The Twang - "Welcome to the Jingle" - Die 19te große Western- Weihnacht

Samstag, 16.12.2017 um 20:00 Uhr

Kulturzentrum Brunsviga
Karlstraße 35, 38106 Braunschweig

Tickets ab 15,30 €




Ho ho honkytonk! Bereits zum 19. Mal feiern THE TWANG ihre große Western Weihnacht. Dabei galoppieren die Großstadtcowboys wieder durch die Weihnachtsgesangbücher und verpflanzen die Nordmanntanne ins Death Valley.

Die Cowboys feiern den Abschluss eines bewegten Jahres: Mit WÜSTE LIEDER ist endlich das langerwartete deutsche Album erschienen. Kein Grund sich an Weihnachten auszuruhen. Im Gegenteil: Mit frischen Countryfizierungen, brandneuen Hillbilly-Xmas-Songs, mit der typisch verqueren Xmas-Setlist und viel Hillbilly-Bling-Bling wird Weihnachten wieder ein wahnwitziges Western-Vergnügen..

Wenn Santa Claus im OK Corrall auf Axl Rose trifft, dann ist Weihnachten in Twang-County.

Wie immer bei der Western-Weihnacht empfiehlt sich wärmstens der Vorverkauf, denn die Tickets gehen weg wie selbstgebrannter Moonshine in Kentucky!

Restkarten gegebenenfalls an der Abendkasse.

weitere Termine

EUROPEAN BRASS - Blechbläser-Highlights und festliche Klänge
Festliche Choräle von Bach, Virtuose Renaissancemusik und die berühmten Festmusiken von Händel sind im Programm des Ensembles „European Brass“ zu hören. Nach den großartigen Erfolgen der vergangenen Jahre haben die 10 Blechbläser in ihrer grenzüberschreitenden Besetzung mit Trompeten, Hörnern, Posaunen und Tuba auch heuer wieder ein hervorragendes Programm vorbereitet.

Festliche Bläserklänge, wie die Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel, die bekannte „Trumpet Tune“ von Purcell, der feierliche Choral „Jesu bleibet meine Freude" von Johann Sebastian Bach, der festliche „King’s March“ von Clarke bis hin zu bekannten Gospels und vorweihnachtlichen Klängen bilden die Programmschwerpunkte mit zahlreichen weiteren musikalischen Leckerbissen. Alle der 10 Blechbläser des Ensembles „EUROPEAN BRASS“ sind international in verschiedensten Orchestern und Ensembles musikalisch sehr aktiv und können auch auf eine rege solistische Tätigkeiten im Rahmen vieler Festivals zurückblicken. Viele der Mitglieder sind bekannte und gefragte Lehrer und engagieren sich in der Ausbildung von Jugendlichen. Initiator des Ensembles ist Oliver Lakota (Trompete), der seit Jahren zu vielen internationalen Musikfestivals eingeladen wird und Konzerte auf der ganzen Welt gibt. Er war bereits zweimal Gast in der berühmten Carnegie Hall von New York, mehrmals in Japan und Mexiko. Er tritt häufig bei Musikfestivals in Paris, Prag, Karlsbad, Potsdam, St. Pölten auf, gibt häufig Konzerte in Italien und Spanien und war auch schon als Solisten im Passauer Dom St. Stephan oder bei den Europäischen Wochen Passau zu hören. Zusammen mit dem bekannten Pianisten und Klassikinterpreten Robert Lehrbaumer, dem Bach-Preisträger Pavel Svoboda und der Organisten Michaela Kacekova verfolgt er derzeit verschiedene Kammermusikprojekte.



tp: Oliver Lakota, Günther Reisegger, Gerold Weinberger, Josef Dantler

hn: Gottlieb Resch, Veronika Eber

pos: Hubert Gurtner, Walter Zauner, Stefan Spieler

tb: August Posch



Programmauszug:


Suite aus der Feuerwerksmusik
(Georg Friedrich Händel)
Ouvertüre - La Paix - La Rejussance


Sonata
(für Blechbläserensemble v. P. Augustinus Kerzinger, um 1622-1678, arrangiert von Johann S. Kreuzpointner)


Jesu bleibet meine Freude
(Johann Sebastian Bach / arrangiert von Josef Dantler)


Suite des Symphonies
(Jean-Joseph Mouret)
Rondeau - Guay - Allegro


Trumpet Tune and Air
(Henry Purcell/E. Howarth)

