nicht. Das Ganze wird angereichert durch seine kolumnistischen Kommentare zum schwindenden Puls der Zeit und fingerspitzfindigen Feinsinnigkeiten über die Finessen des Lebens, die er von sich gibt, wenn er nicht gerade strategisch-melodisch über die Tasten surft und soulig das Gesangsmikro umflirtet. Und Brodowy-Fans dürfen sich auf seine Klassiker freuen, quasi sein Bestes der 80er, 90er und das Allerbeste von heute.

Was für ein Glück, dass Matthias Brodowy auf diese beiden alten Knacker stieß. Da wäre zum einen Mr. McHormes; ein schottischer Schafhirte aus Glenfinnan, der aus Sehnsucht nach Einsamkeit nach Ostwestfalen-Lippe auswanderte und nunmehr in diesem Trio den Bass zupft und streicht. Seine Freizeit verbringt er damit, das berühmte Viadukt von Altenbeken zu pflegen, indem er es einmal am Tag für eine Stunde mit seinen Highlanderhänden stützt. Zum anderen ist da Wolfgang Stute; aufgrund seiner spanischen Ahnen auch „Camino de Lobo Yegua“ genannt, den Brodowy kennenlernte, als er ihn beim Einparken auf einem Discounter-Parkplatz anfuhr. Zu den nicht nachvollziehbaren Eigenschaften Stutes gehört es, gerne mal in Parkbuchten auf seiner Cajon sitzend Flamencogitarre zu spielen.
Matthias Brodowy - Gesellschaft mit beschränkter Haltung
Zu dritt sind Matthias Brodowy, Mr. McHormes und Wolfgang Stute ein einzigartiges Gespann, das dem Publikum feurige Rhythmen, sanfte Balladen und ohrwurmige Chansons in die Gehörgänge zwirbelt. Brodowys Texte bewegen sich stets literarisch dicht am Sein. Der Abwechslung halber aber manchmal auch nicht. Das Ganze wird angereichert durch seine kolumnistischen Kommentare zum schwindenden Puls der Zeit und fingerspitzfindigen Feinsinnigkeiten über die Finessen des Lebens, die er von sich gibt, wenn er nicht gerade strategisch-melodisch über die Tasten surft und soulig das Gesangsmikro umflirtet. Und Brodowy-Fans dürfen sich auf seine Klassiker freuen, quasi sein Bestes der 80er, 90er und das Allerbeste von heute.

Was für ein Glück, dass Matthias Brodowy auf diese beiden alten Knacker stieß. Da wäre zum einen Mr. McHormes; ein schottischer Schafhirte aus Glenfinnan, der aus Sehnsucht nach Einsamkeit nach Ostwestfalen-Lippe auswanderte und nunmehr in diesem Trio den Bass zupft und streicht. Seine Freizeit verbringt er damit, das berühmte Viadukt von Altenbeken zu pflegen, indem er es einmal am Tag für eine Stunde mit seinen Highlanderhänden stützt. Zum anderen ist da Wolfgang Stute; aufgrund seiner spanischen Ahnen auch „Camino de Lobo Yegua“ genannt, den Brodowy kennenlernte, als er ihn beim Einparken auf einem Discounter-Parkplatz anfuhr. Zu den nicht nachvollziehbaren Eigenschaften Stutes gehört es, gerne mal in Parkbuchten auf seiner Cajon sitzend Flamencogitarre zu spielen.
Matthias Brodowy - Gesellschaft mit beschränkter Haltung
Nachdem der Mensch über Jahrmillionen den aufrechten Gang erlernte, hat er in wenigen Jahren den Rückschritt vollzogen. Stets über sein Smartphone gebeugt, irrt er durch die Welt. Wozu denken, wenn ein Algorithmus viel besser für mich entscheiden kann? Wozu Freiheit, wenn mir im virtuellen Dasein viel mehr Fenster offen stehen? Zu allem hat der vercloudete Mensch eine schnelle Meinung und was im Internet steht, das wird schon wahr sein. Mit einem „Gefällt mir“ auf der Maus und der Verbal-Keule im Gepäck formt er locker flockig aus dem kategorischen Imperativ einen obligatorischen Konjunktiv. Alles geht, nichts muss. Daumen hoch, Daumen runter. Und schnell noch ein Selfie im Circus Maximus der kurzen Launen.
Willkommen in der Gesellschaft mit beschränkter Haltung!

Matthias Brodowy wurde von Hanns Dieter Hüsch mit dem Kabarettpreis „Das Schwarze Schaf“, später dann mit dem „Prix Pantheon“ und dem Deutschen Kleinkunstpreis ausgezeichnet. Mit seinem neunten Programm bietet er politisches Kabarett mit klarer Kante und musikalischer Note. Zugleich frönt der selbsternannte Vertreter für gehobenen Blödsinn (chief director for a high level bullshit) jedoch stets auch der literarisch verschnürten Albernheit und dem anarchischen Nonsens.



Neben den bekannten Vorverkaufsstellen in Gaggenau erhalten Sie Tickets auch online:

http://www.reservix.de
http://www.rantastic-kleinkunst.de

Veranstaltungshinweise:

Freitag, 12. Oktober 2018
Beginn 20 Uhr / Einlass 18 Uhr
Info-Tel. (07221) 398011


klag-Bühne
Luisenstraße 17
76571 Gaggenau

Einlass ab 18:00 Uhr

Gaggenau


12.10.2018
20:00 Uhr

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix