Partys, Konzerte, Theater & Comedy, Kultur, Sport und vieles mehr.
 
Günnigfelder Straße 251
44793 Bochum
40
Zusagen
Vielleicht
42
Nein
45
Gehst du auch hin?
140 Bewertungen
2,89


Bewerte mich! Danke!


Termin gleich auf's Handy laden!

was:

Das große Warten. Geflüchtete im Ruhrgebiet. Fotografien von Brigitte Kraemer

Samstag, 20.05.2017



LWL-Industriemuseum Zeche Hannover in Bochum
Zeche Hannover, Bochum

Rund eine Million Menschen kam 2015 auf der Flucht vor Krieg, Not und Unterdrückung in der Hoffnung auf ein freies Leben nach Deutschland. Nach langen Wegen der Flucht und der Ankunft begann für sie die Zeit Wartens in Notunterkünften und Übergangswohnungen – Warten auf die Entscheidung, ob Deutschland Asyl und Sicherheit gewährt. Die Herner Fotografin Brigitte Kraemer hat Geflüchtete in verschiedenen Städten des Ruhrgebiets ein Jahr lang begleitet. Die Ausstellung gibt Einblicke in den Alltag der Geflüchteten zwischen Ankunft und Anerkennung.




Mittwoch bis Samstag 14-18 Uhr,
Sonntag 11-18 Uhr

Quelle: kulturkurier


 
Eventdaten bereitgestellt von: kulturkurier / Kulturclub.de
 
 

Location: LWL-Industriemuseum Zeche Hannover

Anschrift

Günnigfelder Straße 251
44793 Bochum
Deutschland

Telefon:0231 6961-0
Fax:0231 6961-114

Hier geht's zur Website


Videos von Google Video-Search

Daten werden geladen...

Kommentare

 
 

Was findet bei dir statt?

Trage deine Events kostenlos ein. Party, Konzert, Comedy, Musical, Sport-Event, Messe, und, und, und ...


 
 

Locations in der Nähe

 

weitere interessante Events

Herr Pastor und Frau Teufel
20.05.2017 / 20:00 Uhr
Mondpalast
Herne
Einführung: DAS NEUE JERUSALEM (UA)
21.05.2017 / 17:00 Uhr
Wolfgang Borchert Theater
M��nster
ARIEN - Ein Stück von Pina Bausch
24.05.2017 / 19:30 Uhr
Opernhaus
Wuppertal
Ende der Schonzeit. Horst Dieter Zinn fotografiert Hattingen
26.05.2017
LWL-Industriemuseum Henrichshuette Hattingen
Hattingen
A. Schiff, Jerusalem Quartet: Brahms, Schubert, Weinberg
22.05.2017 / 20:00 Uhr
Kölner Philharmonie
K��ln
 

Lach mal wieder!  

Sind Computer weiblich oder männlich?

Eine Französischlehrerin fragte ihre Klasse, ob "Computer" im französischen männlich oder weiblich sei und zwar Mädchen und Jungen getrennt.
Die Mädchen entschieden sich für "männlich", "le computer". Die Begründung:
- Um überhaupt etwas damit anfangen zu können, muss man sie anmachen
- Sie können nicht selbständig denken
- Sie sollen bei Problemen helfen, aber meist sind sie das Problem
- Sobald man sich für ein Modell entscheidet, kommt ein besseres raus..

Die Jungs entscheiden sich für "weiblich", "la computer". Die Begründung:
- Niemand außer dem Hersteller versteht die innere Logik
- Die Sprache, die sie zur Kommunikation mit anderen Computern benutzen, ist für andere unverständlich
- Auch der kleinste Fehler wird langfristig gespeichert
- Sobald man sich für einen entschieden hat, geht das halbe Gehalt für Zubehör drauf.
 

Coole Flirtsprüche  

zieh dich aus kleine maus mach dich nackig
 


Impressum  |  Was ist eventsTODAY  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutzbestimmungen  |  Werbung  |  Kontakt