Swing low, sweet Chariot
(Traditional)

Pavan
(John Bull)

In the Bleak Midwinter
(Gustav Holst)


Weihnachtslied
(John Rutter)

Joy to the world
(Georg Friedrich Händel)

Einlass: 16:00 Uhr
Octavians - „Ein Stern geht auf“ - - Adventskonzert in Dresden
Werke von J.S. Bach, G.F. Händel, G. Raphael, den KingsSingers und traditionelle Weihnachtslieder

Nach ihrem Debüt 2015 in Dresden sind die Octavians aus dem Dresdner Konzertkalender nicht mehr wegzudenken. Mit atemberaubenden Interpretationen haben die Sänger sich einen Namen gemacht. Das traditionelle Adventskonzert in Dresden, diesmal am Pillnitzer Elbhang, ist einer der adventliche Höhepunkte!

Für viele gehört zu Weihnachten vor allem eines: die Musik – mit Pauken und Trompeten, wie in Johann Sebastian Bachs Weihnachtsoratorium, vielleicht aber auch mit einer ganz eigenen Auswahl bekannter und unbekannter Weihnachtslieder, wie sie einem das Jenaer Ensemble „Octavians“ mit diesem Konzertprogramm beschert. Das vokale Geschenk ist ein Repertoire aus „Lieblingsliedern“, ein ganz persönliches Konzertprogramm, bei dem die Sänger merkten, dass gerade bei diesen Sätzen eine besondere Spannung zwischen ihnen und dem Publikum entstand.

Zu hören sind Werke von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel, den King´s Singers und vielen mehr. Verpassen Sie auf keinen Fall dieses einmalige Programm und lassen Sie sich mit den Octavians auf die Weihnachtszeit einstimmen! Mit Ihrer stimmlichen Homogenität und einzigartigem Klang möchten die Sänger ihr Publikum verzaubern! Im reichhaltigen CD-Repertoire des Preisträger-Ensembles findet sich auch der ein oder andere Tonträger passend zum Konzertprogramm.

Weitere Infos unter
http://www.octavians.net | Konzert mit Pause & Glühwein vom Winzer

Dresden-Pillnitz


02.12.2018
16:00 Uhr
Blechbläser-Highlights und festliche Klänge
Festliche Choräle von Bach, Virtuose Renaissancemusik und die berühmten Festmusiken von Händel sind im Programm des Ensembles „European Brass“ zu hören. Nach den großartigen Erfolgen der vergangenen Jahre haben die 10 Blechbläser in ihrer grenzüberschreitenden Besetzung mit Trompeten, Hörnern, Posaunen und Tuba auch heuer wieder ein hervorragendes Programm vorbereitet. Festliche Bläserklänge, wie die Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel, die bekannte „Trumpet Tune“ von Purcell, der feierliche Choral „Jesu bleibet meine Freude" von Johann Sebastian Bach, der festliche „King’s March“ von Clarke bis hin zu bekannten Gospels und vorweihnachtlichen Klängen bilden die Programmschwerpunkte mit zahlreichen weiteren musikalischen Leckerbissen.

Alle der 10 Blechbläser des Ensembles „EUROPEAN BRASS“ sind international in verschiedensten Orchestern und Ensembles musikalisch sehr aktiv und können auch auf eine rege solistische Tätigkeiten im Rahmen vieler Festivals zurückblicken. Viele der Mitglieder sind bekannte und gefragte Lehrer und engagieren sich in der Ausbildung von Jugendlichen
Initiator des Ensembles ist Oliver Lakota (Trompete), der seit Jahren zu vielen internationalen Musikfestivals eingeladen wird und Konzerte auf der ganzen Welt gibt. Er war bereits zweimal Gast in der berühmten Carnegie Hall von New York, mehrmals in Japan und Mexiko. Er tritt häufig bei Musikfestivals in Paris, Prag, Karlsbad, Potsdam, St. Pölten auf, gibt häufig Konzerte in Italien und Spanien und war auch schon als Solisten im Passauer Dom St. Stephan oder bei den Europäischen Wochen Passau zu hören. Zusammen mit dem bekannten Pianisten und Klassikinterpreten Robert Lehrbaumer, dem Bach-Preisträger Pavel Svoboda und der Organisten Michaela Kacekova verfolgt er derzeit verschiedene Kammermusikprojekte.

