Sonntag, 18.02.2018

Dienstag, 20.02.2018

Mittwoch, 21.02.2018

Literatur
Grandmaster Poetry Slam
21.02.2018 in Konstanz

Poetry Slam – das ist brandaktuelle Literatur in ihrer lebendigsten Form. Taufrische Texte und bewegende Performance: Nur wer damit in die Herzen des Publikums trifft, kann sich auf dieser Bühne im Wettstreit behaupten.

Slammen kann jeder, der seiner eigenen Poetik folgt: Von klassischer oder moderner Lyrik und Lautpoesie über Kabarett- und Comedy-Beiträge bis zu Kurzgeschichten sind alle Formen moderner Literatur und Sprachkunst erlaubt. Doch ohne das Publikum werden hier keine Erfolge gefeiert – Rhythmus und Performance sind Trumpf, denn die Interaktion zwischen Publikum, Slampoet und Moderator ist ein grundlegender Bestandteil. So stellen die Zuhörer nicht nur die Jury des Wettbewerbs, sondern sind dazu aufgerufen, ihre Meinung kundzutun. Marc Smith, der als Erfinder dieser Vortragsform gilt, forderte die ersten Slam-Zuhörer im Chicago der 80-er Jahre auf, ihr Missfallen an einem Beitrag mit Fingerschnipsen oder Trampeln zu zeigen: „Slam ist das Paradebeispiel für die Demokratisierung der Kunst.“ Nach der englischsprachigen ist die deutschsprachige Slam-Szene die zweitgrößte der Welt. Hier finden mehr als 130 Poetry Slams regelmäßig statt und erreichen dabei bis zu rund tausend Zuschauer pro Veranstaltung. Deutschsprachige Slampoeten wurden vom Goethe-Institut auf alle Kontinente eingeladen, geben Workshops an Universitäten und Schulen, sind auf Buchmessen und treten auf Literaturfestivals auf.

Eine überwältigende Show ist garantiert, wenn wildentschlossene Poeten die Bühne erobern – lass Dich in ihren Bann ziehen und sei dabei wenn das Publikum johlt und die Stimmung überkocht!

Einlass: 19.00 Uhr

Donnerstag, 22.02.2018

Freitag, 23.02.2018

Vortrag
Expedition LEBEN - Hans Kammerlander - Seven Second Summits
23.02.2018 in Konstanz

Als Hans Kammerlander den K2, den schwierigsten aller Achttausender bestieg, reifte bereits dort in ihm eine neuer Plan für ein neues Ziel. Auf dem zweithöchsten Gipfel der Erde, dem „Berg der Berge“ entschloss sich der Südtiroler, um die ganze Welt zu reisen und auf allen Kontinenten die jeweils zweithöchsten Gipfel zu besteigen. Aber warum wählt einer, dem es nie steil und hoch genug sein konnte, auf einmal nur die Zweithöchsten? Die Erklärung dafür ist einfach. Fast 300 Bergsteiger haben inzwischen die so genannten „Seven Summits“ bestiegen, also die sieben höchsten Berge auf allen sieben Kontinenten. Dazu gehören beispielsweise der Mount Everest, der Kilimandscharo oder der Mount McKinley. Der US-Amerikaner Dick Bass, ein Öl-Millionär aus Oklahoma, war im April 1985 der erste Mensch, der das siebenteilige und ehrgeizige Projekt auf dem Gipfel des Everest abschloss, Doch er löste damit auch einen wahren Run auf die Erdteil-Spitzen aus. Viele Bergsteiger wollten das nun auch. Die sieben höchsten Erhebungen der Erdkruste wurden bald zur Katalogware. Noch nie jedoch ist es einem Alpinisten gelungen, die sieben zweithöchsten Gipfel aller Kontinente zu besteigen. Doch darin liegt eine viel größere Herausforderung – sowohl logistisch wie alpinistisch gesehen. Denn die meisten der Zweithöchsten sind umständlicher zu erreichen und schwerer zu besteigen als ihre oft nur unwesentlich höheren Nachbarn. So ist das Projekt der „Seven Second Summits“ für Hans Kammerlander zu einem neuen Abenteuer und zu einer ernst zu nehmenden Herausforderung geworden. Es ist gleichzeitig sein aufwendigstes und das vielseitigste aller Abenteuer. In seinem Vortrag nimmt Hans Kammerlander seine Gäste mit auf eine spannende Reise rund um die Erde,. Im gewohnt unterhaltsamen Erzählstil berichtet er von Wüsten und Urwäldern, von eisigen Flanken und von den Erlebnissen am K2 (8611 m) in Asien, am Ojos del Salado (6893 m) in der argentinischen Atacamawüste, am Mount Logan (5956 m) in Nordamerika, am Gora Dyckh Tau (5202 m) in Russland, am afrikanischen Mount Kenia (5199 m), am Puncak Trikora (4730 m) im Urwald von Papaneuguinea und am eisigen Mount Tyree (4852 m) in der einsamen Antarktis.

Einlass ab 19:30 Uhr