Mittwoch, 17.01.2018

andere
Schneewittchen on Ice - Russian Circus on Ice - Schneewittchen on Ice
17.01.2018 in Gütersloh

„Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist die schönste im ganzen Land?“
Das berühmteste Märchen der Welt ist Inspirationsquelle für Malerei, Literatur, Musik, Film
und Popkultur und wurde schon tausendmal erzählt, parodiert, vertont und verfilmt. 80
Jahre nach Walt Disneys ersten abendfüllenden Zeichentrickfilm, liegt Schneewittchen von
den Gebrüder Grimm wieder als Vorlage für die neue „on Ice“ Produktion zugrunde.
Mit einer eindrucksvoll inszenierten neuen Eisshow, einer Symbiose aus Eistanz und
atemberaubender Zirkusartistik auf glitzernden Kufen, nimmt der Russian Circus on Ice
das Publikum auf eine zauberhafte Reise in eine magische Märchenwelt mit.
„Haut so weiß wie Schnee, Lippen so rot wie Blut, Haare so schwarz wie Ebenholz.“
Schneewittchen ist eine Kulturikone, die mit ihrer natürlichen Anmut und ihrer
hypnotischen Sinnlichkeit verzaubert. Das Märchen über Schönheit, Eifersucht und
Neid, mit seiner langen multikulturellen Tradition, ist geheimnisvoll, verspielt und
romantisch, doch zugleich wild und aufregend.
Ein Märchen über Schönheit, die bestraft wird, und über die Liebe, die den Tod
besiegt.
Durch Magie verschafft sich die böse Königin eine andere Gestalt, vergiftet einen Apfel
und macht sich auf den Weg zur Hütte der Zwerge, in der das ahnungslose
Schneewittchen sie freundlich empfängt und den Apfel annimmt... Nur der Kuss der
wahren Liebe kann Schneewittchen jetzt noch retten...
Von Anfang an wird die Geschichte als eine Art Zauberzirkus dargestellt, bei der nicht nur
die kleinsten Zuschauer aus dem Staunen nicht mehr herauskommen werden.
Neue Technologien, aufwendige Bühnenbilder, faszinierende Requisiten, leuchtende
LED-Wände und 3D-Projektionen erschaffen ein großartiges Zirkuserlebnis!
Beeindruckend und atemberaubend sind auch das Bühnenbild und die Kostüme. Vor allem
die Waldszene, in der Bäume, Tiere und auch die sieben Zwerge auf glitzernden Kufen
„tanzen“ und das Publikum mit mitreißender Artistik verzaubern.
Dieser märchenhafte Klassiker wird der lustigste Winterkracher des Jahres - voller Musik,
Eleganz, Zirkusartistik und Poesie - mit gut gelaunten Helden und drollige Zwergen.
Ein romantischer Märchenspaß für die ganze Familie!

17:00 Uhr
Führung
1-stündige Stadtkernfahrt
17.01.2018 in Berlin

Wie in keiner anderen Metropole Europas können Sie in Berlin vom Wasser aus unmittelbar in das Herz der Stadt blicken. Große Teile der neuen und alten Architekturen wurden zum Wasser hin ausgerichtet, wobei weite Teile der Spreeufer nicht von begleitenden Straßen gesäumt werden. Insbesondere dieser Aspekt macht den Reiz einer Stadtkernfahrt in Berlin aus - ja zwangsweise obligatorisch, um die Stadt richtig kennen zu lernen. Also steigen Sie ein und erleben Sie Berlins Mitte hautnah und uneingeschränkt von einem unserer Oberdeck- oder Panoramaschiffe!

Abfahrtszeiten:

täglich: 1. Schiff
10. März - 29. Oktober 2017
1. Tour: 10:00 Uhr
2. Tour: 11:30 Uhr
3. Tour: 13:00 Uhr
4. Tour: 14:30 Uhr
5. Tour: 16:00 Uhr
6. Tour: 17:30 Uhr *
Fr. u. Sa.: 19:00 Uhr *

täglich: 2. Schiff
1. April - 29. Oktober 2017
1. Tour: 10:30 Uhr
2. Tour: 12:00 Uhr
3. Tour: 13:30 Uhr
4. Tour: 15:00 Uhr
5. Tour: 16:30 Uhr
6. Tour: 18:00 Uhr *
Fr. u. Sa.: 19:30 Uhr *

täglich: 3. Schiff
1. April - 1. Oktober 2017
1. Tour: 11:00 Uhr
2. Tour: 12:30 Uhr
3. Tour: 14:00 Uhr
4. Tour: 15:30 Uhr
5. Tour: 17:00 Uhr *
6. Tour: 18:30 Uhr *

* Fahrzeit: 24. April bis 24. September 2017

Winterliche Stadtkernfahrt bis Dezember
täglich: 30. Oktober - 22. Dezember 2017
1. Tour: 11:00 Uhr
2. Tour: 12:30 Uhr
3. Tour: 14:00 Uhr
4. Tour: 15:30 Uhr

Winterliche Stadtkernfahrt ab Januar
Do. - So.: 4. Januar - 4. März 2018
1. Tour: 11:00 Uhr
2. Tour: 12:30 Uhr
3. Tour: 14:00 Uhr
4. Tour: 15:30 Uhr


Sehenswürdigkeiten

Nikolaiviertel, Fernsehturm, Mühlendammschleuse, Schlossplatz, Berliner Dom, Alte Nationalgalerie, Neues und Altes Museum, Pergamonmuseum, Bodemuseum, Tränenpalast, Bahnhof Friedrichstraße, Bundespresseamt, ARD-Hauptstadtstudio, Jakob-Kaiser-Haus, Reichstagsgebäude, Paul-Löbe-Haus, Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, Berlin-Hauptbahnhof, Moltkebrücke, Schweizerische Botschaft, Bundeskanzleramt, Haus der Kulturen der Welt, Moabiter Werder

Abfahrt Do.-So.: 11:00 Uhr, 12:30 Uhr, 14:00 Uhr und 15:30 Uhr
Kinderveranstaltung
Ein Känguru wie du - Kinderstück von Ulrich Hub
17.01.2018 in Brandenburg an der Havel

Kinderstück von Ulrich Hub

Für Zuschauer ab 8 Jahren


Für Panther Lucky und Tiger Pascha ist heute ein besonderer Tag. Wochenlang haben sie mit Trainer für ihren großen Auftritt geübt, und jetzt ist es endlich so weit: beim Zirkuswettbewerb sollen sie ihr Können unter Beweis stellen.
Wie schön wäre es, wenn sie den ersten Platz belegen würden, denn dann würde die Prinzessin ihnen einen goldenen Pokal überreichen, Trainer würde sich in die Prinzessin verlieben, sie heiraten, und dann wären alle endlich eine richtige Familie.
Doch zu Luckys und Paschas Erstaunen will sich Trainer gar nicht in die Prinzessin verlieben. Dabei ist er doch nach eigenen Aussagen weder verheiratet, noch verlobt, noch Single. Dafür kann es nur eine Erklärung geben: der Dompteur ist schwul! Deswegen also das glitzernde Kostüm und die extravagante Frisur! Warum sind Lucky und Pascha nicht schon eher darauf gekommen? Zwar haben die beiden nur eine vage Vorstellung davon, was „schwul“ eigentlich heißt, aber eines ist klar: schwul geht gar nicht!
Lucky und Pascha sehen nur eine Chance, der unangenehmen Situation zu entkommen: sie hauen ab. Und das kurz vor der Generalprobe.
Auf der Flucht begegnen sie dem boxenden Känguru Django und sind schwer beeindruckt, denn Django ist stark und mutig und gewinnt jeden Kampf. Das Känguru jedoch fühlt sich ziemlich allein, es hat keine Freunde, mit denen es auftreten kann, denn wer will schon ein schwules Känguru in der Truppe haben … Lucky und Pascha können kaum glauben, was sie da erfahren. Der coole Boxer soll schwul sein?
Die Begegnung mit Django zeigt ihnen, dass es so etwas wie „typisch schwul“ vielleicht gar nicht gibt. Nur wenn sie ihre Vorurteile überwinden, kann es ihnen gelingen, Django zu helfen und den wichtigen Auftritt vielleicht doch noch zu retten …

Hubs Stück erzählt klug, unverkrampft und äußerst unterhaltsam eine kindgerechte Geschichte über falsche Vorurteile und echte Freunde. Tierisch amüsant!

Inszenierung: N.N.

Mit: Carsten Faseler u. a.

Aufführung des Theaters der Altmark, Stendal
andere
Ten Years After - 50th Anniversary Tour
17.01.2018 in Leverkusen

TEN YEARS AFTER

Die 1967 gegründeten TEN YEARS AFTER stehen kurz vor ihrem 50-jährigen Bandjubiläum. Parallel zu den Beatles tourten sie durch die Lande und spielten unter anderem auch im kultigen Hamburger Starclub. Unvergessen bleibt der viel beachtete Auftritt der damals noch jungen Band im Jahr 1969 beim Festival in Woodstock. Vor allem mit der zehnminütigen Zugabe "I´m Going Home" spielte sich das Quartett in die Herzen der Zuschauer. Neben diesem legendären Song dürfen wir uns auf Klassiker freuen wie "Love Like A Man", "Good Morning Little Schoolgirl", "The Hobbit", "One Of These Days" und "Choo Choo Mama". Die Band spielt aber auch Material, das im Laufe der Jahre immer wieder von Fans gefordert wurde, bisher aber selten bis überhaupt nicht zu Live-Ehren gelangte, wie beispielsweise "Gonna Run", "Nowhere To Run", "I Say Yeah" und "Standing At The Station".
Darüber hinaus sind einige Überraschungen und mehrere komplett neue Stücke zu erwarten, an denen die Bluesrock-Veteranen momentan arbeiten. TEN YEARS AFTER stehen für eine gelungene Mischung aus Erfahrung und jugendlicher Power, ebenso zeitlos wie energetisch.
Nach einer wechselvollen Bandgeschichte mit zwischenzeitlichen Auflösungen, Comebacks und wechselnden Bandmitgliedern heißen die beiden originalen Gründungsmitglieder Chick Churchill (Keyboard) und Ric Lee (Schlagzeug) nunmehr zwei wahrlich herausragende Musiker in ihren Reihen willkommen: Den mehrfachen Gewinner des British Blues Award und erfolgreichen Solokünstler Marcus Bonfanti (Gesang und Gitarre) und die Bass-Ikone Colin Hodgkinson (u.a. Spencer Davis, Alexis Korner, Back Door, Peter Green, John Lord, Charlie Watts, Whitesnake, Chris Rea, The British Blues Quintett, Konstantin Wecker, Electric Blues Duo).

Die Songs von TEN YEARS AFTER haben über die Jahre nichts von ihrem Reiz verloren. Knallharte Gitarrenriffs, epische Soli und innovative Arrangements stehen für den ultimativen Sound einer Band, die bis heute mit ihrer Bühnenshow überzeugt.

Keyboarder Chick Churchill und Schlagzeuger Ric Lee, die beiden original Gründungsmitglieder von TEN YEARS AFTER, kommen mit Marcus Bonfanti (guitar, vocals), Gewinner des British Blues Award, und Bass-Ikone Colin Hodgkinson (Spencer Davis, Peter Green, John Lord, Chris Rea) wieder auf Tournee.
Das Publikum darf gespannt sein und sich auf selten oder sogar nie zuvor live gespielte Songs freuen wie "Gonna Run", "Nowhere To Run", "I Say Yeah" und "Standing At The Station", allesamt Kompositionen der verstorbenen Legende Alvin Lee.
Neben so viel frischem Wind gibt es natürlich auch altbewährte Klassiker zu hören, etwa "I Woke Up This Morning", "Love Like A Man", Good Morning Little Schoolgirl", "I`m Going Home", "Hear Me Calling" und "Choo,ChooMama".

TEN YEARS AFTER stehen abermals für eine unschlagbare Mischung aus Erfahrung und jugendlicher Power ohne Beispiel, die ebenso zeitlos wie energetisch ist.

Besetzung:
Marcus Bonfanti: guitar/vocals
Chick Churchill: keyboards
Colin Hodgkinson: bass
Ric Lee: drums

Einlass 19:00 Uhr

Eventuell sind noch Karten an den örtlichen Vorverkaufsstellen oder der Abendkasse erhältlich.