Einlass: 18:00 Uhr
Festliches Konzert am 2. Advent
Festliche Choräle von Bach, Virtuose Renaissancemusik und die berühmten Festmusiken von Händel sind im Programm des Ensembles „European Brass“ zu hören. Nach den großartigen Erfolgen der vergangenen Jahre haben die 10 Blechbläser in ihrer grenzüberschreitenden Besetzung mit Trompeten, Hörnern, Posaunen und Tuba auch heuer wieder ein hervorragendes Programm vorbereitet. Festliche Bläserklänge, wie die Feuerwerksmusik von Georg Friedrich Händel, die bekannte „Trumpet Tune“ von Purcell, der feierliche Choral „Jesu bleibet meine Freude" von Johann Sebastian Bach, der festliche „King’s March“ von Clarke bis hin zu bekannten Gospels und vorweihnachtlichen Klängen bilden die Programmschwerpunkte mit zahlreichen weiteren musikalischen Leckerbissen.

Alle der 10 Blechbläser des Ensembles „EUROPEAN BRASS“ sind international in verschiedensten Orchestern und Ensembles musikalisch sehr aktiv und können auch auf eine rege solistische Tätigkeiten im Rahmen vieler Festivals zurückblicken. Viele der Mitglieder sind bekannte und gefragte Lehrer und engagieren sich in der Ausbildung von Jugendlichen
Initiator des Ensembles ist Oliver Lakota (Trompete), der seit Jahren zu vielen internationalen Musikfestivals eingeladen wird und Konzerte auf der ganzen Welt gibt. Er war bereits zweimal Gast in der berühmten Carnegie Hall von New York, mehrmals in Japan und Mexiko. Er tritt häufig bei Musikfestivals in Paris, Prag, Karlsbad, Potsdam, St. Pölten auf, gibt häufig Konzerte in Italien und Spanien und war auch schon als Solisten im Passauer Dom St. Stephan oder bei den Europäischen Wochen Passau zu hören. Zusammen mit dem bekannten Pianisten und Klassikinterpreten Robert Lehrbaumer, dem Bach-Preisträger Pavel Svoboda und der Organisten Michaela Kacekova verfolgt er derzeit verschiedene Kammermusikprojekte.


tp: Oliver Lakota, Günther Reisegger, Gerold Weinberger, Josef Dantler

hn: Gottlieb Resch, Veronika Eber

pos: Hubert Gurtner, Walter Zauner, Stefan Spieler

tb: August Posch

Einlass: 15:00 Uhr
„SOLI DEO GLORIA“ - Adventskonzert mit Matthias Eisenberg & Mathias Schmutzler
Werke von Heinrich Schütz, Claudio Monteverdi, Henry Purcell, J. S. Bach, G. F. Händel

Der Organist Matthias Eisenberg gibt in Dresden gemeinsam mit Mathias Schmutzler ein großes Adventskonzert für Orgel und Trompete. Mathias Schmutzler studierte an der Dresdner Musikhochschule „Carl Maria von Weber“ im Hauptfach Trompete und erhielt ein Zusatzstudium in der Meisterklasse von Prof. Ludwig Güttler. Jahr 1999 wurde er von Giuseppe Sinopoli zum Solotrompeter ernannt. Seither ist er in dieser Funktion in der Staatskapelle Dresden tätig.
„Soli Deo Gloria“ - mit diesem Programm vereinen die beiden Ausnahmekünstler Musik der Renaissance, Barock und Klassik, welche sie auch auf CD herausgebracht haben.

Prunkvoll und majestätisch beginnt der Abend mit Bach und spannt einen großen Bogen über die Musikgeschichte von der Renaissance des Dresdner Hofs durch Heinrich Schütz über Giovanni Gabrieli bis hin zu Bachs "Präludium und Fuge Es-Dur" oder Georg Friedrich Händels „Halleluja". Als einer der bedeutendsten Orgelvirtuosen unserer Zeit hat Matthias Eisenberg für sein Publikum auch immer eine Überraschung parat. Es erwartet Sie ein festlicher wie auch besinnlicher Hochgenuss zur Adventszeit.

Freuen Sie sich auf ein unvergessliches Konzerterlebnis! In einer Konzertpause gibt es die Möglichkeit bei einem Glas Wein & Snack mit den Künstlern des Abends ins Gespräch zu kommen!

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix